Junk-food-Vermarkter gefunden, der für Kinder auf social-media-ohne Folgen

Junk-food-Vermarkter gefunden, der für Kinder auf social-media-ohne Folgen

In Australien und der ganzen Welt, junk-food-Unternehmen sind bestrebt, die Kinder in den sozialen Medien.

In unserer neuen Studie, fanden wir die meisten großen social-media-Plattformen gibt es Beschränkungen bei der Werbung für Tabak, Alkohol und Glücksspiel für Kinder.

Aber es gibt kaum solche Einschränkungen in Platz rund um junk-food.

Die Kinder ausgesetzt sind junk-food-marketing überall

Weltweit haben wir gesehen, wie hartnäckig fordert, um Kinder zu schützen vor der Exposition gegenüber der Vermarktung ungesunder Lebensmittel und Getränke.

Dieser erkennt die schädliche Wirkung von junkfood-marketing an Kinder.

Während einige Regierungen haben Rechtsvorschriften zu beschränken kids‘ Exposition die Werbung für ungesunde Lebensmittel, diese Gesetze in der Regel nicht für social media.

Einige Lebensmittel-Unternehmen haben sich freiwillig verpflichtet, zu beschränken, Ihre Vermarktung von ungesunden Lebensmitteln an Kinder. Aber die meisten dieser zusagen sind schmal im Umfang und voller Schlupflöcher, die es ermöglichen, junk-food-marketing zu vermehren.

Als ein Ergebnis sind Kinder stark ausgesetzt ungesunde Lebensmittel, marketing, auch auf TV, online und Außenwerbung.

Junk-food-marketing auf social media

In Australien, laut einer aktuellen Studie sind fast die Hälfte der Kinder im Alter von 10-12 Jahren, und fast 90% der Personen im Alter von 13-16, waren aktiv in den sozialen Medien.

Junk-food-Marken, Kinder als Zielgruppe auf social media durch die direkte Werbung, sponsored posts, und durch die Integration Ihrer Marke in spannende und unterhaltsame Inhalte.

Dies beinhaltet die Herstellung Werbe-Beziehungen mit online – „die Meinungsmacher,“ die dann zu fördern, die Marke als Teil der Inhalte, die Sie veröffentlichen.

In einer aktuellen Studie, mehr als die Hälfte der australischen Kinder waren aktiv auf Facebook hatte „gern“, ein fast-food-Marke, die abonniert Sie, um seinen Inhalt. Ein ähnlich hoher Anteil der Kinder hatte „gern“, einem soft-drink-Marke.

Eine andere Studie zeigte, dass Jugendliche engagiert mit den Beiträgen Werbung, junk-Lebensmittel oft mehr, als Sie sich mit Beiträgen, die gesunde Nahrung.

Es gibt auch Beweis, dass, wenn Kinder ausgesetzt sind ungesunde Lebensmittel-marketing auf social media, es erhöht die chance, Sie zu verbrauchen, das beworbene Produkt über eine alternative Marke für die gleiche Art von snack.

Social-media-Richtlinien auf junk-food-Werbung

In unserer Studie konzentrierten wir uns auf die 16 größten social media Plattformen weltweit. Diese enthalten Plattformen, die bei Kindern sehr beliebt, wie Instagram, TikTok, YouTube, Snapchat und Facebook.

Wir prüfen jede Plattform-Richtlinien für Werbung im Zusammenhang mit Lebensmitteln und Getränken.

Wir fanden keine der social-media-Plattformen, umfassende Beschränkungen für die Werbung für ungesunde Lebensmittel an Kinder.

YouTube Kids eine Plattform beliebt bei den Kindern unter 13, hat ban direkte junk-food-marketing. Aber die Medien-Berichte haben gezeigt, Kinder konnten, noch ausgesetzt werden, um junk-food-Marken durch Produkt-placement und Werbe-videos auf der Plattform.

Andere Richtlinien für Werbung

Wir sahen uns auch an jedem Plattform-Richtlinien für Werbung im Zusammenhang zu anderen Bereichen, die die öffentliche Gesundheit beeinträchtigen.

Wir fanden die meisten von der social-media-Plattformen bereit waren, Stellung zu beziehen gegen Tabak, Alkohol und Glücksspiel-anzeigen mit Ausrichtung auf Kinder.

In vielen Fällen werden die Strategien in diesen Bereichen im Einklang mit den Bestimmungen der Regierung. Aber in manchen Fällen noch weiter gehen.

Facebook und Instagram auch vor kurzem ein Verbot der Werbung für Diät-und Gewicht-Verlust-Produkte sowie kosmetische Verfahren, um Benutzer unter 18 Jahren. Diese Richtlinien sind wesentlich strenger als die meisten, die Politik der Regierung.

Insbesondere die aktuellen social-media-Richtlinien für Werbung nicht vollständig zu beseitigen, die Exposition von Kindern zu Werbung in diesen Bereichen. Zum Beispiel, Kinder, die noch berichten, dass Glücksspiel-anzeigen auf social media.

Obwohl diese Politik brauchen, um mehr umfassende, tun Sie das signal social-media-Plattformen die Bereitschaft, Maßnahmen zu ergreifen, um den Schutz der Kinder vor Werbung für ungesunde Produkte.

Social-media-Plattformen haben die Möglichkeit

Social-media-Plattformen haben gezeigt, Sie erkennen die wichtige Rolle, die Sie spielen können, als corporate citizens.

Es gibt jetzt eine echte Chance für Sie, um gemeinsame Maßnahmen zur Verringerung der Belastung der Kinder durch junk-food-marketing.

In doing so, können Sie die Leitung von Kinder-entertainment-Netzwerke, wie Disney und Nickelodeon, die bereits Schritte unternommen haben, zu beschränken, Werbung für junk-food für Kinder.

Im Einklang mit der globalen öffentlichen Gesundheit, Empfehlungen, social-media-Plattformen annehmen sollte junk-Lebensmittel Werbung Einschränkungen:

Wir brauchen Globale Regelungen

Öffentliche Gesundheit Gruppen haben übereinstimmend hervorgehoben, dass die Lebensmittel-Industrie Selbstregulierung im Bereich der junk-food-marketing hat Wirkung gezeigt. Als solche gibt es eine starke Globale Empfehlungen für eine umfassende nationale und internationale Staatliche Regulierung.

Aber die potentielle Rolle von social-media-Plattformen, die in der Regelung junk-food-marketing ist weitgehend entkam die Aufmerksamkeit.