Er starb an Covid-19: Hamburgs Feuerwehr trauert um einen Kameraden

Er starb an Covid-19: Hamburgs Feuerwehr trauert um einen Kameraden

Erstmals seit dem Ausbruch des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 ist ein Deutscher an den Folgen der Infektion gestorben. Der Tod des 60-Jährigen löst in der Hamburger Feuerwehr tiefe Bestürzung aus. Denn der Erkrankte war einer ihrer Kameraden, wie ein Sprecher der Gesundheitsbehörde der Hansestadt dem stern bestätigte.

Der Beamte der Berufsfeuerwehr ist den Angaben zufolge am 22. Februar in den Urlaub nach Ägypten gereist. Nach übereinstimmenden Medienberichten wurde er am Freitag mit Fieber in einem Krankenhaus im Badeort Hurghada aufgenommen und ist dort am Sonntag verstorben. Ein Test auf Corona sei zuvor positiv ausgefallen.

Wo geschah die Infektion mit dem Coronavirus?

Der Mann lebte östlich von Hamburg im Kreis Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein. Die Ehefrau sei über den Tod ihres Mannes informiert worden und befinde sich in häuslicher Quarantäne und in Betreuung, sagte der Sprecher weiter. Ob das Paar Kinder hat, ist nicht bekannt.

Coronavirus in Deutschland

Was kommt da noch? – Corona und die Folgen

Aufgrund des Zusammenhangs mit Corona musste auch die Polizeistation in Lauenburg vorübergehend geschlossen werden, weil zwei Beamte Kontakt mit der Witwe hatten. Die Polizisten begaben sich laut zuständiger Polizeidirektion Ratzeburg ebenfalls in häusliche Quarantäne, die Polizeiwache wurde desinfiziert.

Wo und wann sich der Feuerwehrmann mit dem Coronavirus infiziert hat, ist vollkommen unklar. Die Gesundheitsbehörden in Hamburg und Schleswig-Holstein stehen dazu in Kontakt mit den zuständigen Stellen in Ägypten und versuchen die Kontaktpersonen des verstorbenen hierzulande und dessen Reiseroute in Ägypten zu ermitteln. Man arbeite auch mit dem Robert-Koch-Institut zusammen.

Hamburger Feuerwehrleute trauern um Kollegen

Der 60-Jährige hatte nach Angaben der Gesundheitsbehörde rund 35 Jahre bei der Hamburger Feuerwehr gearbeitet – nach Informationen mehrerer Medien in der Hansestadt zuletzt in der Personalabteilung in der Hauptfeuerwache Berliner Tor im Stadtzentrum. Die früheren Kollegen des Feuerwehrmannes wurden über den Tod des Kameraden informiert. In der Belegschaft herrsche eine „große Betroffenheit“, berichtete der Norddeutsche Rundfunk. Der Verstorbene sei ein „freundlicher, aufgeschlossener und engagierter Kollege“, der sein Leben in den Dienst der Feuerwehr gestellt habe, zitierte das „Hamburger Abendblatt“ einen Kollegen. Ob nun auch Feuerwehrleute in häusliche Quarantäne müssen oder andere Maßnahmen nötig sind, ist noch nicht geklärt.

Selbstversuch

Schutz vor Corona: Diese Stellen vergessen die meisten beim Händewaschen

In Deutschland wurden dem Robert-Koch-Institut zufolge bis zum Montagmorgen 1112 Infektionen mit dem Cornavirus gemeldet, Todesfälle im Inland gab es bisher nicht. Der 60-Jährige ist der erste bestätigte Tote infolge einer Coronavirus-Infektion auf dem afrikanischen Kontinent. In Ägypten registrierten die Behörden laut Weltgesundheitsorganisation bis zum Sonntag insgesamt 48 Fälle. Das Land gilt nicht als Risikogebiet, es gibt keine besonderen Reisehinweise für Ägypten durch das Auswärtige Amt.

Quellen: „Hamburger Abendblatt“, „Hamburger Morgenpost“, „Lübecker Nachrichten“, Norddeutscher Rundfunk, Polizeidirektion Ratzeburg, Robert-Koch-Institut, Weltgesundheitsorganisation, Auswärtiges Amt, Nachrichtenagenturen DPA und AFP

Neu in Gesundheit

Covid-19

Bayern sagt Großveranstaltungen ab – 2500 Menschen in Brandenburg unter Quarantäne

stern Reisewelten

Westeuropa Kreuzfahrt ab Hamburg mit All Inclusive ab 499 Euro

Tödliches Stauende

Gefahr von hinten – warum Lkws trotz neuer Technik eine Gefahr bleiben


Coronavirus

Dramatische Folgen für die Menschen: Ganz Italien wird zur Sperrzone

Virus in Deutschland

Erste Corona-Todesfälle in Deutschland – Klinik in Hessen führt Drive-in-Schnelltest ein

Covid-19

WHO meldet: 70 Prozent der Corona-Patienten in China sind wieder gesund

Coronavirus

Verdachtsfall in Brandenburger Schule – bis zu 5000 Menschen in häuslicher Quarantäne

stern-Leserumfrage

Wie sinnvoll sind Quarantäne-Maßnahmen, wenn nur wenige Coronavirus-Tests gemacht werden?

stern-Leserumfrage

Coronavirus: Sollte man aktuell besser auf Reisen ins Ausland verzichten?

stern-Leserumfrage

Wie gefährlich ist das Coronavirus für Schwangere und ungeborene Kinder?


Coronavirus

Anwalt erklärt: Ein Verstoß gegen die Quarantäneanordnung kann richtig teuer werden


USA

Blinder soll bei Einbürgerungstest ohne Brailleschrift vorlesen – und fällt durch


Aktuelle Zahlen zu Sars-CoV-2

So breitet sich das Coronavirus aus – in Deutschland und weltweit

Corona-Wahnsinn im Supermarkt

Hamsterkäufe sind nicht nur ignorant, sondern auch asozial und gefährlich

"Grand Princess"

Krebspatientin wollte vor Chemo noch einmal Urlaub machen – nun sitzt sie auf Corona-Schiff fest

Covid-19

Forderung nach bundesweiten "Coronaferien": Wie sinnvoll sind Schulschließungen?

Covid-19

Erstmals Deutscher an Coronavirus gestorben – Sperrzonen in Norditalien, Hoffnung in China

Coronavirus

"Unsere Gesundheit geht vor": Minister Spahn empfiehlt Absage von Großveranstaltungen

Ab 2021

Nach langen Protesten: Großbritannien schafft Steuer auf Periodenprodukte ab


Anlaufstelle für Patienten

So arbeiten die neuen Coronavirus-Abklärungsstellen in Berlin

Lombardei und Mailand

Wegen Coronavirus: Italien riegelt Städte und Regionen im Norden ab

Quelle: Den ganzen Artikel lesen