Lifestyle, nicht der Genetik, erläutert die meisten vorzeitigen Herzkrankheiten

Lifestyle, nicht der Genetik, erläutert die meisten vorzeitigen Herzkrankheiten

Körperliche Inaktivität, Rauchen, hoher Blutdruck, diabetes und hohe Cholesterinwerte spielen eine größere Rolle als die Genetik bei vielen Jungen Patienten mit Herz-Krankheit, entsprechend der Forschung präsentiert, die heute auf ESC-Kongress 2019 zusammen mit dem Weltkongress der Kardiologie. Die Ergebnisse zeigen, dass gesunde Verhaltensweisen sollte oberste Priorität für die Verringerung von Herzerkrankungen, auch in denen mit einer Familiengeschichte der frühen Beginn.

„Genetik sind ein wichtiger Beitrag zu einem vorzeitigen Herzerkrankungen, aber sollte nicht verwendet werden als ein Vorwand, um zu sagen, dass es unvermeidlich ist,“ sagte Studie Autor Dr. Joao A. Sousa von Funchal Hospital, Portugal.

„In unserer klinischen Praxis hören wir oft junge Patienten, die mit vorzeitiger Herz-Krankheit ‚Schutz suchen‘ und Erklärungen, die in Ihrer Genetik/Geschichte der Familie,“ fügte er hinzu. „Aber, wenn wir uns die Daten anschauen, die in unserer Studie werden diese Jungen Patienten waren Häufig Raucher, körperlich inaktive, mit hohem Cholesterinspiegel und hoher Blutdruck-all das kann verändert werden.“

An der Studie nahmen 1,075 Patienten unter 50, von denen 555 hatte Koronararterie-Krankheit (bekannt als vorzeitige CAD). Spezifische Bedingungen enthalten, stabile angina pectoris, Herzinfarkt und instabile angina pectoris. Das Durchschnittliche Alter liegt bei 45 Jahren und 87% waren Männer. Risikofaktor Ebenen und Genetik aus Patienten wurden verglichen mit einer Kontrollgruppe von 520 gesunden Probanden (Durchschnittsalter 44, und 86% der Männer). Patienten und Kontrollen rekrutierten sich aus den Genen in der Madeira und der Koronaren Herzkrankheit (GENEMACOR) – Datenbank.

Fünf veränderbare Risikofaktoren wurden untersucht: körperliche Inaktivität, Rauchen, hoher Blutdruck, diabetes und hohe Cholesterinwerte. Fast drei Viertel (73%) der Patienten hatten mindestens drei dieser Risikofaktoren im Vergleich zu 31% der Kontrollen. In beiden Gruppen, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von CAD stieg exponentiell mit jedem zusätzlichen Risikofaktor. Die Wahrscheinlichkeit, CAD 3, 7, und 24-mal höher mit 1, 2, und 3 oder mehr Risikofaktoren, beziehungsweise.

Alle Teilnehmer wurde die Genom-Sequenzierung. Diese Daten wurden verwendet, um eine genetische Risikobewertung enthält 33 Variante (N) gedacht, um dazu beitragen zu CAD-oder Risikofaktoren, wie hoher Blutdruck. Die Durchschnittliche Punktzahl war höher bei Patienten als in Steuerelementen. Der score war auch ein Unabhängiger Prädiktor für vorzeitige CAD. Jedoch ist der Beitrag der Genetik zum Risiko von CAD zurückgegangen, da die Zahl von veränderbaren Faktoren, die rose.

Dr Sousa, sagte: „Die Ergebnisse zeigen, dass die Genetik tragen zu CAD. Jedoch bei Patienten mit zwei oder mehr modifizierbaren kardiovaskulären Risikofaktoren, Genetik spielen eine weniger entscheidende Rolle bei der Entwicklung von CAD.“

Er Schloss: „Unsere Studie liefert starke Beweise dafür, dass Menschen mit einer Familiengeschichte der vorzeitigen Herzerkrankungen sollte eine gesunde Lebensweise, da Ihre schlechten Verhaltensweisen, die möglicherweise einen größeren Beitrag zu Herzkrankheiten als Ihre Genetik. Das bedeutet, aufhören zu Rauchen, regelmäßig trainieren, Essen eine gesunde Ernährung, und bekommen Blutdruck und Cholesterinspiegel überprüft.“