Glaube an den Lernstil-Mythos kann schädlich sein

Glaube an den Lernstil-Mythos kann schädlich sein

Viele Leute, auch Pädagogen glauben, dass das erlernen Stile festgelegt sind, bei der Geburt und vorherzusagen, die sowohl Akademische und berufliche Erfolg, obwohl es keine wissenschaftlichen Beweise, dies zu unterstützen verbreiteter Mythos, entsprechend der neuen Forschung veröffentlicht durch die amerikanische Psychologische Vereinigung.

In zwei online-Experimente mit 668 Teilnehmern, mehr als 90 Prozent von Ihnen glaubten, Menschen lernen besser, wenn Sie gelehrt, in Ihrem vorherrschenden Lerntyp, ob visuell, auditiv oder taktil. Aber diejenigen, die glaubten, im Stile lernen die gleichmäßige Aufteilung in eine „biologistische“ – Gruppe mit stärker überzeugungen, und eine „nicht-essentialistischen“ – Gruppe, mit flexibler überzeugungen über das lernen von Stilen, sagte der leitende Forscher Shaylene Nancekivell, PhD, gastwissenschaftlerin an der University of Michigan.

„Wir fanden, dass einige Menschen eher zu glauben, dass die Schüler übernehmen den Lernstil von Ihren Eltern und Lernstile beeinflussen die Funktion des Gehirns“, sagte Sie. „Wir fanden auch, dass die Erzieher die Arbeit mit jüngeren Kindern sind eher zu halten, dieser essentialistischen Sicht. Viele Eltern und Erzieher können viel Zeit und Geld auf Produkte, Dienstleistungen und Unterrichtsmethoden sind darauf ausgerichtet, das lernen Stile.“

In Ihren Antworten auf Fragen, die essenzialistischen Mitglieder der Gruppe waren eher zu sagen, dass Lernstile sind erblich, von denen im Gehirn, nicht mit dem Alter ändern, markieren verschiedene Arten von Menschen, und vorherzusagen, akademischen und beruflichen Erfolg. Die nicht-essentialistischen-Gruppe looser überzeugungen über Stile lernen, können Sie so formbar, überlappende und mehr bestimmt durch ökologische Faktoren. Die Forschung wurde online veröffentlicht in der Journal of Educational Psychology.

Psychologischer essentialismus die überzeugung, dass bestimmte Kategorien von Menschen haben eine wahre Natur, die biologisch basierte und hoch prädiktive viele Faktoren in Ihrem Leben. Menschen mit essenzialistischen Meinungen über Stile lernen kann mehr resistent gegen die änderung Ihrer stark vertreten Ansichten, auch wenn Sie erfahren, dass zahlreiche Studien haben entlarvt das Konzept der Lernstile, Nancekivell sagte.

Die bisherige Forschung hat gezeigt, dass das learning styles model untergraben kann Bildung in vielerlei Hinsicht. Erzieher verbringen viel Zeit und Geld Schneiderei-Unterricht, um bestimmte Lern-Stile für verschiedene Schüler, auch wenn alle Schüler profitieren vom lernen durch verschiedene Methoden. Die Studenten studieren in einer Weise, die mit Ihrer wahrgenommenen Lern-Stil, obwohl es Ihnen nicht helfen wird, erfolgreich zu sein. Einige Lehrer-Zertifizierung Programme integrieren Stile lernen in Ihre Kurse, die perpetuiert den Mythos, für die nächste generation von Lehrern. Akademischen support-Zentren und eine Vielzahl von Produkten sind auch auf das lernen konzentriert Stile, trotz der fehlenden wissenschaftlichen Beweise, Sie zu unterstützen.

Das erste experiment umfasste Teilnehmer aus den Allgemeinen US-Arbeitskräften, einschließlich der Erzieher. Das zweite experiment wurde gewichtet, so dass mindestens die Hälfte der Teilnehmer waren Pädagogen, um Ihnen ein besseres Verständnis für Ihre Ansichten. Der kleine Prozentsatz der Teilnehmer, die nicht daran glauben Lernstile wurden nicht in die Analyse einbezogen, da die Studie untersuchte unterschiedliche Vorstellungen über Stile lernen. Demographische Faktoren wie Rasse, Geschlecht, elterlicher status und Einkommen hat keinen Einfluss auf die Ansichten der Menschen über Lernstile in der Studie, aber die Erzieher von kleinen Kindern waren eher essentialistischen überzeugungen.

„Meine größte Sorge ist, die Zeit wird verbracht, unterrichten junger Kinder, die maladaptive Strategien für das lernen,“ Nancekivell sagte. „Es ist wichtig, dass Kinder von einem sehr Jungen Alter gelehrt werden, mit den besten Praktiken, so werden Sie Erfolg haben.“

Frühere Studien in den Vereinigten Staaten und anderen industrialisierten Ländern auf der ganzen Welt haben gezeigt, dass 80% bis 95% der Menschen glauben, im Stile lernen. Es ist schwer zu sagen, wie dieser Mythos wurde so weit verbreitet, Nancekivell sagte.

„Es scheint wahrscheinlich, dass die Attraktivität des Lernstil-Mythos ruht in seiner Passform mit der Art und Weise wie Leute denken, Verhalten“, sagte Sie. „Die Menschen bevorzugen Gehirn-basierte Konten von Verhalten, und wie Sie zu kategorisieren, Menschen in Typen. Lernen-Stile ermöglichen es Menschen, das zu tun diese beiden Dinge.“