Hörverlust vor 50 kann bedeuten höheres Risiko von Drogen-und Alkohol-Probleme

Hörverlust vor 50 kann bedeuten höheres Risiko von Drogen-und Alkohol-Probleme

Menschen unter 50 Jahren mit Hörverlust Missbrauch verschreibungspflichtiger Opioide mit zweimal der rate von Ihren hörenden peers, und sind auch eher zu Missbrauch von Alkohol und anderen Drogen, eine neue nationale Studie findet.

Dies bedeutet, dass Gesundheitsdienstleister müssen möglicherweise Besondere Vorsicht bei der Behandlung von Schmerzen und psychischen Störungen bei Gehörlosen und schwerhörigen Jungen Erwachsenen, die Forscher sagen.

Schreiben in der April-Ausgabe des American Journal of Preventive Medicine, ein team von der University of Michigan und VA Ann Arbor Healthcare System beschreiben Ihre Erkenntnisse aus Daten auf 86,186 Erwachsene Teilnahmen, die in der National Survey on Drug Use und Gesundheit.

In allem Erwachsene unter 50 mit Hörverlust waren wahrscheinlicher als andere in Ihrer Altersgruppe haben eine Substanz verwenden Störung jeglicher Art, während Menschen über 50 sich mit der Schwerhörigkeit unterschieden sich nicht von Ihren Kollegen in den Preisen der Substanz Fragen.

Auch nachdem die Forscher bereinigt um Unterschiede in der sozialen, wirtschaftlichen und psychischen Gesundheit zwischen den hörenden und schwerhörigen Bevölkerung, die Unterschiede blieben. Erwachsene unter 35 Jahren mit einem Hörverlust waren zwei und ein halb mal eher eine Verschreibung opioid-Einsatz Störung.

Diejenigen, die im Alter zwischen 35 und 49, hatte eine Hörminderung, waren fast zweimal so wahrscheinlich wie Ihre hörenden peers haben Störungen im Zusammenhang mit sowohl verschreibungspflichtige Opioide und Alkohol.

Michael McKee, M. D., M. P. H., führte die Forschung nach merken, dass das ein unverhältnismäßig großer Anteil der jüngeren Patienten mit einem Hörverlust zu kämpfen hatten, mit substanzstörungen.

McKee läuft der Gehörlosen Gesundheit Klinik bietet primary care und mental health care d/Gehörlose und schwerhörige Patienten von Michigan Medizin, U-M s academic medical center.

„Hörverlust ist verbunden mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen, darunter psychische und physische Gesundheit, können diese Personen mit einem Risiko für Schmerzen, Störungen,“ sagt McKee. „Auch die marginalizing Auswirkungen von Hörverlust, wie soziale isolation, erzeugt höhere raten von substanzstörungen auch.“

Für diejenigen, deren Gesundheitsversorgung Provider wissen von Ihrer Hörminderung, McKee vermutet, dass die höhere rate der Verschreibung opioid-Einsatz Störung kann stammen von einer höheren rate an kontrollierten Substanzen, die schnell zu Anschrift Schmerzen Probleme, vielleicht auch wegen der Sprachbarrieren.

„Es kann einfacher sein, zu schreiben ein Rezept, eher, als sich in die komplexe patient-provider-Kommunikation zwischen einer Anhörung Anbieter und Gehörlose Patienten“, sagt er.

Aber die Forschung deutet darauf hin, dass ein Teil des Problems kann ein Mangel an Bewusstsein durch Gesundheits-Anbieter Ihre jüngeren Patienten, dem Grad des Hörverlusts.

In allen fünf Prozent der Erwachsenen aller Altersgruppen nehmen Teil an der Umfrage sagten, Sie hätten schweren Hörverlust oder waren taub. Der Anteil reichte von 1,5 Prozent der Personen unter 35 Jahren, bei 2,2 Prozent der Befragten zwischen 35 und 49, auf 9,4 Prozent der Menschen über 50.

McKee, ein U-M-Abteilung von Familie Medizin Arzt verwendet ein Cochlea-Implantat ausgeglichen seinen eigenen Hörverlust, sagt Gesundheits-Anbieter kann besser auf mögliche Kommunikation und Rezept Bedenken bei älteren Patienten. Dies würde bedeuten, Sie wäre eher zu vermeiden viele von dem Rezept Gebrauch Störungen in den anderen beiden Alterskategorien.

„Wir müssen zuerst zu erkundigen und sicherzustellen, wirksame und zugängliche Kommunikation mit unseren Patienten. Wir müssen bereit sein, in einen Dialog zu erkunden, die Wurzel Ihrer Schmerzen/psychische Gesundheit Fragen, anstatt nur die Abgabe einer Rezept, dass kann führen zu Abhängigkeit oder sucht“, sagt er.

Dies bedeutet, die Anbieter sollten „Universelle Kommunikations-Vorsichtsmaßnahmen—nähert sich jeder patient ohne Annahmen über Ihre Kommunikation Fähigkeiten, die Bewertung für Hörverlust und andere Kommunikation-Fragen und bestimmen, wie, um Platz für den einzelnen Patienten.