Schwangerschaft und Geburt in der Zeit der Pandemie

Schwangerschaft und Geburt in der Zeit der Pandemie

Wenn es um COVID-19 und Schwangerschaft gibt es eine Menge, die wir nicht kennen.

UBC Dr. Deborah Geld, professor an der Fakultät für Medizin, Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, versucht zu füllen, die Wissenslücke. Sie führt ein Nationales surveillance-Studie, die Mütter-und Säuglingssterblichkeit Ergebnisse bei schwangeren Frauen mit COVID-19.

Geld, wer hat an der front unterstützt schwangere Frauen durch COVID-19 und die letzten Ausbrüche, einschließlich H1N1 und SARS, beschreibt der nationalen Studie und was wissen wir über die Risiken der COVID-19 schwangeren Frauen und Ihre Babys.

Warum ist eine nationale Studie an schwangeren Frauen und Säuglingen mit COVID-19 wichtig?

Wenn COVID-19 entstand, standen wir vor einer Menge Fragen darüber, wie am besten zu raten schwangeren Frauen und Müttern care Provider aber die Daten, wie COVID-19 wirkt sich auf die Schwangerschaft stark eingeschränkt war. Wir waren stützend Kanadischen Leitlinien auf einen begrenzten Satz von Daten aus China und das verlassen auf das, was wir wussten aus vergangenen Ausbrüche wie SARS und MERS.

Zu helfen, füllen Sie diese Wissenslücke, stellen wir ein multidisziplinäres Netzwerk mit Experten im ganzen Land. Durch das Netzwerk, genannt CANCOVID-Preg, wir teilen Erkenntnisse sowohl National als auch International zu informieren, Sorge und öffentlicher Politik auf der ganzen Welt.

Was wissen wir über Schwangerschaft und COVID-19 so weit?

Basierend auf unser wissen von anderen Viren, wie H1N1, schwangere Frauen sind anfälliger für gewisse Infektionen der Atemwege im Vergleich zu Ihren nicht-schwangeren Kollegen. Mit COVID-19, wir haben keine Beweise auf dem neuesten Stand zu vermuten, dass schwangere Frauen sind einem höheren Risiko der Entwicklung der Krankheit oder schweren Komplikationen. Die Auswirkungen des virus auf die mütterliche Gesundheit wird ein Aspekt unserer nationalen Studie.

Wenn es darum geht, wie das virus wirkt sich auf die Schwangerschaft selbst, frühe Berichte aus China zeigten, dass 30 Prozent der Babys geboren, deren Mütter mit COVID-19 waren Frühgeburten mit niedrigem Geburtsgewicht. Die späteren Berichte aus den USA vorgeschlagen, dass diese Preise waren viel niedriger. Während wir glauben nicht, dass COVID-19 wirkt sich direkt auf den Fötus, kann es indirekt auf den Fötus durch die Behinderung von Wachstum und Entwicklung. Kleinkind Ergebnisse wird ein weiterer Schwerpunkt unserer nationalen Studie.

Können Babys erwerben das virus von der Mutter während der Schwangerschaft?

Wir denken nicht so, aber das ist sehr viel in der Debatte. Als Teil unserer nationalen Studie, werden wir sammeln mehr Daten darüber, ob das virus kann über die Plazenta während der Schwangerschaft, während oder nach der Geburt.

Sollte Neugeborenen, deren Mütter mit COVID-19 werden getrennt nach der Geburt?

In Kanada, wir sind nicht dafür, für die Trennung von Müttern mit COVID-19 von Ihren Babys bei der Geburt. In anderen Bereichen, wie den USA, Babys geboren, um Mütter, die COVID-19 werden sofort getrennt. Als die Zeit unmittelbar nach der Geburt so wichtig ist für Mutter-Kind-Bindung, die Errichtung von stillen und für die Allgemeine geistige Gesundheit von Mutter und baby, wir glauben, dass, sorgfältige Maskierung, Händewaschen und ändern unser Verhalten, ist es sinnvoll, die Mama und baby zusammen bleiben.

Frauen sollten vermeiden, Schwanger zu werden während der COVID-19-Ausbruch?

Wir haben nicht die Beratung gegen Frauen, Schwanger zu werden. Die Entscheidung ist eine, die jede Frau benötigt wird, um basierend auf Ihrer einzigartigen Umstände, einschließlich Ihrer Arbeit, Umwelt und Exposition-Risiko.

Welchen Herausforderungen müssen schwangere Frauen sehen sich heute als Folge des Ausbruchs?