Forscher erstellen neue Möglichkeit zur Erkennung von Brustkrebs genauer

Forscher erstellen neue Möglichkeit zur Erkennung von Brustkrebs genauer

Ein team von Forschern von Der Universität of Western Australia und der Harry Perkins-Institut der Medizinischen Forschung hat eine neue Methode entwickelt, um genauer zu erkennen Brustkrebs bei Patienten nach Brust erhaltender Operation.

Die Studie, heute veröffentlicht in der Krebs-Forschungwird maßgeblich Einfluss auf die Art der Chirurgen sind in der Lage zu erkennen, mikroskopische Spuren von tumor, die bisher nicht erfasst werden konnten durch sehen, berühren oder auch X-ray imaging während der Operation.

Das team kombiniert ein imaging-Technik, die verwendeten Lichtwellen zu erzeugen dreidimensionale Bilder von Gewebe, optische Kohärenz-Tomographie, mit einem, produziert dreidimensionale Karten von Gewebe Elastizität, micro-Elastographie. Krebszellen sind steifer als gutartige Gewebe und durch die Messung der Elastizität des Gewebes, das team könnte mehr genau erkennen, die Krebszellen rund um den Bereich, wo der tumor entfernt wurde.

Professor Christobel Saunders von UWA ’s Medical School, sagte über Chirurgen“ native Sinne von Anblick und touch, X-Strahlen wurden oft verwendet während der Operation zu erkennen Tumoren innerhalb der Ränder des Bereichs entfernt wird.

„Während in einigen Fällen sinnvoll, diese Methode kann nicht erkennen, mikroskopisch kleine Spuren von tumor -, dass die Chirurgen Häufig übersehen werden,“ Professor Saunders gesagt. „Als Ergebnis ist es allgemein akzeptiert, dass eine höhere Auflösung der intraoperativen Erkennung Techniken sind erforderlich.“

Im Rahmen dieser Studie wurden 90 Patienten, die sich chirurgischen Behandlung von Brustkrebs. Nach der Operation werden die beiden bildgebenden Verfahren wurden gleichzeitig genutzt, um zu versuchen, um das Vorhandensein von Krebs in den op-Ränder, bevor Sie eingereicht wurden für standard-pathologische Verarbeitung. Die Sensitivität und Spezifität berechnet dann für beide bildgebenden Methoden.

Die Studie zeigte, dass die Mikro-Elastographie-Technik, entwickelt durch das Forschungs-team war deutlich genauer als die optische Kohärenz-Tomographie allein im erkennen der Anwesenheit von Krebszellen in die operative Margen.

Der leitende Forscher, Associate Professor Brendan Kennedy von UWA ‚ s School of Engineering und der Harry Perkins Institute of Medical Research, sagte, dass, während zahlreiche Schwellenländer-imaging-Techniken vorgeschlagen worden war, wie die optische Kohärenz-Tomographie, Sie hatten in der Regel nachgewiesen werden, die auf grober tumor Mastektomie Proben, die oft leicht zu erkennen mit bloßem Auge, während sein team war fokussiert auf die klinisch relevanten und schwieriger zu erkennen, bei tumor an den Rändern der Brust erhaltender Operation Exemplare.

„Trotz Leben im digitalen Zeitalter, Chirurgen müssen routinemäßig verlassen Sie sich auf Ihr seh-und Tastsinn, um zu bestimmen, wenn Sie haben entfernt die gesamte tumor bei Brust erhaltender Operation,“ Professor Kennedy sagte.

„Aufgrund von Mangel an geeigneten Werkzeugen, um 20 bis 30 Prozent der Patienten müssen zurück für zusätzliche Operation, was sich in erheblichen körperlichen und finanziellen Belastungen und einem erhöhten Risiko von Komplikationen.“

Professor Kennedy sagte, die Technik, das Potenzial, deutlich reduzieren die re-Exzision Tarife in der Brust Erhaltung der Chirurgie und entfernen Sie die Subjektivität innewohnt des Chirurgen Tastsinn.

„Unser Ziel ist die Entwicklung eines handheld 3-D-Werkzeug zu aktivieren intraoperative imaging“, sagte er.