Medikament reduziert das Risiko von Nierenversagen bei Menschen mit diabetes, Studie findet

Medikament reduziert das Risiko von Nierenversagen bei Menschen mit diabetes, Studie findet

Ein neues Wahrzeichen klinische Studie zeigt, dass ein Medikament senkt das Risiko von Nierenversagen um ein Drittel bei Menschen mit Typ-2-diabetes und Nierenerkrankung.

„Zum ersten mal in 18 Jahren haben wir eine Therapie für Patienten mit Typ-2-diabetes und chronischen Nierenerkrankungen, vermindert Nierenversagen“, sagte Mahaffey, Kenneth, MD, professor für Medizin an der Stanford University School of Medicine und co-principal investigator der Studie. „Nun, Patienten mit diabetes haben eine vielversprechende option zur Absicherung gegen eines der schwerwiegendsten Risiken von Ihrem Zustand.“

Die Studie beinhaltete 4,401 Teilnehmer in 34 Ländern.

Das Medikament, canagliflozin, verbessert auf eine fast zwei Jahrzehnte alte Therapie, die derzeit die einzige Behandlung, die genehmigt zum Schutz der Nierenfunktion bei Menschen mit Typ-2-diabetes. In die Studie canagliflozin wurde auch gefunden, um das Risiko von schweren kardiovaskulären Ereignissen.

Canagliflozin erhöht die Ausscheidung von Glukose über die Nieren. Es wurde bereits genehmigt von der Food and Drug Administration zu niedriger Blutzucker bei Patienten mit Typ-2-diabetes zu reduzieren und das Risiko schwerwiegender unerwünschter kardiovaskulärer Ereignisse bei Patienten mit Typ-2-diabetes und bestehenden Herz-Kreislauferkrankungen.

Ein Papier beschreibt die Ergebnisse der GLAUBWÜRDIGKEIT Studie wurde heute veröffentlicht in Der New England Journal of Medicine und präsentierten auf der International Society of Nephrology World Congress of Nephrology in Melbourne. Mahaffey, wer ist Direktor des Stanford Center für Klinische Forschung ist die Studie leitende Autor. Der führende Autor ist Vlado Perkovic, das Baby wird von einem, PhD, executive director des George Institute for Global Health in Australien, und professor für Medizin an der University of New South Wales in Sydney.

„Endgültige Studie Ergebnis“

„Menschen mit diabetes und Nierenerkrankung sind mit extrem hohem Risiko von Nierenversagen, Herzinfarkt, Schlaganfall und Tod“, sagte Perkovic. „Mit dieser endgültigen trial Ergebnis, wir haben jetzt ein sehr effektiver Weg, um dieses Risiko zu reduzieren mit einer einmal-täglich-Tablette.“

Teilnehmer der Studie erhalten die beste verfügbare Versorgung für Nierenerkrankungen unter aktuellen Richtlinien, eine Art von Therapie genannt renin-angiotensin-Aldosteron-system oder RAAS-blockade. Zusätzlich wurde die Hälfte wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, erhalten canagliflozin, während die andere Hälfte ein placebo erhielten.

Die primären Ergebnisse der Studie ergab, dass Teilnehmer, die nahm canagliflozin waren 30 Prozent weniger wahrscheinlich als die placebo-Gruppe zu entwickeln, Nierenversagen oder sterben entweder Nierenversagen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ihr Risiko, an Nierenversagen oder Tod durch Nierenversagen wurde um 34 Prozent verringert, und das Risiko der Hospitalisierung wegen Herzinsuffizienz oder Tod durch kardiale Ursachen sank um 31 Prozent.

‚Eifrig gesucht“ Behandlung

Menschen mit diabetes entwickeln können Nierenerkrankungen, da anhaltende hohe Blutzuckerspiegel schädigt Blutgefäße in der Niere. Darüber hinaus diabetes verursacht Häufig hohen Blutdruck, die Strecken und Schwächen die Blutgefäße in das organ.

Für die vergangenen zwei Jahrzehnte haben die ärzte weitgehend verließ sich auf die RAAS-blockade zu verhindern, dass die Verschlechterung der Nierenfunktion bei Diabetikern. Obwohl RAAS-blockade senkt den Blutdruck und verzögert das Fortschreiten der Nierenerkrankung, Patienten, die sich dieser Behandlung bleiben Sie auf einem hohen Risiko für Nierenversagen und Herz-Kreislauf-Erkrankung, sowie der Tod von diesen Bedingungen.

Gegeben, dass die Zahl der Menschen mit Typ-2-diabetes weltweit geschätzten Anstieg von 20 Prozent auf 510 Millionen im Jahr 2030, „eine Droge, wie canagliflozin, verbessert sowohl die Herz-Kreislauf-und Nieren-Ergebnisse wurde eifrig gesucht, indem sich sowohl Patienten mit Typ-2-diabetes und ärzte, die für Sie sorgen,“ Mahaffey sagte.