Mehr Vater freundlich cues in OB/GYN Büros: Einfach environmental cues erhöhen könnten Väter die aktive Beteiligung während der Schwangerschaftsvorsorge, und die Frauen und die Gesundheit von Säuglingen nach der Geburt

Mehr Vater freundlich cues in OB/GYN Büros: Einfach environmental cues erhöhen könnten Väter die aktive Beteiligung während der Schwangerschaftsvorsorge, und die Frauen und die Gesundheit von Säuglingen nach der Geburt

Das Sprichwort „ein Bild sagt mehr als tausend Worte“, könnte nur was der Arzt bestellt für werdende Väter.

Eine neue Rutgers-led-Studie stellt fest, dass durch Zugabe von ein paar subtilen Signale zur Schwangerschaftsvorsorge Warteräume, wie Fotos der Männer und Babys, Flugblätter und Zeitschriften richtet sich gegen Männer, OBGYNS bekommen können Väter stärker in die Schwangerschaftsvorsorge erhöhen und gesündere Ergebnisse für Frauen und Kleinkinder.

Die Studie, die im journal Plos One, getestet, ob Vater-freundliche cues in OBGYN Büros verbessern würde, Männer-Beteiligung. Die Bilder, Broschüren und Zeitschriften in den typischen OBGYN Büros konzentrieren sich nur auf die Mütter. Zu sehen, eine balance von Vater – und Mutter-fokussierte Bilder können helfen, Menschen besser zu visualisieren und fühlen sich sicher in Ihrer Rolle in der Schwangerschaftsvorsorge, sagte der Forscher.

„Forschung schlägt vor, dass Vater Engagement während der Schwangerschaft verursacht psychische und physische Gesundheit Vorteile für Mütter und Kinder, aber die Väter oft gar nicht engagieren, während dieser entscheidenden Zeit. Aktuelle Normen in der Gesellschaft halten Männer zu niedrigeren Erwartungen einbezogen werden, und viele Männer sagen, Sie sind sich nicht sicher, was Ihre Rolle sein sollte während dieser Zeit, was auf die oft geringe Beteiligung“, sagte Analia Albuja, führen Forscher und ein Doktorand der Sozialpsychologie an der Rutgers.

Die Forschungen entstanden zwei simulierten Schwangerschaftsvorsorge Wartezimmer. Im Lieferumfang enthalten ist nur Bilder von Frauen und Kinder als décor, und Informationen und Zeitschriften richtet sich gegen Frauen. Die anderen enthalten diese neben Bildern von Männern und Kleinkinder, und Informationen und Zeitschriften richtet sich gegen Männer. Die Männer in den Studien gesehen oder besucht eine dieser beiden Büros, die mit Ihren schwangeren Partner.

Sie fanden heraus, dass Männer, die Sie besucht den Vater-freundlichen office-berichtet, haben eine stärkere überzeugung, daß die ärzte hatten eine hohe Erwartung an die Väter-Beteiligung in der Schwangerenvorsorge, als die Männer, die Sie besuchten die Mutter streng-orientiertes Büro.

Die Forscher fanden heraus, dass diese Verschiebung in der men ‚ s Wahrnehmungen von dem, was die ärzte glaubten, über eine Vater-Rolle war der Schlüssel zu einer Verlagerung der Männer das Vertrauen von über Kindererziehung, Absichten.

Sie fanden, dass eine Verschiebung Herren Wahrnehmungen des Arztes überzeugungen davon, wie viel Männer glauben, dass die Väter spielen eine wesentliche Rolle in der Gesundheit von Säuglingen, war der Schlüssel zur Ausweitung der Männer das Vertrauen von über Kindererziehung, Absichten erfahren Sie mehr über Schwangerschaft, und sich in Konsonanten Gesundheitsverhalten während der Schwangerschaft.

Die Männer, die glaubten, die ärzte hatten höhere Erwartungen auch berichtet, dass würden Sie eher bereit sein zu lernen, über Schwangerschaft und sich in gesunde Gewohnheiten, wie die Vermeidung von Rauchen und Alkohol während Ihre partner die Schwangerschaft. Sie fühlte sich auch wohler und zuversichtlich über Ihre Fähigkeit, sein Vater.

„Wir sollten Männer erhöhen den Komfort und die wahrgenommenen Erwartungen der Beteiligung während der Schwangerschaft. Dies kann ein einfacher Eingriff wäre leicht für Arztpraxen zu implementieren, weil die niedrigen Kosten und Skalierbarkeit“, sagte Diana Sanchez, der co-Autor und professor für Psychologie an der Rutgers-New Brunswick ‚ s School of Arts and Sciences. „Wenn dieser intervention erhöht sich die Männer Engagement in der pränatalen Versorgung, der bisherigen Forschung schlägt vor, es sollte über eine gesündere Ergebnisse für Frauen und Kleinkinder, wie zum Beispiel niedrigere Alkohol-und Tabakkonsums unter den Müttern, und eine niedrigere Wahrscheinlichkeit von niedrigem Geburtsgewicht.“