Leitungswasser oder Mineralwasser: Eine Expertin erklärt den Unterschied – Video

Leitungswasser oder Mineralwasser: Eine Expertin erklärt den Unterschied - Video

Die Deutschen lieben Wasser und doch scheiden sich daran die Geister: Welches ist das gesündeste? Eine Verbraucherschützerin erklärt den Unterschied zwischen Flaschen- und Leitungswasser.

Wasser ist für unser Leben essenziell, denn der Stoffwechsel funktioniert nur, wenn wir genügend Flüssigkeit im Körper haben. Mindestens zwei Liter am Tag sollten Sie täglich trinken, um wichtige körperliche Funktionen wie die Verdauung oder den Bluttransport zu unterstützen. Viele schwören dabei auf Mineralwasser aus dem Supermarkt. 143 Liter Mineralwasser wurden im vergangenen Jahr von jedem Bundesbürger durchschnittlich konsumiert. Doch ist das Wasser aus Flaschen tatsächlich so viel gesünder als Wasser aus dem Hahn?

Verbraucherschützerin Daniela Krehl erklärt: Leitungswasser ist das am stärksten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Obwohl es geschmacklich durchaus Unterschiede gibt, sei die Qualität des Leitungswassers damit überall gut. Es enthalte wichtige Mineralstoffe für den Körper.

Allerdings können sich diese regional deutlich unterscheiden. Wer etwa durch eine vegane Ernährung wenig Kalzium oder Magnesium aufnimmt, sollte nach dem passenden Mineralwasser im Supermarkt suchen, das diese Mineralstoffe enthält. Wasser aus Flaschen ist außerdem für viele geschmacklich ansprechender. So ist etwa das Leitungswasser in Bayern durch seinen hohen Kalziumgehalt für manche „zu hart“ im Geschmack. Bestes Angebot auf BestCheck.de

Das Wasser aus dem Hahn hat dagegen einen preislichen Vorteil und ist deutlich umweltfreundlicher, da etwa der Transport wegfällt. Die Expertin meint: Letztlich müsse der Verbraucher selbst entscheiden, welches Wasser er trinken will. Am wichtigsten für die Gesundheit ist es letztendlich, den Körper mit genügend Wasser zu versorgen – egal ob aus der Flasche oder aus dem Hahn.


Quelle: Den ganzen Artikel lesen