Studie stellt sich der trauma-Behandlung am Kopf

Studie stellt sich der trauma-Behandlung am Kopf

Das Gerät, das aussieht wie ein winziger Regenschirm frame wird verwendet, um zu stoppen Blutgerinnseln in den Beinen Reisen in die Lunge, was zu einer potenziell tödlichen Lungenembolie.

Bekannt als die vena cava inferior filter, das Gerät wird ausgiebig verwendet bei der frühzeitigen Behandlung von trauma-Patienten, die ein hohes Risiko der Entwicklung von Blutgerinnseln kann aber nicht gegeben werden, die Blutverdünner wegen der erhöhten Gefahr von Blutungen.

Trotz der filter routinemäßigen Einsatz in der trauma-management rund um die Welt, die WA Forscher—geführt von der Royal Perth Hospital Intensivmediziner und Ergänzung der Murdoch University-Forscher Dr. Kwok Ming Ho—festgestellt, dass es keinen signifikanten Vorteil für die intervention in den ersten Tagen nach der Verletzung, und das einfügen der Gerätes war unnötig für die meisten trauma-Patienten.

Die Ergebnisse der Forscher, wurde vor kurzem präsentiert auf über 5.000 Teilnehmern an der Internationalen Thrombose der Hämostase Gesellschaft in Melbourne und gleichzeitig veröffentlicht in der neuesten Ausgabe des New England Journal of Medicine, basiert auf einer randomisierten kontrollierten Studie mit zwei hundert und vierzig schwer Verletzten Patienten ins Royal Perth und Sir Charles Gairdner Krankenhäuser in West-Australien und das Royal Brisbane and Women ‚ s Hospital in Queensland.

Transforming trauma-Behandlung

Die Studie zeigte, dass ein filter eingefügt, innerhalb von 72 Stunden nach der Verletzung, nicht deutlich verändert, die Patienten “ Risiko der, der entweder eine Lungenembolie oder zu sterben.

„Stattdessen wird die Verwendung von einem filter sollte reserviert werden, für Patienten mit Blutungen oder Problemen, die bleiben, die ein hohes Risiko der Blutung für mindestens eine Woche nach Ihrer schweren Verletzungen.“

Dr. Ho sagte, dass, wenn betrachtet neben den Kosten und den potentiellen Risiken, die mit der invasiven Natur des Gerätes, es war klar, dass der filter sollte nicht routinemäßig eingesetzt werden.

Verletzten Patienten sind einem größeren Risiko von Blutgerinnseln aufgrund einer Vielzahl von Mechanismen, einschließlich der Unbeweglichkeit und des möglichen Schadens der Blutgefäße und Gewebe.

Die vena cava inferior ist die größte Vene im unterleib und der filter gespeist wird es über eine Vene in der Leiste.

WA-Forschung führend

WA s Chief Medical Officer, Dr. Michael Levitt sagte, die Ergebnisse waren nur ein Beispiel für die exzellente Forschung durchgeführt wird, indem Kliniker und Forscher in Western Australia, public health system.

„Dies ist eine wichtige Studie, die Vereinfachung der Behandlung von trauma-Patienten auf der ganzen Welt von führenden Klinikern auf die konkreten Umstände, in denen diese Geräte sollte und sollte nicht verwendet werden,“ Dr. Levitt sagte.