Fix und verhindern, dass gesundheitliche Ungleichheiten bei Kindern durch die Unterstützung von Mama und Papa

Fix und verhindern, dass gesundheitliche Ungleichheiten bei Kindern durch die Unterstützung von Mama und Papa

Nach Angaben der Nationalen Akademien der Wissenschaften, Technik und Medizin, die das Wohlbefinden des Kindes primären Bezugsperson ist einer der wichtigsten Faktoren, die im Zusammenhang mit der Festsetzung und Verhütung von gesundheitlichen Ungleichheiten bei Kindern.

Kinder aus einkommensschwachen oder ethnischen Minderheiten Zuhause sind, haben eher eine schlechtere körperliche Gesundheit, leiden unter Verhaltensstörungen und/oder psychischen Problemen und Drogenmissbrauch Erkrankungen. Aber Jahrzehnte der Arbeit von entwicklungspsychologen, einschließlich Forscher an der Arizona State University, zeigt, dass die eng verbunden mit Ihrer primären Bezugsperson kann den Schutz der Kinder vor den Auswirkungen von Armut, Diskriminierung, trauma und chronischer stress. Basierend auf dieser Arbeit, die vor kurzem veröffentlicht National Academies report Lebendige und Gesunde Kinder: Ausrichten von Wissenschaft, Praxis und Politik zur Förderung der Gesundheitlichen Chancengleichheit priorisiert die Unterstützung der primären Bezugspersonen.

„Wir wissen, dass ein Kind die primäre Bezugsperson-wer ist meist die Mutter-ist ein guter Puffer gegen die Widrigkeiten, die ein Kind erleben kann, und eine starke Beziehung zwischen Bezugsperson und Kind kann beginnen, um die Wettbewerbsbedingungen in Bezug auf Gesundheit Disparitäten“, sagte ASU ist Suniya Luthar, wer war Teil der interdisziplinären 14-köpfigen Ausschuss verantwortlich für das schreiben des Berichts.

Die Wichtigkeit der primären Bezugsperson

Die Betonung auf das Wohlbefinden der Pflegekräfte ist ein neues Ziel für die Verbesserung der das Leben der Kinder. Ein Bericht von 2000 wird auf die Gesundheit der Kinder, Von Neuronen zu Nachbarschaften: Die Wissenschaft der frühkindlichen Entwicklung, konzentriert sich auf die Förderung von Selbstregulation bei Kindern. Die Fähigkeit, anpassen, Verhalten auf der Grundlage der Umstände-zum Beispiel, ob einer antwortet auf eine verbale Beleidigung mit einer witzigen Antwort gegen die aggression — kann Vorhersagen, Erfolg in der Schule und gesunde soziale Beziehungen.

Was beeinflusst, wie und wie gut die Kinder sich selbst regulieren?

Gemäß ASU Nancy Eisenberg, ein Experte auf Selbstregulierung in Kinder, in der Antwort sind biologische Faktoren, wie der Genetik, der Umwelt des Kindes und der primären Bezugsperson. Die Qualität der Beziehung zwischen Bezugsperson und Kind beeinflusst, wie gut Kinder sich selbst regulieren.

Luthar, der ist eine Stiftung, Professor der Psychologie an der ASU, war eines von nur zwei Psychologen auf der National Academies committee. Zusammen mit anderen entwicklungspsychologen, hält Sie finden, dass, wenn die primäre Pflegeperson ist krank oder unter stress, die Bindung zwischen Bezugsperson und Kind kann dysfunktional und Kinder leiden kann. Diese Idee, die vor kurzem hervorgehoben, die in eine spezielle Thematik der kindlichen Entwicklung, bildet den Kern von Luthar Forschung über die Mutterschaft und Ihre Arbeit auf die Entwicklung von Möglichkeiten, um zu helfen Mütter unter stress.

Die National Academies Bericht umfasst einen Katalog von Empfehlungen, wie gesundheitliche Ungleichheiten bei Kindern. Der erste Punkt auf der roadmap ist die Nützlichkeit der Intervention früh; das zweite ist die Bedeutung der Unterstützung, die ein Kind primären Bezugsperson.

„Aber es ist nie zu spät zu intervenieren,“ sagte Luthar.

Luthar Hinzugefügt, dass eine starke und gesunde Bindung zwischen Kindern und Bezugspersonen — in der Lage Pufferung gegen Herausforderungen wie das aufwachsen in Armut oder mit chronischer Belastung-möglich ist, in alle Arten von Familien-und Lebenssituation. Sie hat zwei wissenschaftlich anerkannte unterstützende Gruppe Interventionen zitiert in der Nationalen Akademien Bericht. Die Relationale Psychotherapie Mütter-Gruppe ist mit Frauen, die in Armut Leben, und die Authentische Verbindungen, die diese Gruppe mit Müttern, die weißen Kragen Profis.

Väter brauchen Unterstützung

Im Jahr 2018, Väter waren der primären Bezugsperson in 7% der amerikanischen Haushalte und die Nationalen Akademien Bericht betont, dass das Verständnis, wie am besten, um sicherzustellen, Ihr Wohlbefinden ist auch wichtig.

„Was Mütter brauchen, und dem, was Väter brauchen, kann sehr unterschiedlich sein, und was hat sich gezeigt, um die Arbeit für die Unterstützung der Mütter können nicht arbeiten, für Väter,“ sagte Luthar. „Statt zu sagen, die Eltern tun dies oder das tun, müssen wir beginnen uns zu Fragen, wie können wir am besten Ausrüsten Mütter und Väter, einzeln, für den Erfolg.“

Es gibt nur wenige Evidenz-basierte support-Programme, die speziell für männliche Bezugspersonen, aber den Bericht habe erwähnt, ein Beweis-basiertes Programm als ein Erfolg versprechendes Modell für die Unterstützung der Väter: Der Familien-Check-Up.

Angefangen von den späten Thomas Dishion, die Familien-Check-Up lehrt Väter und Mütter, die Erziehungskompetenz der Eltern, wie effektive Disziplin, die Methoden, um problem-Verhalten bei Kindern. Der Familien-Check-Up ist eine der evidenzbasierte Interventionen umgesetzt, in den USA und International durch die ASU ‚ s zu ERREICHEN-Institut.

Das Programm verfolgt einen ganzheitlichen, Weitwinkel-Perspektive und problem-Verhalten bei Kindern und betrifft alle Pflegekräfte, ob Sie Mütter, Väter, Großeltern oder Erziehungsberechtigten.

„Was passiert mit dem Kind nicht nur über das Kind: es geht um die Familie, die Schule, und auch die Nachbarschaft“, sagte Anne Mauricio, ein associate research professor für Psychologie an der ASU, der arbeitet derzeit an der Skalierung des Programms.

Mauricio sagte Unterstützung für die Bezugsperson ist ein wichtiger Teil sowohl der Programm-Rahmen und seinen Erfolg.

Evidenz-basierte Interventionen zur Unterstützung der primären Bezugspersonen-wie die Relationale Psychotherapie Mütter-Gruppe, die Authentische Verbindungen, und der Familien-Check-Up-sind eine machbare und skalierbare Art und Weise zu nutzen, die Bezugsperson-Kind-Beziehung als Puffer gegen Widrigkeiten wie Armut, Diskriminierung, trauma und chronischer stress.

„Die Eingriffe müssen nur die richtigen Zutaten, die gleich für die mit niedrigem Einkommen Mütter mit sucht-oder psychischen Problemen, wie Sie sind für gut ausgebildete Mütter. Bezugspersonen, genau wie Ihre Kinder, brauchen kontinuierliche, authentische Liebe und Unterstützung“, sagte Luthar.