Pre-Präeklampsie erhöht das Risiko von end-stage Nierenerkrankung, findet Studie

Pre-Präeklampsie erhöht das Risiko von end-stage Nierenerkrankung, findet Studie

Frauen mit pre-Präeklampsie während der Schwangerschaft haben einen fünf-Fach erhöhtes Risiko für end-stage Nierenerkrankung (ESKD), später im Leben im Vergleich zu Frauen, die nicht entwickeln pre-Präeklampsie während der Schwangerschaft, entsprechend einer neuen Studie veröffentlicht diese Woche in PLOS-Medizin von Ali Khashan von der Universität College Cork, Irland, und Kollegen am Karolinska Institut, Schweden, und der Universität Liverpool, UK.

Wie die Prävalenz von Nierenerkrankungen gestiegen ist in den letzten Jahren ist deutlich geworden, dass mehr Frauen haben vor-Dialyse-Nieren-Krankheit als Männer. Reproduktive Geschichte, einschließlich der Entwicklung von pre-Präeklampsie während der Schwangerschaft, wurde die Hypothese aufgestellt, eine Rolle zu spielen. In der neuen Studie, die Forscher analysierten Daten des Swedish Medical Birth Register auf 1,366,441 gesunden Frauen mit 2,665,320 singleton Geburten in Schweden zwischen 1982 und 2012.

Die Daten zeigten, dass Frauen, die pre-eclampsia in mindestens einer Schwangerschaft waren fast fünf mal häufiger zu haben, ESKD, als Frauen, die nie vorher pre-eclampsia (hazard ratio 4.96; 95% – KI 3.89-6.32). Die Inzidenz von ESKD pro 100.000 Personen-Jahre war 1.85 (95%CI 1.66-2.05) unter Frauen ohne Geschichte der pre-eclampsia und 12.35 (95%CI 9.61-15.88) bei Frauen mit einer Geschichte von pre-eclampsia. Darüber hinaus wurde der Verein, unabhängig von anderen Faktoren, einschließlich Alter der Mutter und die Erziehung und Diagnosen der Nierenerkrankungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor der Schwangerschaft.