Resarchers finden Methode zur Verbesserung von Krebs-Ergebnisse durch die Untersuchung des Patienten Gene

Resarchers finden Methode zur Verbesserung von Krebs-Ergebnisse durch die Untersuchung des Patienten Gene

Durch den Bergbau eine riesige Fundgrube von genetischen Daten, Forscher an der University of Virginia School of Medicine sind die Verbesserung der ärzte “ Fähigkeit, Krebs zu behandeln, vorherzusagen, Behandlungsergebnisse und bestimmen, welche Behandlungen am besten für den einzelnen Patienten.

Die Forscher haben festgestellt, vererbte Variationen in unseren Genen, die beeinflussen, wie gut ein patient nach Diagnose und während der Behandlung. Mit diesen Informationen in der hand, ärzte können bei der Untersuchung eines Patienten genetische make-up um wirklich personalisierte Medizin.

„Onkologen abschätzen können, wie ein patient tun wird, basierend auf dem Grad des Tumors, das Stadium, das Alter des Patienten, der Art des Tumors, etc. Wir fanden [hinzufügen ein einziger genetischer Prädiktor] eine Verbesserung der vorhersagefähigkeit von 5% bis 10%“, sagte UVA Anindya Dutta, das Baby wird von einem, Ph. D. „Viele der Krebs hatte mehrere vererbte genetische Veränderung, die wurden predictive Ergebnis, so dass, wenn wir diese addieren, anstatt einer Erhöhung um 10% könnten wir eine 30% Steigerung in unsere Fähigkeit, vorherzusagen, genau wie die Patienten tun, mit unserem aktuellen Therapie. Das ist erstaunlich.“

Dutta, der Vorsitzende des UVA-Abteilung von Biochemie und Molekulare Genetik, glaubt, dass die überprüfung der vererbten genetischen make-up eines Patienten können bieten ähnliche Vorteile für die Vorhersage der outcome-und der Wahl der Therapie für viele, viele andere Bedingungen, von diabetes bis hin zu Herz-Probleme. Als solche, der Ansatz stellt einen wichtigen Schritt in Richtung ärzte für die Bemühungen um maßgeschneiderte Behandlungen, die speziell auf die individuellen Bedürfnisse und genetischen make-up.

Warum Manche Patienten Besser Als Andere

Die Forschung bietet Antworten auf Fragen, die lange ratlosen ärzte. „Jeder Arzt hat diese Erfahrung: Zwei Patienten mit exakt den gleichen Krebs—gleiche Klasse, gleiche Bühne, erhielt die gleiche Behandlung. Einer von Ihnen tut sehr gut, und der andere nicht,“ Dutta sagte. „Die Annahme war immer, dass es etwas über die beiden, die wir nicht verstehen, wie vielleicht gibt es einige tumor-spezifische Mutationen, die einen Patienten hatte, der andere aber nicht. Aber es fiel uns auf, dass alle diese genomischen Daten, es gibt eine andere Hypothese, die wir testen könnten.“

Um festzustellen, ob genetische Unterschiede der Patienten könnte die Antwort sein, Dutta und seine Kollegen haben einen tiefen Tauchgang in der Krebs-Genom-Atlas, ein riesiges repository von genetischen Informationen, zusammengestellt von den National Institutes of Health National Cancer Institute. Die Forscher suchten zu korrelieren vererbte genetische Variationen bei Patienten-outcomes.

„Diese unglaublich intelligente MD, Ph. D., student im Labor, Mr. Ajay Chatrath, beschlossen, dass dies eine perfekte Zeit, um zu erkunden,“ Dutta erinnerte. „Mit Hilfe von cloud computing-services an der UVA, konnten wir laden Sie alle diese genomischen Sequenzierung Daten und identifizieren, was sind bekannt als Keimbahn-Varianten—nicht nur tumor-spezifische Mutationen, sondern die Mutationen, die wurden geerbt von den Eltern und sind in allen Zellen des Patienten.“

Die Forscher haben klein angefangen, aber bald gemerkt, wie schnell die Arbeit getan werden könnte und wie groß die Vorteile sein könnte. „Einmal wurde uns klar, dies war eine sehr einfache Sache zu tun. wir gingen auf, alles zu tun, 33 Krebsarten und alle 10.000 Patienten, und das dauerte weitere sechs Monate,“ Dutta sagte. „Alle diese kamen zusammen, wunderschön. Es war sehr spannend, dass sich jedes einzelne Mitglied in das Labor dazu beigetragen, die Analyse.“