Grippe-Impfstoff im Zusammenhang mit kleinen erhöhten Risiko für eine bursitis subdeltoid

Grippe-Impfstoff im Zusammenhang mit kleinen erhöhten Risiko für eine bursitis subdeltoid

Influenza-Impfung wurde im Zusammenhang mit einem kleinen Risiko für subdetltoid bursitis in einer großen retrospektiven Kohortenstudie, einer Vereinigung, die war vorher unterstützt durch klinische Evidenz aus fallberichten. Bildung und Ausbildung auf die richtige Injektionstechnik konnte verhindern, dass dieses unerwünschte Ereignis. Ergebnisse sind veröffentlicht in den Annals of Internal Medicine.

Subdeltoid bursitis, gekennzeichnet durch Schmerzen und Verlust der Beweglichkeit in der Schulter, tritt in etwa 1 Prozent der US-Bevölkerung und ist in der Regel aufgrund einer Verletzung. In 2012, ein Institute of Medicine Bericht zu dem Schluss, dass die Beweise unterstützt einen kausalen Zusammenhang zwischen der Injektion des Impfstoffes und Oberarm bursitis, jedoch epidemiologische Beweise für diese Beziehung fehlte.

Forscher von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) hat Daten aus dem Vaccine Safety Datalink, enthält, die Gesundheit, Begegnung Daten für 10,2 Millionen Mitglieder von 7 US-amerikanische health-care-Organisationen, zur Abschätzung der Gefahr für subdeltoid bursitis nach influenza-Impfung. 2, 943, 493 geimpften Personen in die Analyse einbezogen, fanden die Forscher 16 Fälle von symptom-Beginn in der Risiko-Intervall und 51 Fälle von symptom-Beginn in der Kontroll-Intervall. Der auf Sie entfallende Risiko war 7.78 zusätzliche Fälle von bursitis pro 1 million Menschen geimpft.