‚Rufen Sie die Hebamme“ übersetzt hat, vom Bildschirm ins echte Leben

'Rufen Sie die Hebamme" übersetzt hat, vom Bildschirm ins echte Leben

„Ruf die Hebamme“ ist einer der beliebtesten shows im Fernsehen, regelmäßig beobachtet von einem weltweiten Publikum von 11 Millionen, und wenn die neuesten Erkenntnisse aus Süd-Australien ist keine Anleitung, dass eine wachsende Zahl von schwangeren Frauen sind nun dem Ruf Folgen.

Die äußerst erfolgreiche britische Serie spielt in den 1950er Jahren, aber ein neues Papier veröffentlicht in diesem Monat von UniSA Forscher zeigt, wie der Geburtshilfe ist die Mitgestaltung 21st century healthcare in unserem eigenen Staat.

Fast 20 Prozent der Frauen in Süd-Australien erhalten geburtsvorbereitung durch öffentlich finanzierte midwifery-led von Dienstleistungen und 15 Prozent der Frauen in der SA gebären vollständig durch hebammenbetreuung.

Nach Pam Adelson, der führende Autor des UniSA-Studie dokumentiert zwei Jahrzehnte midwifery-led care in SA, die Vorliebe für Hebammen hat sich mehr als verdoppelt seit 1998 bei der Geburt-Center (BC) wurden zunächst mit Sitz in Süd-Australien.

Es ist ein großer Daumen nach oben für Hebammen und während die drei bestehenden Geburt-Zentren in Adelaide nicht erfüllen kann, die wachsende Nachfrage mit nur 10 Betten, alle Frauen sind in der Lage zu erhalten midwifery-led-care während der Schwangerschaft, der Geburt und danach.

„Sechs Prozent der South Australian Frauen gebären jedes Jahr in einer der drei midwifery-led-Geburt-Zentren in SA,“ Adelson sagt. „Auch wenn dieser höher ist als der nationale Durchschnitt (2 Prozent), mehr Frauen entscheiden sich für midwifery-led-Geburten, wenn wir Sie angenommen und nationale Empfehlungen, um zusätzliche Geburt-Zentren.“

Während die Gesamtzahl der BC Geburten nicht erhöht hat, Frauen suchen midwifery-led-care-während Ihrer gesamten Schwangerschaft weiter zu wachsen.

Die Vorliebe für Hebammen durchquert alle Kulturen, die Studie findet, mit Frauen aus nicht Englisch Sprechende Hintergründe nur als wahrscheinlich zu wählen, eine Geburt-center als Australisch-geborenen Frauen.

Adelson, der seinen Sitz an der UniSA ist Rosemary Bryant AO Research Center, sagt, dass die Vorteile von midwifery-led-care-sind weithin anerkannt, mit mehreren Studien, reporting höhere mütterliche Zufriedenheit mit geringeren Kosten zu den Gesundheitsdiensten und weniger Interventionen. Es gibt auch keine signifikanten Unterschiede in der negativen Ergebnisse im Vergleich zu konventionellen Geburten in der Arbeit der Gemeinden.

„Hebammen arbeiten Sie gemeinsam mit Hebammen und sind notwendig für schwangere Frauen, die komplexe gesundheitliche Bedürfnisse haben, die jedoch für die Mehrheit der gesunden Frauen, die Professionell ausgebildete Hebammen bieten ein sehr geschätzter service“, sagt Sie.

„Dies wurde vor allem während der COVID-19-Pandemie, die sah die Kündigung vorgeburtliche Klassen und Einschränkungen Krankenhaus Klinik besucht, so dass viele Frauen das Gefühl, verletzlich. Nachdem eine bekannte Hebamme, die Bereitstellung von Kontinuität der Versorgung während der Schwangerschaft, der Geburt und danach, mit einer Reihe von Sicherheit für die Frauen mit diesem service in den letzten Monaten,“ Adelson sagt.

Die Forscher verwendeten 19 Jahre SA Gesundheit perinatale Datenerfassung und-Geburtenstatistik in midwifery-led-Modelle der Pflege zu beurteilen, die trends und die Eigenschaften von Frauen bei der Nutzung dieser Dienste.

Frauen entscheiden sich für midwifery-led-Geburten in BC von 1998 bis 2016 jünger waren, als diejenigen, die Geburt im konventionellen labor Gemeinden und weniger wahrscheinlich, dass Ihre erste Geburt.

Geburtshilflichen Komplikationen gemeldet wurden, für 12 Prozent der Frauen gebären in BC, verglichen mit 35 Prozent der Frauen gebären in der konventionellen Arbeits-Stationen.

Die meisten Geburten in Australien (97 Prozent) immer noch auftreten, in Krankenhäusern, in der konventionellen Arbeits-ward-Einstellungen, mit nur 2,4% der Frauen bei der Geburt in einer Hebammen-led-BL oder zu Hause (0.38%).

„Hat sich dieser Anteil blieb statisch mit etwa 2 Prozent der Frauen bei der Geburt in BC über die letzten 20 Jahre in Australien. Für viele Jahre, Süd-Australien hatte den höchsten Anteil von BC Geburten im Land bei rund 6 Prozent, obwohl das GESETZ überschritten hat, dass die Figur seit 2014, mit einer vergleichbaren Zahl von 7-8 Prozent.“

Die Forscher fanden, dass, im Durchschnitt, über die Studie, 11 Prozent der Frauen in Süd-Australien sollen zur Geburt im Hebammen-led-Geburt-Zentren, obwohl nur 54 Prozent Taten. Der Grund HIERFÜR waren fehlende Betten und Komplikationen im Verlauf der Schwangerschaft.