Menschen co-entwickelt mit dem Immunsystem zusammenhängende Krankheiten—und es ist trotzdem passiert

Menschen co-entwickelt mit dem Immunsystem zusammenhängende Krankheiten—und es ist trotzdem passiert

Einige der gleichen Mutationen ermöglicht den Menschen abzuwehren tödlichen Infektionen machen uns anfälliger für bestimmte Entzündungs-und Autoimmunerkrankungen, wie Morbus Crohn. In einer Rezension veröffentlicht November 27 in der Zeitschrift Trends in Immunology, die Forscher beschreiben, wie die Vorfahren Herkunft Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen afrikanischer oder eurasischer Abstammung entwickeln könnte, immun-Erkrankungen. Die Autoren geben auch Hinweise, dass das menschliche Immunsystem ist noch in der Entwicklung je nach Standort einer person oder lifestyle.

„In der Vergangenheit, Menschen, die Laufzeiten waren viel kürzer, so dass einige von diesen entzündlichen und Autoimmun-Erkrankungen, die auftreten können, in der zweiten Hälfte des Lebens waren nicht so relevant,“ sagt ersten Autor Jorge Dominguez-Andres, ein Postdoc-Forscher an der Radboud-Institut für Molecular Life Science in den Niederlanden. „Jetzt Leben wir so viel mehr sehen wir die Folgen von Infektionen, die zufällig unsere Vorfahren.“

Einer der Körper die beste Verteidigung gegen Infektionskrankheiten ist eine Entzündung. Dominguez-Andres und senior-Autor Mihai Netea, ein Radboud University Immunologe und Evolutionsbiologe, kompiliert Daten aus der Genetik, Immunologie, Mikrobiologie und Virologie Studien und ermittelt, wie sich die DNA von Menschen in verschiedenen Gemeinschaften Häufig infiziert mit bakteriellen oder viralen Erkrankungen verändert wurde, so dass anschließend für eine Entzündung. Während diese Veränderungen machten es schwieriger für bestimmte Krankheitserreger zu infizieren, um diese Gemeinschaften, Sie wurden auch im Zusammenhang mit der Entstehung—im Laufe der Zeit—der neue entzündliche Erkrankungen wie Morbus Crohn, Lupus und entzündlichen Darmerkrankungen.

„Es scheint ein Gleichgewicht. Menschen entwickeln, bauen Abwehrkräfte gegen Krankheiten, aber wir sind nicht in der Lage zu stoppen Krankheiten aus happening, so dass der nutzen, den wir erhalten, auf der einen Seite macht uns auch sensibler für neue Krankheiten auf der anderen Seite“, sagt Dominguez-Andres. „Wir sind heute leiden oder profitieren von Abwehr, gebaut, in unsere DNA von unseren Vorfahren Immunsystem der Bekämpfung von Infektionen oder wachsende daran gewöhnt, die neuen Lebensstile.“

Zum Beispiel der malaria-Parasit Plasmodium sp. infiziert hat die Bevölkerung Afrikas, die für Millionen von Jahren. Da gilt es, evolutionäre Prozesse ausgewählt haben, Menschen mit der DNA begünstigt die Widerstandsfähigkeit gegen Infektionen, indem Sie verursachen mehr Entzündung im Körper. In doing so, das hat auch dazu beigetragen, dass die modernen Afrikaner anfällig für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Atherosklerose, später im Leben.

Dominguez-Andres und Netea auch darüber schreiben, wie man die frühen menschlichen Vorfahren von Eurasians lebten in Regionen, die immer noch bewohnt von Neandertaler und interbred. Die Menschen haben heute mit Reste von Neandertaler-DNA kann mehr resistent gegen HIV-1 und ’staph‘ Infektionen, aber auch die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Allergien, asthma und Heuschnupfen.

Die negativen Effekte der änderungen in der jeweiligen Bevölkerung immun Systeme sind eine relativ neue Erkenntnis. „Wir wissen ein paar Dinge über das, was passiert auf der genetischen Ebene, in der unsere Vorfahren, aber wir brauchen mehr leistungsfähige Technologie. So, next generation sequencing, platzt nun und es uns ermöglicht, die Untersuchung der Wechselwirkung zwischen DNA und host-Antworten auf viel tieferen Ebenen“, sagt Dominguez-Andres. „So erhalten wir eine viel umfassendere Sicht.“

Diese Technologien werden auch enthüllt, wie unser Immunsystem entwickelt sich in Echtzeit durch moderne lifestyle-änderungen. Afrikanische Stämme, die noch immer engagieren sich in der Jagd eine größere bakterielle Darm-Vielfalt als urbanisierte afrikanische-Amerikaner, Essen, im laden gekauften Lebensmittel. Auch Veränderungen in der hygiene-Muster gesehen in den letzten zwei Jahrhunderten haben verbesserte Hygiene, Trinkwasser und Müllabfuhr, und führten zu verminderter Kontakt mit infektiösen Erregern im Vergleich zu früheren Zeiten. Als Menschen, bewegen sich auf verarbeitete Lebensmittel und strengere hygiene-standards, Ihren Körper anpassen, indem Sie entwickeln, was Wissenschaftler nennen „Zivilisationskrankheiten“, wie Typ-2-diabetes.