Schlüssel, die Ausrichtung auf die Ausbreitung von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Schlüssel, die Ausrichtung auf die Ausbreitung von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Ein internationales team von Forschern hat gezeigt, wie aggressive Bauchspeicheldrüsenkrebs-Zellen verändern Ihre Umgebung zu aktivieren, einfach den Durchgang zu anderen teilen des Körpers (oder Metastasen) — die Hauptursache für Bauchspeicheldrüsenkrebs im Zusammenhang mit dem Tod.

Die Forscher entdeckten, dass einige Pankreas-Tumoren produzieren mehr von einem Molekül namens ‚perlecan‘ renovieren der Umwelt um Sie herum, die hilft, Krebszellen zu verbreiten, die mehr leicht auf andere Teile des Körpers, und schützt Sie außerdem gegen Chemotherapie. In einem Mausmodell zeigten die Forscher, dass die Senkung der Ebenen von perlecan gezeigt, eine Verringerung der Ausbreitung von Bauchspeicheldrüsenkrebs und eine verbesserte Reaktion auf Chemotherapie.

Der Leitung von Associate Professor Paul Timpson, Leiter der Invasion und Metastasierung Labor, und Dr. Thomas Cox, Leiter des Matrix-und Metastasen-Gruppe, an der Garvan-Institut der Medizinischen Forschung, der Forschung kann eine vielversprechende neue Weg zu mehr wirksame Behandlungsmöglichkeiten für Menschen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs und anderen Krebsarten.

Die Ergebnisse sind veröffentlicht in der Zeitschrift Nature Communications.

„Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine sehr aggressive, und durch die Zeit, die die meisten Fälle diagnostiziert, wird der Tumor oft nicht mehr funktioniert,“ sagt Außerordentlicher Professor Timpson. „Das, was wir habe entdeckt, dass in dieser Studie ein zwei-Säulen-Ansatz für die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs, die wir glauben, dass die Verbesserung der Effizienz der Chemotherapie und kann helfen, die Tumorprogression und-Ausbreitung.“

Bauchspeicheldrüsenkrebs umbaut seine Umgebung

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine der tödlichsten Formen von Krebs, mit einem fünf-Jahres-überlebensrate von ~9% in Australien. In seinen frühen Stadien, Bauchspeicheldrüsenkrebs zeigen oft keine Anzeichen oder Symptome und durch die Zeit ein Krebs diagnostiziert wird, hat es oft damit begonnen, zu verbreiten, außerhalb der Bauchspeicheldrüse.

Die Garvan-led team untersucht, warum einige Bauchspeicheldrüsenkrebs verbreiten, während andere scheinen an einem Ort bleiben. In Ihrer Studie nahmen die Forscher einen ungewöhnlichen Weg-Sie verglichen das Gewebe um Tumorzellen in beiden metastasierendem (Verbreitung) und nicht metastasierten (nicht-Verbreitung) Bauchspeicheldrüsenkrebs. Dieses Gewebe — bekannt als die „matrix“ — wirkt wie ein Klebstoff, der hält die verschiedenen Zellen in einem organ oder in einem Tumor zusammen.

Mit Maus-Modellen, das team extrahiert Fibroblasten-Zellen, die produzieren die meisten der matrix-von der Verbreitung-und nicht-Verbreitung von Pankreas-Tumoren. Durch die Vermischung dieser verschiedenen Fibroblasten mit Krebszellen, fanden die Forscher, dass bemerkenswert ist, dass Krebs-Zellen, die von einer nicht-Verbreitung der Tumor begann zu verbreiten, wenn gemischt mit Fibroblasten, die aus einer Verbreitung von Krebszellen.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass einige Bauchspeicheldrüsenkrebs Zellen können „erziehen“, die Fibroblasten in und um den Tumor. Auf diese Weise können die Fibroblasten die Umgestaltung der matrix und die Interaktion mit anderen, weniger aggressiven Krebszellen auf eine Weise, die die Krebszellen “ Fähigkeit zu verbreiten,“ sagt ersten Autor Dr. Claire Vennin.

„Dies bedeutet, dass in einem wachsenden Tumor, auch eine kleine Anzahl von aggressiven metastasierenden Zellen — ein paar faule äpfel — können dazu beitragen, die Ausbreitung von anderen, weniger aggressiven Krebszellen.“

Ein Schlaglicht auf die Tumor-matrix

Um zu untersuchen, wie zu stoppen, Pankreas-Krebs-Zellen, die aus dem Umbau der matrix, um Sie, das team nahm sich einen noch genaueren Blick auf die Fibroblasten.

Mit state-of-the-art-Massenspektrometrie-Techniken, die Forscher entdeckten mehrere Moleküle, die die Fibroblasten zur Bildung von metastatischen Tumoren produziert auf deutlich höherem Niveau als die Fibroblasten von nicht-metastasierenden Tumoren.

„Was wir entdeckt haben, ist eine bisher unbekannte Gruppe von matrix-Molekülen, die aggressiven Bauchspeicheldrüsenkrebs-Zellen verwenden, um die Form der Gewebe um Sie herum, um Sie beide zu schützen, Sie von der Chemotherapie und aktivieren einfacher Flucht rund um den Körper“, erklärt Dr. Cox.

Mit gen-editing-Techniken, die Forscher reduzierten die Stufen eines der Moleküle namens perlecan in Maus-Modellen von aggressivem metastasierendem Bauchspeicheldrüsenkrebs. Durch moderne live-imaging-Techniken, die Forscher verfolgt den einzelnen Krebs-Zellen und zeigte, dass die Senkung der Ebenen von perlecan nicht nur reduziert die Ausbreitung von Krebs-Zellen, sondern, dass sich Tumore auch reagiert besser auf die Chemotherapie.

Eine bislang ungenutzte Ressource

„Wir glauben, dass es wichtig wäre, profitieren in der Ausrichtung der Fibroblasten des Tumors in Kombination mit der Ausrichtung der Krebszellen sich mit einer Chemotherapie“, sagt Dr. Vennin. „Wenn wir können gezielt auf den aggressiven Fibroblasten bei Patienten beherbergen präzise genetische Veränderungen, wir können machen Sie anfälliger für unsere derzeit zugelassenen Behandlungen, die wesentlich ändern würde, wie wir behandeln diese aggressiven Krebs.“

Die Forscher sagen, dass targeting perlecan, oder anderen matrix-Moleküle, die helfen, renovieren das Gewebe des metastasierenden Tumoren wirksam sein kann, nicht nur für Pankreas-Krebs, aber auch Prostata-und Brustkrebs.

„Die meisten Krebstherapien sind heute Ziel die Krebszellen selbst. Die Umgebung von Tumoren ist ein Potenzial ungenutzten Ressource für Krebs-Therapie und eine, die wir beabsichtigen, weiter zu erforschen“, sagt Privatdozent Timpson.