Ein Modell für eine effizientere Nutzung der Ressourcen nach Gelenkersatz

Ein Modell für eine effizientere Nutzung der Ressourcen nach Gelenkersatz

Patienten, die nah an dem Krankenhaus, an dem Sie unterzogen wurden, Hüft-oder Knieprothese sind viel wahrscheinlicher, besuchen Sie die Notaufnahme für die Nachsorge von Schmerzen, Entzündungen und andere Beschwerden als diejenigen, die Leben weiter Weg, nach einer neuen Studie von Forschern an der Hospital for Special Surgery (HSS) in New York City und Der Ochsner Clinic in New Orleans. Auf der anderen Seite Patienten, die Leben weit Weg von der Klinik sind viel wahrscheinlicher, rufen Sie Ihren Arzt mit Fragen—ein effizienter Ressourceneinsatz im Gesundheitswesen.

„Intuition sagen würde, dass Sie kam in die NOTAUFNAHME, weil es verfügbar ist“, sagte Bradford Waddell, MD, ein Hüft-und Knie-Chirurgen an HSS, die die Studie leitete. „Jeder ist zu verletzen nach Knie-und Hüft-Chirurgie, aber wenn Sie haben leichten Zugang zu der ER Sie gerade gehen, um pop-in.“

Der Anstoß für die Untersuchung war eine relativ aktuelle änderung in der Demographie der Chirurgie. Eine wachsende Zahl von Patienten, die eine Spezial-Verfahren, wie Knie-und Hüftprothesen, werden bezeichnet durch Ihre lokale ärzte-Center of excellence weit von dort, wo Sie Leben. Das Ergebnis ist, dass Sie Reisen Hunderte von Meilen für ein Betrieb, aber nicht bequem zu suchen follow-up-Betreuung in der gleichen Einrichtung. Dr. Waddell und Kollegen, zu bewerten, wie diese Patienten wurden folgenden und die Kommunikation mit dem Chirurgen nach Ihrer Verfahren.

Dr. Waddell und seine Kollegen fanden durch die überprüfung der medizinischen Aufzeichnungen, die enthalten Adressen, diese Patienten sind weit weniger wahrscheinlich zu zeigen, bis auf dem Krankenhaus, wo Sie unterzog sich Ihren gemeinsamen Verfahren als diejenigen, die Leben in den Allgemeinen Bereich. Stattdessen, Sie wandte sich zum Telefon, ruft in mit Fragen und, wenn notwendig, der Vereinbarung von Terminen zu kommen und sehen Sie Ihren Chirurgen—das ist ideal, sagte er. „Sie sollten uns anrufen und in die Klinik kommt. Wir sollten versuchen, Sie zu vermeiden, zeigt sich in der NOTAUFNAHME, die sehr teuer werden können,“ Dr. Waddell sagte.

Die Ergebnisse zeigen die Notwendigkeit für eine bessere Kommunikation mit den Patienten, die sich orthopädischen Operationen, Dr. Waddell sagte. Chirurgen sollten betonen, dass Schmerzen und Schwellungen nach diesen Operationen sind normal und nur selten benötigen dringend Pflege. „Sie sollten uns anrufen und in die Klinik kommt, anstatt mit den ÄH“, sagte er.