In Niger, die massenhafte Verbreitung von Antibiotika als wirksam erweist: Studie

In Niger, die massenhafte Verbreitung von Antibiotika als wirksam erweist: Studie

Die massenhafte Verabreichung von Antibiotika, um die Dörfer im Niger führte zu einer Reduktion der Kindersterblichkeit, ohne anscheinend eine Resistenz gegen Antibiotika, so gefürchtet von Experten für öffentliche Gesundheit, laut einer Studie veröffentlicht Mittwoch.

Aber die Studie nicht, eine endgültige Antwort auf diese Frage, weil andere Forschung gezeigt hat, eine mehr gemischte Auswirkungen dieser Verteilung.

Ein team von Forschern an der University of California San Francisco, UC Berkeley und das Carter Center hatte ein paar Jahre zuvor führte eine erste Studie in Nigeria und einigen anderen afrikanischen Ländern, genannt MORDOR 1, um zu bestätigen, ob die massenhafte Gabe von Antibiotika azithromycin, Kinder unter fünf Jahren, zweimal im Jahr, reduziert die gesamtmortalität.

Das Antibiotikum ist wirksam gegen verschiedene Bakterien, darunter E. coli und Trachom, eine schwere Infektionskrankheit, die Jalousien rund zwei Millionen Menschen pro Jahr, nach der World Health Organisation.

Die WHO führt ein großes Programm, das verteilt hat zig Millionen von azithromycin-Dosen in den am stärksten betroffenen Ländern.

In der MORDOR-1-Studie, die finanziert wurde von der Bill and Melinda Gates Foundation, fanden die Forscher, dass die Kindersterblichkeit sank von 18 Prozent über den Dörfern in Niger erhalten, dass die Behandlung im Vergleich mit denjenigen, die nicht oder mit Kindern, die placebos.

Aber der Wissenschaftler hatte noch eine Menge Fragen: würde eine Fortsetzung zu geben, die Medikamente, die Jahr für Jahr sehen, noch mehr zu gewinnen? Oder, könnte es den gegenteiligen Effekt haben mit der Stärkung der bakteriellen Resistenz?

Für die nächste phase der Studie, MORDOR II, die bereits im Dritten Jahr, alle Kinder unter fünf Jahren in 594 Gemeinden erhielten das Antibiotikum, in einer suspension zum einnehmen, zweimal im Jahr.

Die Ergebnisse waren eindeutig, so das Papier, veröffentlicht in der New England Journal von Medizin: obwohl die Auswirkungen nicht wachsen, es gab keine Anzeichen einer abnehmenden Wirkung.

Widerstand wurde beobachtet, in den Labors aber nicht Auswirkungen auf-den-Boden-Sterblichkeit.

Und die Ergebnisse waren fast sofort: ob die Dörfer erhielten das Antibiotikum zum ersten mal, oder ob Sie behandelt wurden, für das Dritte Jahr in Folge, dass sich die Sterblichkeit reduziert wurde, in ähnlichen Proportionen.