Lange Arbeitszeiten, verbunden zu einem erhöhten Risiko bei Frauen Depressionen

Lange Arbeitszeiten, verbunden zu einem erhöhten Risiko bei Frauen Depressionen

55 in der Woche—ist mit einem erhöhten Risiko von Depressionen bei Frauen, deutet eine empirische Studie online veröffentlicht in der Journal of Epidemiology & Gemeinde-Gesundheit.

Und am Wochenende arbeiten ist verbunden mit einem erhöhten Risiko bei beiden Geschlechtern weisen die Ergebnisse darauf hin.

Der ausbau des globalen und gig Volkswirtschaften vorangetrieben hat, die Notwendigkeit der arbeiten außerhalb der normalen „office“ – Stunden—Faktor, wurde im Zusammenhang mit einem schlechteren körperlichen Gesundheit.

Aber die potenziellen Auswirkungen auf die psychische Gesundheit, ist weniger bekannt. Und die Forschung hat bisher konzentrierte sich weitgehend auf Männer und/oder auf Besondere Arbeitsplätze, sagen die Forscher

Zu versuchen, und setzen Sie dieses Recht, die Forscher zeichneten auf Daten aus einem Verständnis von Gesellschaft, der UK Household Longitudinal Study (UKHLS). Das tracking wurde das Wohlbefinden und die Gesundheit eine repräsentative Stichprobe von 40.000 Haushalte in ganz Großbritannien seit 2009.

Die Forscher konzentrierten sich auf die Daten für 11,215 Männer und 12,188 Frauen aus der zweiten Welle der UKHLS in 2010-12, wie diese enthalten Informationen über die Beschäftigung.

Depressiven Symptome wurden mit Hilfe eines validierten general health questionnaire (GHQ-12).

Mit der standard-Arbeitswoche von 35 auf 40 Stunden als Referenz, arbeiten Wochen wurden kategorisiert als weniger als 35 zu zählen Teilzeitbeschäftigte; 41-55 (lange Arbeitszeiten); und 55 und oben (extra lange Arbeitszeiten).

Die Forscher berücksichtigt, die in mehreren potenziell einflussreiche Mitwirkende: Alter; Familienstand; die elternschaft; das Ergebnis und die Zufriedenheit mit Ihnen; langfristige gesundheitliche Bedingungen; job-Typ und die Zufriedenheit mit Ihr; Grad der Kontrolle; und Qualifikationen.

Im Allgemeinen, ältere Arbeitnehmer, Raucher, und wer verdient am wenigsten und wer hatte die wenigsten job-Kontrolle der waren deprimiert. Und dies galt für beide Geschlechter.

Aber die geschlechtsspezifischen Unterschiede in der Arbeit Muster erkennbar waren.

Männer tendenziell längere Arbeitszeiten haben als Frauen, fast die Hälfte Taktung mehr als die standard-Quote, verglichen mit weniger als einem Viertel der Frauen. Und fast die Hälfte der Frauen arbeiteten Teilzeit, verglichen mit nur einem von sieben (15%) Männer.

Verheiratete Frauen, die waren auch Eltern meistens nicht länger arbeiten, aber das Gegenteil war wahr der verheirateten Väter.

Über zwei Drittel der Männer arbeitete Wochenenden im Vergleich mit etwa der Hälfte der Frauen.

Es gab keinen Unterschied in der Anzahl der depressiven Symptome zwischen Männern, die in weniger oder mehr Stunden als die standard-Arbeitswoche, oder wer arbeitete am Wochenende.

Aber am Wochenende arbeiten war assoziiert mit signifikant mehr depressive Symptome bei Männern, wenn die Arbeit Bedingungen wurden berücksichtigt; unter Frauen, die depressive Symptome wurden im Zusammenhang mit der Anzahl der Wochenenden gearbeitet.

Und Frauen, die arbeitete 55 oder mehr Stunden pro Woche und/oder wer hat die meisten/jedes Wochenende hatte die schlechteste psychische Gesundheit aller, die mit deutlich mehr depressive Symptome als Frauen, die standard-Stunden.

Durch eine Erklärung, vermuten die Forscher, dass Frauen eher längere Arbeitszeiten in Männlich dominierten berufen, während diejenigen, die am Wochenende arbeiten neigen zu einer Konzentration in niedrig bezahlten Dienstleistungssektor Arbeitsplätze.

„Solche jobs, wenn kombiniert mit häufigen oder komplexen Wechselwirkungen mit der öffentlichkeit oder Kunden, wurden mit höheren Ebenen der depression“, schreiben Sie.

„Unsere Erkenntnisse über mehr depressive Symptome bei Frauen, die extra lange Stunden könnte auch erklärt werden, durch die mögliche Doppelbelastung durch erfahrene Frauen, wenn Ihre lange Stunden in bezahlte Arbeit Hinzugefügt werden, auf Ihre Zeit in die häusliche Arbeit,“ Sie vorschlagen.

„Frühere Studien haben gefunden, dass, sobald die unbezahlte Hausarbeit und sorgen machten, Frauen arbeiten länger als Männer, im Durchschnitt, und dieser wurde mit einer schlechteren körperlichen Gesundheit,“ Sie hinzufügen.