Histamin: ein unerwarteter Verteidiger gegen Herz-und Nieren-Schäden

Histamin: ein unerwarteter Verteidiger gegen Herz-und Nieren-Schäden

Chronische Nierenerkrankungen und Herzinsuffizienz sind die kritischen medizinischen Probleme weltweit, und sind eng in ein Phänomen bekannt als „cardiorenal syndrome.“ Die Beziehung zwischen Nieren-Dysfunktion-und Herz-Dysfunktion ist Komplex. Viele Studien haben versucht, diese Zusammenhänge zu verstehen; nur wenige haben eine klare Ziel für die Behandlung der kombinierten Funktionsstörung, bis jetzt.

In einer neuen Studie veröffentlicht in den Proceedings of the National Academy of Sciences, University of Tsukuba research-team untersucht die Ebenen von Histamin, einem wichtigen Faktor bei der Entzündung in den Mäusen mit cardiorenal Schaden, und gefunden, dass Histamin erhöht im Blut dieser Mäuse, im Vergleich mit normalen Mäusen.

Herzinsuffizienz ist ein Zustand, in dem das Herz kann nicht Pumpe genügend Blut, um zu erfüllen die Bedürfnisse des Körpers, die oft demonstriert, die durch Kurzatmigkeit, übermäßige Müdigkeit und geschwollene Beine. Chronische Nierenerkrankungen beinhaltet den allmählichen Verlust der Nierenfunktion, die Häufig charakterisiert ist durch geschwollene Beine, Müdigkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit und Verwirrung. Trotz vieler Bemühungen zur Kontrolle dieser beiden Erkrankungen, Behandlungen für beide weitgehend beinhalten Veränderungen der Blutgefäße zur Milderung Ihrer Auswirkungen, eher als kurative Ansätze zur Verringerung der zugrunde liegenden Krankheitsprozesse.

„Histamin ist ein wichtiger Faktor, der in verschiedene entzündliche Prozesse, und Ihre Hemmung führt in der Regel zu besseren Kontrolle der Krankheit“, sagt Akiyoshi Fukamizu, entsprechenden Autor auf der Studie. „Wir fanden erhöhte Konzentrationen von Histamin in einem Maus-Modell der cardiorenal syndrome, die waren erstaunlich Schutz gegen weitere Schäden in diesen Mäusen.“

In der Studie, die Mäuse, die nicht produzieren könnte Histamin zeigte schlimmer cardiorenal Schaden Effekte, wie die erhöhte Herz-Größe, veränderte kardiale Kontraktilität, und der Arme Harn-filtration. Ähnliche Effekte wurden beobachtet, wenn eine bestimmte Histamin-rezeptor (H3) antagonist verabreicht wurde, um Mäuse mit cardiorenal Schaden, was darauf hindeutet, dass dieser rezeptor dient als ein nützliches Medikament Ziel.

„Wir fanden, dass das targeting von Histamin-H3-rezeptor mit agonist, immethridine, könnte deutlich lindern einige Komponenten von cardiorenal Schaden in unserem Maus-Modell“, sagt Dr. Fukamizu. „Darüber hinaus immethridine Behandlung führte zu schützende Veränderungen in der Genexpression, die betroffen sind mehrere Gene, die zu einer Entzündung verbunden, die in diesen Mäusen.“