Einzigartige Bericht details dermatologischen Fortschritt und die wirksame Behandlung einer schweren Qualle sting

Einzigartige Bericht details dermatologischen Fortschritt und die wirksame Behandlung einer schweren Qualle sting

Eine ausführliche case report und umfassende Sequenz von Fotografien in der Wildnis & Umwelt-Medizin, veröffentlicht von Elsevier, Dokument der dermatologischen progression eines Patienten gestochen Quallen vor der Küste von Kambodscha. Das Ziel dieses Berichts ist ein Leitfaden für ärzte und Patienten zu verstehen, was zu erwarten, nach solch einem Stachel und Schritte zur Erhöhung der Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung.

Quallen (envenomations) sind ein häufiges leiden der Ozean-Gänger weltweit. Obwohl viele sind einfach ein ärgernis, einige können sehr schwerwiegend oder sogar tödlich sein. Die schwerwiegendsten nicht-anaphylaktische Reaktionen werden verursacht durch Quallen Arten, die Sie bewohnen Indo-Pazifischen Gewässern. Beispiele von Arten bekannt, die klinisch gefährliche gehören die seewespe (Chironex fleckeri), sea nettle (Chrysaora quinquecirrha) und Irukandji (Carukia barnesi).

„In diesem Bericht, wir bieten schriftliche und visuelle details der natürlichen progression einer wahrscheinlichen box jellyfish Vergiftungen, die Ihren Ursprung in den Gewässern aus Kambodscha“, erklärt Erstautor Paul S. Auerbach, MD, Department of Emergency Medicine, Stanford University School of Medicine, Palo Alto, CA, USA. „Wir dokumentieren eine umfassende visuelle Darstellung von dem, was Patienten und ärzte sollten erwarten, dass nach einem starken Stachel, der von box jellyfish oder ähnlich schädigenden Arten.“

Der patient (ein co-Autor dieses Berichts) wurde eine 21-jährige Frau bei guter Gesundheit zum Zeitpunkt der Verletzung Anfang Juni 2019. Sie wurde gestochen, während Sie schwimmen vor der Küste der Insel Koh Ta Kiev, Kambodscha, im Brust-tiefen Wasser. Sie erfuhr unmittelbaren und intensiven brennenden Schmerz an Ihrem rechten Bein, die nach und nach nachgelassen im Laufe der nächsten 10 Stunden, helles rot und geschwollen Streifen, wo die Tentakel hatte, kontaktiert die Haut des rechten Oberschenkels, und Benommenheit, die mit einem kurzen Verlust des Bewusstseins nach dem verlassen des Wassers innerhalb von 20 Minuten nach dem Stich. Sie nicht sehen, die Quallen gut genug, um genau die Art, sondern mehrere Arten von box-Art Quallen bekannt sind, Leben in diesen Gewässern.

Mit Verschlechterung der Symptome, der patient reiste nach Siem Reap, wo Sie war, gestand Royal Angkor International Hospital über Nacht. Sie zogen dann nach Bali. Dr. Auerbach telefoniert und der patient empfohlen, dass Sie zurück nach Kalifornien zeitnah zu erhalten, die medizinische Versorgung notwendig, zu versuchen, die Heilung ohne Komplikationen und gab Ihr eine ausführliche Beratung für die Verwaltung der Wunde während der Reise.

Nach der Ankunft in den Vereinigten Staaten, die Patienten gesehen wurde, die von einem Tauch-Medizin spezialisierten Arzt und plastischer Chirurg. Die körperliche Untersuchung wurde in übereinstimmung mit oberflächlichen und tiefen partiellen Dicke Verbrennungen, die möglicherweise mit nahezu voller Stärke Verletzungen in einigen Bereichen. Sie wurde geraten, weiterhin waschen die Wunden zu reinigen und Kleid Wunden mit Silber-Sulfadiazin topische Creme in die tieferen Bereiche und Leptospermum-Honig (Medihoney) in die flacheren Bereiche. Die unmittelbaren Ziele waren zu halten, die Wunden zu reinigen, Infektionen zu verhindern, halten Feuchtigkeit Heilung zu erleichtern, und damit für serielle Untersuchungen, um zu bestimmen, die beste Methode für die Wundheilung.

Nach 60 Tagen war die Wunde vollständig geschlossen und verheilt ist. Feuchtigkeitsspendende lotion und Sonnenschutz-Maßnahmen wurden weiter optimiert Narbe Reifung. Der patient wurde geraten, dass Sie möglicherweise ein Kandidat für die elektive, Narbe revision, steroid-Behandlung, und/oder laser-Therapie in der Zukunft.

„Mit der kompetenten Beratung von erfahrenen ärzten und sorgfältige Pflege, diese Verletzungen geheilt, ohne die Notwendigkeit für Haut-Transplantation“, berichtet Dr. Auerbach.

„Die Autoren haben eine außergewöhnlich detaillierte fotografische Zeitleiste der Fall“, fügte Neal W. Pollock, PhD, Department of Kinesiology, Laval University, Quebec, QC, Kanada, und Editor-in-Chief der Wildnis & Umwelt-Medizin. „Es bietet eine hervorragende Dokumentation der Entwicklung, wird selten gesehen werden.“