Frauen in Nepal noch immer gezwungen draußen schlafen, in ‚menstruation Hütten‘

Frauen in Nepal noch immer gezwungen draußen schlafen, in 'menstruation Hütten'

Obwohl unter Strafe gestellt, im Jahr 2018, die schätzungsweise 77% der Mädchen in mid-Western Nepal sind immer noch gezwungen, draußen schlafen, in „menstruation Hütten“ während Ihrer Periode, entsprechend einer neuen Studie, die heute veröffentlicht in der Sexuellen und Reproduktiven Gesundheit.

Alle rund um die Welt, Mädchen und Frauen leiden unter dem stigma der menstruation. Nirgendwo ist dies mehr verbreitet als in Nepal, wo die alten Hindu-tradition Chhaupadi ist routine. Die Praxis beinhaltet, Frauen schlafen in speziell gebauten chhau Hütten während Ihres Menstruationszyklus, in Ordnung zu halten „Unreinheit“ aus der Heimat. Jedes Jahr, Frauen sterben in diesen Hütten aus Exposition, tierbisse oder Rauch, nach Feuer, um warm zu bleiben. Die tradition wurde unter Strafe gestellt, im Jahr 2018, jedoch eine neue Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift schlägt vor, die Praxis ist noch weit verbreitet.

Im April 2019, haben Forscher um Dr. Melanie Channon an der University of Bath gereist, um Karnali Provinz in mid-Western Nepal. Mit der Hilfe von lokalen NGO, CREHPA, Sie Gaben bei einer Umfrage an 400 Jugendliche Mädchen im Alter von 14-19 aus ländlichen und städtischen Gebieten. Sie führten dann weiter Fokus-Gruppen mit sowohl Jugendliche als auch Frauen im Alter von 25-45 Jahren, um ein differenzierteres Verständnis für die Probleme.

Die Ergebnisse zeigten, dass, obwohl unter Strafe gestellt, die von der Nepalesischen Regierung Ende 2018, 77% der Befragten Mädchen noch chhaupadi praktiziert.

Obwohl 60% der Befragten Mädchen wusste, dass es illegal sei, die Jugendlichen waren ebenso wahrscheinlich zu Praxis chhaupadi als diejenigen, die nicht. Während die Mädchen aus städtischen, wohlhabenderen Haushalte waren weniger wahrscheinlich, um der Praxis die tradition, die Prävalenz war immer noch 66% unter dem reichsten Fünftel der Bevölkerung.

Die Ergebnisse zeigen, dass in Nepal, gesellschaftlichen hang-ups über menstruation sind buchstäblich gefährden das Leben der Frauen.

„Die Frauen und Mädchen, die wir gesprochen haben, waren entsetzt, Schlangen und Tiere kommen in der Nacht, oder sich angegriffen von fremden“, sagt Dr. Jennifer Thomson, einer der Forscher in der Studie beteiligt. „Auch wenn Sie noch nicht erlebt, dass direkt die psychische Belastung war ziemlich real.

„Darüber hinaus, wenn Sie nicht haben Zugang zu einem chhau-Hütte, oder wenn es beschädigt oder zerstört wurde, wir hörten anekdotische Evidenz, dass Frauen oft gezwungen, um draußen zu schlafen, öffnen, um die Elemente, oder mit den Tieren.“

Die Studie wies auch auf die alltägliche Diskriminierung von Frauen und Mädchen auf Ihre Periode. Zum Beispiel waren die Frauen oft nicht erlaubt zu berühren, männliche Familienmitglieder, besuchen Tempel, mitmachen, mit Feiern, Kochen, oder geben Sie Ihre Küche, wenn die Menstruation. Diese Praktiken waren in der Regel durchgesetzt, die von ältesten in der Familie und der Gemeinschaft, einschließlich der Mütter, der Großmütter und der anderen älteren Frauen.

Letztlich, so die Studie zeigt, dass weitere Maßnahmen erforderlich sind, um den Schutz von Frauen und Mädchen aus dem stigma und Tabus umliegenden menstruation.

„Dies ist über die änderung tief verwurzelten kulturellen Praktiken und Verhaltensweisen, und beim ändern das Gesetz ist wichtig, diese Studie zeigt, dass es geht um viel mehr als das. Dies sind übungen, die schon Generationen und Generationen,“ sagt Thomson.

Eine Empfehlung, die die Autoren machen, ist zu ändern die Art und Weise Wohltätigkeitsorganisationen und NGOs zu sprechen und zu denken über die Frage der Menstruationszyklus hygiene management (MHM). Bis vor kurzem, die Anstrengungen haben sich rein auf die Bereitstellung von Mädchen mit sauberen Toiletten, Seife, Wasser und Menstruationsbeschwerden Produkte. Während es wichtig, den engen Fokus schließt größere Gesellschaftliche Probleme, wie die Tabus und stigmatisierungen umliegenden menstruation.

„Die definition von MHM, dass diese Organisationen arbeiten mit Fokus auf die technischen Probleme, die Mädels stellen sich im Hinblick auf den Zugang zu Wasser und saubere Toiletten, es nicht als stigma und Tabu, und die geistige und körperliche Auswirkungen von Mädchen und Frauen werden ausgegrenzt, von Ihren Familien und Gemeinschaften,“ sagt Thomson.

Zum Beispiel, in dieser Studie, die meisten Mädchen Zugang hatten (wenn auch eingeschränkt und in der Regel in einiger Entfernung) zum Wasser und Seife während der menstruation, was bedeutet, dass gute Menstruationszyklus hygiene könnte noch wirklich praktiziert werden.