Sozio-ökonomischen status, die Gesundheit Disparitäten führen sollte Bemühungen um die Eindämmung des COVID-19, sagen Forscher

Sozio-ökonomischen status, die Gesundheit Disparitäten führen sollte Bemühungen um die Eindämmung des COVID-19, sagen Forscher

Politische Antworten auf die COVID-19-Pandemie muss Bedenken, das komplexe zusammenspiel zwischen sozioökonomischen status und Gesundheit Disparitäten, die laut einer aktuellen Analyse geführt von einem team von University of Toronto-Forscher.

Die Forscher “ Papier, veröffentlicht im British Medical Journal, argumentiert, dass die Armen, verletzlichen und marginalisierten Bevölkerungsgruppen und Menschen mit komplexen Bedürfnissen, tragen die Hauptlast der sowohl das virus und die Strategien, um Sie einzudämmen.

„Die Prinzipien und Methoden, gezeichnet von Jahrzehnten der Arbeit zeigen, dass niedriger sozioökonomischer status ist assoziiert mit schlechterer Gesundheit führen sollte Bemühungen um die überwachung und Milderung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und unsere Bemühungen, Sie einzudämmen“, sagte Geoff Anderson, professor am Institute of Health Policy, Management and Evaluation (IHPME) an der Dalla Lana School of Public Health, und führen Autor auf dem Papier.

Während der containment-Strategien, wie die physische Distanz haben dazu beigetragen, „glätten Sie die Kurve“ und reduzieren die Belastung auf die Canada ‚ s health care system, Sie haben auch negative Auswirkungen auf die Beschäftigung, die soziale Interaktion und Beziehungen in der Familie. Diese Auswirkungen sind wahrscheinlich schlimmer für die Menschen in den unteren sozioökonomischen Gruppen, die Forscher argumentieren.

Zum Beispiel, einer aktuellen IC/ES Bericht gefunden Ontarians Leben in marginalisierten Stadtteilen gemessen an der ethnischen Konzentration, Wohn-Instabilität, materielle deprivation und Einkommen—eher positiver test für COVID-19.

„Es gibt Todesfälle und die Lebensqualität der Auswirkungen des contracting COVID-19 und es gibt tote und Lebensqualität Auswirkungen im Zusammenhang mit der Katastrophenhilfe Maßnahmen, um zu verhindern, dass die Ausbreitung von COVID-19,“ sagte Walter Wodchis, professor an IHPME und co-Autor auf dem Papier.

„Wir müssen dafür sorgen, dass die Ungleichheiten in den sozio-ökonomischen status, Alter und Ethnie werden gemessen, bewertet und auf beide Seiten dieser Gleichung nach angemessenen politischen Antworten“, sagte Wodchis, der auch eine Forschungs-Stuhl in der Durchführung und Auswertung der Wissenschaft bei Trillium Health Partners Institute for Besser die Gesundheit.

Was benötigt wird, entsprechend dem research-team, welche auch im Lieferumfang enthalten U T Präsident Emeritus David Naylor, professor an der Fakultät für Medizin, ist eine frühzeitige, zuverlässige Daten zu identifizieren, die ein erhöhtes Risiko, zusammen mit der proaktiven Politiken, die Unterstützung von gefährdeten Gruppen und zur Milderung weitere Ungerechtigkeit.