Kontinuität der Buprenorphin-Behandlung, verbunden mit deutlich geringeren Verschreibung opioid-Einsatz und über

Kontinuität der Buprenorphin-Behandlung, verbunden mit deutlich geringeren Verschreibung opioid-Einsatz und über

Eine Studie an der Columbia University Mailman School of Public Health herausgefunden, dass die langfristige Buprenorphin-Behandlung ist verbunden mit Verbesserungen in der Gesundheitsversorgung Ergebnisse. Im Vergleich zu Personen, die eingestellt Buprenorphin, die mit einer kontinuierlichen Behandlung hatten signifikant niedrigere raten der Verschreibung opioidkonsum und opioid-bezogene Ereignisse, einschließlich medizinisch behandelt überdosierungen in der follow-up-Periode. Die Ergebnisse sind veröffentlicht in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift Health Affairs.

„Buprenorphin ist ein wirksames Medikament für die Behandlung von opioid-sucht, aber bis jetzt haben Studien nicht ausgelegt waren, um festzustellen, eine Mindestdauer der Behandlung für opioid-Einsatz Störung erforderlich ist, um bessere klinische Ergebnisse,“ sagte Hillary Proben, Ph. D., postdoctoral research fellow in der Abteilung für Epidemiologie an der Columbia University Mailman School of Public Health. „Als ein Ergebnis der begrenzten Beweise, Krankenversicherungen und Pflege-Leitlinien potenziell restriktive Behandlung standards.“

Die Wissenschaftler analysierten die Gesundheit Versicherungsansprüche Daten vergleichen zu Patienten mit kontinuierlicher Buprenorphin Behandlung für Personen, die eingestellt 6-9 Monate nach Beginn der Medikation mit dem Ziel der Verlängerung Beweise aus klinischen Studien, die in der Regel beschränkt auf das 3-bis 6-monatigen Perioden. Darüber hinaus, das Nationale Qualitäts-Forum definiert 180 Tage (6 Monate) als die minimale Dauer der Pharmakotherapie für opioid-Einsatz Störung Behandlung, und die Qualität der Maßnahmen werden oft von Bundes-und Landesbehörden oder der Gesundheit Pläne zur Gründung einer Behandlung standards.

Im Vergleich zu 4,433 Erwachsene, die nicht fortgeführten Buprenorphin 6-9 Monate nach Beginn der Behandlung, Personen mit einer kontinuierlichen Behandlung hatten signifikant geringeres Risiko für alle Grund-stationäre (-52%) und der Notaufnahme (-26%) Dienstleistungen, die opioid-Verwandte Krankenhausleistungen (-128%), überdosis von Ereignissen (-173%) und opioid-Verschreibungen (-120%) sowie eine signifikant niedrigere rate der Verschreibung opioid-Einsatz (-124%) und die follow-up-Zeitraum als in der Behandlungsphase.

Die größten Rückgänge fanden sich bei den überdosis-Ereignisse, opioid-bezogene stationäre und Notfall-Abteilung Dienste und verschreibungspflichtige Opioide verwenden. „Das Muster der Ergebnisse zeigt, dass längerfristige Buprenorphin-Behandlung besser schützt Patienten vor nachteiligen klinischen Ergebnissen,“ sagte der Proben.