ER Besuche eskalieren, wenn Kinder mit asthma haben auch Depressionen, Angst

ER Besuche eskalieren, wenn Kinder mit asthma haben auch Depressionen, Angst

Kinder mit asthma haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass auch das leiden von Angst und depression, und wenn alle drei Bedingungen vorhanden sind, sind die Patienten fast doppelt so Häufig wie solche mit asthma allein zu suchen Pflege in der Notaufnahme.

ER Besuche Häufig vermeidbar und manchmal unnötig, sagen Forscher an der UCSF Benioff Children ‚ s Hospitals, der die Studie leitete, die Veröffentlichung Sept. 25, 2019 in der Zeitschrift Pediatrics. Die Besuche, gemeinsam mit Krankenhaus-Aufenthalten, die Folgen können, entfallen 61,7 Prozent aller asthma-Ausgaben für US-Kinder, nach dem National Medical Expenditure Survey.

In Ihrer Studie von mehr als 65.000 Kinder und Jugendliche mit asthma im Alter zwischen 6 bis 21, die UCSF-Forscher fanden heraus, dass die 7,7 Prozent der Teilnehmer mit sowohl Depressionen und Angstzuständen hatte eine rate von 28 ER Besuche pro Kind 100 Jahre, die Kontrolle für Alter, Geschlecht, versicherungsart und anderen chronischen Erkrankungen. Dies ist fast die doppelte rate—16 ER Besuche pro Kind 100 Jahre—von jenen ohne depression und Angst.

Für asthma-Patienten, der gerade eine depression, die rate niedriger war, mit 22 Besuche pro Kind 100 Jahre, und für diejenigen, die asthma-Patienten, die hatten nur Angst, die rate war 19 Besuche pro Kind 100 Jahre.

„Asthma self-management ist Komplex und erfordert die Anerkennung der Symptome, die Einhaltung der Medikation und Vermeidung von Auslösern,“ sagte ersten Autor Naomi Bardach, MD, MAS, von der UCSF-Abteilung von Kinderheilkunde und Philip R. Lee Institute for Health Policy Studies.

„Die Symptome von Angst und depression kann machen es schwieriger zu Folgen, Behandlung, was zu mehr ER Besuche“, sagte Sie. „Es kann auch eine größere Neigung zu verwenden, die ER für unterstützende Leistungen, auch in der Abwesenheit von einem schweren asthma-Anfall.“

Die Autoren fest, dass Angst und depression treten häufiger bei Kindern mit asthma. In Ihrer Studie, 11,2 Prozent hatten Angst und 5,8 Prozent hatten Depressionen, im Vergleich zu 7,1 Prozent und 3,2 Prozent, beziehungsweise, für Kinder im Alter von 3 bis 17 Jahren, nach Daten von den Centers for Disease Control and Prevention.

Um sich zu qualifizieren für die Studie, die 65,342 Teilnehmer gehabt zu haben, hatte asthma-bedingten Arztbesuche oder Krankenhausaufenthalte, oder vorherigen Einsatz von vorbeugenden Medikamenten mit einem asthma-bezogene Arzt besuchen. Sie wurden identifiziert, die mit Angst und depression, wenn Sie hatten mindestens eine stationäre, ambulante oder ER Besuch bei jeder Bedingung.

Atemnot, Herzrasen und Schmerzen in der Brust Können die Folge von Mehrdeutigen Ursachen

„Die Studie weist auf eine population von Kindern und Jugendlichen, die davon profitieren kann, mehr intensive Koordination der Pflege,“ sagte Bardach. „Dies kann bedeuten, mehr sorgfältige Beratung zur Verbesserung der Medikamenten-compliance und symptom Anerkennung. Es kann auch bedeuten, eine verbesserte Pflege der psychischen Gesundheit für Kinder, bei denen unbehandelte depression oder Angst behindern können asthma self-management“.

Bei manchen Kindern mit asthma, depression und Angst, kann es schwierig sein, um herauszufinden, welches symptom ist zurückzuführen auf die Bedingung, sagte senior Autor Michael Cabana MD, MPH, der früher an der UCSF und derzeit mit dem Krankenhaus der Kinder bei Montefiore. „Kinder, die mit diesen Bedingungen suchen können, die Pflege nicht nur für asthma-Attacken, sondern Symptome wie Kurzatmigkeit, Herzrasen und Schmerzen in der Brust, von denen die Ursachen zweideutig sein kann.“