Mikroskopische Augenbewegungen entscheidend für 20/20 vision

Mikroskopische Augenbewegungen entscheidend für 20/20 vision

Sehschärfe die Fähigkeit zu erkennen, Buchstaben, zahlen und Objekte aus der Distanz ist wichtig für viele Aufgaben, von der Erkenntnis, einen Freund in einen Raum, um ein Auto fahren.

Die Forscher bisher angenommen, dass die Sehschärfe war in Erster Linie bestimmt durch die Optik des Auges und die Anatomie der retina. Jetzt haben Forscher von der Universität von Rochester—darunter Michele Rucci, ein professor des Gehirns und der Kognitionswissenschaften und Janis Intoy, ein Biotechnologie-student an der Boston University und wissenschaftlicher Mitarbeiter in Rucci Labor in Rochester—zeigen, dass kleine Augenbewegungen, die Menschen sind gar nicht bewusst machen, spielen eine große Rolle in der menschlichen Sehschärfe. Die Forschung, veröffentlicht in der Zeitschrift Nature Communications, führt möglicherweise zu verbesserte Behandlungen und Therapien für Sehschwächen.

Im Gegensatz zu einer stationären Kamera, die eine Feste Foto von der Welt, von menschlichen Augen sind ständig in Bewegung, die Aufnahme neuer Teile einer visuellen Szene und kontinuierlich ändern der visuellen input von der retina.

„Menschen sind in der Regel nicht bewusst, dass Ihre Augen sind immer in Bewegung, sogar beim Versuch, einen stetigen Blick auf einen Punkt,“ Intoy sagt.

Diese Blick-Schichten, bekannt als fixational Augenbewegungen, einst gedacht waren zu belanglos, weil Sie so klein sind. Aber, Sie sind groß auf mikroskopischer Ebene, relativ zu der Größe der Zellen in der Netzhaut, und verschieben Sie das Bild über viele Rezeptoren. Rucci und die Mitglieder seiner Labor haben zunehmend gezeigt, dass diese Bewegungen sind wichtig, um Prozesse im visuellen system.

Um zu bestimmen, ob oder nicht fixational Augenbewegungen Einfluss auf die Sehschärfe, Rucci und Intoy untersucht, wie diese winzigen Augenbewegungen einer person beeinflussen die Leistung auf eine der häufigsten Einschätzungen der Sehschärfe: die Snellen eye chart. Die Snellen eye chart besteht aus 11 Reihen von Druckbuchstaben, die in jeder Zeile zeigt eine zunehmende Anzahl von Buchstaben in abnehmenden Größen. Während die vision-test, eine person wird gebeten, zu Lesen, die Buchstaben in die Linien. Wenn eine person hat eine normale Sehschärfe 20/20 vision—Sie ist in der Lage, zu Lesen, um zumindest die Linie acht auf das Diagramm aus einer Entfernung von 20 Fuß.

Schlechte Ergebnisse auf der Snellen eye chart-test sind Häufig zurückzuführen auf Mängel in der optischen, strukturellen und/oder physiologischen Eigenschaften des Auges; Augen-Bewegungen werden selten berücksichtigt. Rucci und Intoy fand jedoch, dass fixational Augenbewegungen leisten wichtige Beiträge, um 20/20 vision. In der Tat, auch wenn Menschen nicht bewusst sind, machen Sie diese Augenbewegungen sind fein gesteuert und kann damit die Leute Sie Lesen mindestens zwei Zeilen weiter auf der Snellen eye chart versus, wenn die Augenbewegungen sind nicht vorhanden oder beeinträchtigt.

Zur Messung der Sehschärfe in der Abwesenheit von fixational Augenbewegungen, der Forscher stabilisiert das Auge-chart Beobachter‘ Netzhaut durch eine ständige Aktualisierung der Anzeige nach den Augenbewegungen, die Bekämpfung der Bewegungen “ – Effekte. Das ist, anders als bei normalen anzeigen, wenn der visuelle input ändert sich mit Augenbewegungen, Intoy und Rucci gewährleistet, dass das Bild von der eye chart blieb stationär auf der Netzhaut. Dies führte zu einem drastischen Rückgang der Sehschärfe; die Beobachter, die normalerweise 20/20 vision, waren im Durchschnitt jetzt nur Lesen können, um etwa Zeile sechs der Snellen eye chart, um die Linie, die 20/30 vision.

„Wir fanden, dass das erreichen 20/20 vision ist nicht nur das Ergebnis einer guten Optik und einer gesunden Netzhaut, sondern auch Feinmotorik, auf ein Niveau, das entzieht sich dem Bewusstsein,“ Rucci sagt. „Beeinträchtigung der Sehschärfe kann stammen aus Augenbewegungen, ein Faktor, der derzeit überhaupt nicht überwacht.“

Wegen der großen Rolle fixational Augenbewegungen spielen in der Sehschärfe, ärzte sollten sorgfältig abwägen und prüfen, dass diese Bewegungen sich in Menschen mit eingeschränkter Sehschärfe, wie Myopie (Kurzsichtigkeit) und Hyperopie (Weitsichtigkeit).

„Eye movement Störungen und Sehstörungen Häufig koexistieren in einigen Bedingungen, wie gut“ Intoy sagt. „Zum Beispiel, schlechte fixational Kontrolle findet sich Häufig bei Patienten mit visuellen Beeinträchtigungen wie Legasthenie und visuelle Beeinträchtigungen sind Häufig bei Patienten mit motorischen Auffälligkeiten, wie Parkinson-Krankheit.“

Zusätzlich zu vergießen ein neues Licht auf die fundamentalen Mechanismen, die in high-acuity-vision in den Menschen, diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Methoden, die auf okulomotorische training und Motorische rehabilitation kann helfen, verbessern die Sehschärfe. Diese Therapien könnte gehören, dass Patienten mit motorischen Störungen Praxis hält Ihren Blick auf stationäre Objekte und Praxis genau Verlagerung der Blick zwischen Objekten in der Nähe.