Gesperrt und liquored up: Forschung enthüllt die Wahrheit über die Australier‘ trinken während der COVID-19

Gesperrt und liquored up: Forschung enthüllt die Wahrheit über die Australier' trinken während der COVID-19

Forscher an der University of South Australia Ehrenberg Bass Institute for Marketing Science haben festgestellt, dass trotz Prognosen, dass die Sperrung möglicherweise eine Spitze im Alkoholkonsum, die Wahrheit ist, es gab sehr wenig Veränderung in Menschen Trinkgewohnheiten während der Einschränkungen.

Nicht nur, dass insgesamt Weinkonsum Preise bleiben Recht stabil, aber die Leute eher kaufen Sie Ihren Wein aus der selben Region und Wein zu trinken, auf die gleiche Gelegenheiten.

In einem neuen Papier—Wie hat sich die Wein-und Alkohol-Kauf-und-Konsum geändert, während COVID-19-Isolierung in Australien? – UniSA Forscher fanden heraus, dass über rot-und Weißwein, Bier und Spirituosen, nur 15 bis 18 Prozent der Befragten trinken mehr als oft vor lockdown.

Zwischen 82 und 85 Prozent der Befragten konsumieren keine, weniger oder ungefähr das gleiche, alle Arten von Alkohol, wie Sie waren, bevor der lockdown.

Forschung führen, Professor Larry Lockshin, sagt der repräsentativen Umfrage des Australian wine Verbraucher durchgeführt, die im Mai dieses Jahres, wird Teil eines größeren internationalen Projekts, durchgeführt von der Academy of Wine Business Research über 11 Ländern zu vergleichen, wie verschiedene Länder und Kulturen reagierten auf Pandemie-Isolierung-Maßnahmen.

„Trotz vieler Prognosen darüber, wie die Leute würden mehr trinken, wie Sie vielleicht gemeinsam mit online Weinprobe Gruppen oder Feiern und trinken mit Freunden online und sogar kaufen Ihre Alkohol-online—Umfrage hat gezeigt, dass es sehr wenig Veränderung in den Kauf-und Konsumgewohnheiten in Australien,“ Prof Lockshin sagt.

„Wir fragten unsere interviewpartnerinnen, wo Sie waren kaufen Ihren Wein während der COVID-19 lockdown. Wieder gab es keine großen änderungen im Kaufverhalten nach lockdown. Viele der Befragten haben nicht Wein kaufen vom online-Händler (57% nicht), Weingut Webseiten (61% nicht), oder Kellertüren (62% nicht) bei lockdown. Die meisten Käufer weiter mit den regulären Einzelhandel.

Die online-zahlen vor allem scheinen zu zeigen, dass ein Großteil des Umsatzvolumens aus diesen Verkaufsstellen waren die gleichen Kunden, die einfach mehr kaufen; nicht einen großen Zustrom von Marke-neue Kunden.

„Frühe Daten zeigen einen Anstieg der Alkohol-Käufe im März, gefolgt von ziemlich scharfen Rückgang der Verkäufe von Bier und cider, Spirituosen und Weine im April und Mai, nach BeverageDaily.com (2020), die würde vorschlagen, ähnlich wie mit Lebensmittel, die Menschen waren Strumpf bis vor der Abschaltung,“ Prof Lockshin sagt.

„Basierte auf unserer Forschung, der australischen Alkoholkonsum scheint relativ unverändert durch die Pandemie und es wird interessant sein zu sehen, ob sich was ändert, da die Verbraucher sind wieder in der Lage zu gehen, um restaurants, bars und clubs und trinken in Echtzeit und im realen Leben mit Ihren Freunden.“

Diese Untersuchung basierte auf einer Befragung von fast 270 Australische Wein-Konsumenten zwischen 18 bis 65 und wurde zu gleichen teilen zwischen Männern und Frauen.

Eine aktuelle Australische Studie hat ergeben, dass die Konsumgewohnheiten von Alkohol-Verbraucher hat sich nicht geändert, so dramatisch, während der COVID-19-lockdown-wie bereits in einigen Medien berichtet.

Die Ehrenberg-Bass Institute an der University of South Australia eine Umfrage des Alkohol-Konsumenten im Mai 2020. Der Forscher Larry Lockshin, Armando Corsi und Johan Bruwer—teilen sind die folgenden Ergebnisse Ihrer Umfrage mit den vollständigen Ergebnissen, die veröffentlicht werden in der kommenden August-Ausgabe der australischen & Neuseeland Grapegrower & Winzer-Zeitschrift.

Es hat eine gewaltige Menge von drücken in Bezug auf, wie das Verhalten der Menschen hat sich verändert, oder nicht verändert, während die Isolierung der phase der COVID-19 Reaktion in Australien.

Mehrere Artikel haben angepriesen riesige steigt in den Verkauf von Alkohol und Konsum verursacht, indem Sie die Verbraucher isolieren zu Hause (z.B. ANU 2020; Sydney Morning Herald 2020).

Die Ehrenberg-Bass Institute an der University of South Australia führte eine repräsentative Umfrage des australischen Wein-Verbraucher im Mai 2020 zu verstehen, Ihre Wein-kaufen und-Verbrauch während der COVID-19 lockdown.

Diese Umfrage ist Teil eines größeren internationalen Projekts, durchgeführt von der Akademie für Wine Business Research (AWBR) in 11 Ländern zu vergleichen und zu verstehen, wie verschiedene Kulturen reagierten auf Ihre Landes-Isolierung-Maßnahmen.

Die Umfrage wurde beantwortet von 269 australischen Wein Verbraucher, vollständig repräsentativ in Alter, Geschlecht, und Weinkonsum der Australische Wein konsumierenden Bevölkerung.

Wir fragten eine Reihe von Fragen bezüglich des Verbrauchs vor COVID-19 isolation und fragte dann, wie jeder Mensch, der Verbrauch hatte sich während der Trennung für rot Wein, weiß Wein, Bier und Spirituosen.

Insgesamt ist bei den Konsumenten keine oder weniger über die gleiche für alle Alkohole wurde zwischen 82%-85%, so dass nur 15%-18% verbraucht mehr. Dies ist ganz anders als die gemeldeten riesige Erhöhungen der Alkohol-Konsum in einigen Medien berichtet.

Wir fragten auch unsere Befragten, wo Sie waren kaufen Ihren Wein während der COVID-19 lockdown. Wieder gab es keine großen änderungen im Kaufverhalten nach lockdown.

Viele der Befragten haben nicht Wein kaufen vom online-Händler (57% nicht), Weingut Webseiten (61% nicht), oder Kellertüren (62% nicht) bei lockdown. Die meisten Käufer weiter mit den normalen Einzelhandel.

Diese zahlen sind für den Einkauf und wir hatten keine Fragen über das Volumen, so ist es wahrscheinlich, dass viele Verbraucher kauften mit Ihren regulären Steckdosen, sondern kaufte größere Mengen von Wein zumindest zu Beginn.

Die online-zahlen vor allem scheinen zu zeigen, dass ein Großteil des Umsatzvolumens aus diesen Verkaufsstellen waren die gleichen Kunden, die einfach mehr kaufen; nicht einen großen Zustrom von Marke-neue Kunden.

Abschließend lernten wir vor allem, dass die Verbraucher nicht dramatisch ändern, was Sie trinken, für welche Anlässe Sie trinken, oder wo Sie kaufen Ihren Wein.

Im Gegensatz zu einigen der Medien-hype, fanden wir, dass etwa nur 15-18% der Befragten trinken mehr als oft vor lockdown.

Viele berichteten über das trinken weniger oder gar nicht. In der Tat, ein Aktueller Bericht von Getränke Daily.com (2020) zeigte sich nach einem kurzen Aufschwung in der Umsatz in den ersten Phasen der lockdown im März in Australien, Verkauf von Bier und Apfelwein waren sich 50%-60%, Spirituosen 21% und Wein 7%, die im April und Mai.

Es ist nicht eine Epidemie von erhöhter Alkoholkonsum, und die meisten wahrscheinlich der Grund für die (temporäre) nach oben spike während der Sperrung war die Bevorratung wegen der Unsicherheit der Versorgung.

Wir sahen, dass die Leute eingekauft, die meistens die gleichen Arten von Verkaufsstellen, die Sie eingekauft, bevor COVID-19-Beschränkungen; das haben wir aber nicht Messen, wie viel Wein gekauft pro-shopping-Gelegenheit.

Einige Berichte, die zeigen starken Anstieg der online-Verkäufe, würden wir erwarten, dass die Verbraucher kauften mehr Flaschen pro Anlass nach den Einschränkungen.

Es wäre interessant zu sehen, ob die nächsten Monate bringen werden, eine Veränderung in den mustern, die wir beobachtet haben, durch die Daten, die im Mai 2020, oder ob die situation bleibt stabil.

An diesem Punkt in der Zeit, sehen wir, dass insgesamt Verhalten der Verbraucher zum Wein-kaufen und-Verbrauch hat sich nicht dramatisch verändert während der Pandemie zu Einschränkungen in Australien, abgesehen natürlich von der temporären Beseitigung von on-premise-kaufen und konsumieren.