Targeting bakterielle biofilm Dreh-und Angelpunkt verhindert, behandelt widerspenstigen biofilm-vermittelte Infektionen

Targeting bakterielle biofilm Dreh-und Angelpunkt verhindert, behandelt widerspenstigen biofilm-vermittelte Infektionen

Chronische und rezidivierende bakterielle Krankheiten sind Behandlung-beständig, aufgrund der Fähigkeit der Krankheitserreger zur Etablierung von Biofilmen, die als Festungen gebaut, von extrazellulärer DNA und Proteinen, die für den Schutz der Bevölkerung von Bakterien.

Seit mehr als 11 Jahren, Forscher Lauren Bakaletz, Ph. D., und Steve Goodman, Ph. D., gearbeitet haben, um zu verstehen, und Abbau von Biofilmen.

„Biofilme beteiligt sind, in der Mehrheit der chronischen und rezidivierenden bakteriellen Erkrankungen der Atemwege, der Mundhöhle, Magen-Darm-Trakt und Urogenitaltrakt,“ sagte Dr. Bakaletz, Direktor des Zentrums für Mikrobielle Pathogenese und vice president of Basic Sciences an der Abigail Wexner Research Institute at Nationwide Children ‚ s (AWRI). „Unsere Arbeit ist das Verständnis der Struktur und Funktion von Biofilmen, und letztlich, zu finden, einen neuen Ansatz zu verhindern oder Sie auszulöschen.“

Früher in diesem Jahr, dres. Bakaletz, Goodman und Ihr team berichtet in den Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS) die Rolle des DNABII Familie der bakteriellen DNA-bindenden Proteinen, wie der „Dreh-und Angelpunkt“ der biofilm-Strukturen.

In Ihrem neuesten Papier, veröffentlicht heute in EBioMedicine, Sie demonstrieren, wie mit einer neuen Plattform-Technologie von DNABII-gerichtete Antikörper können schnell stören bestehende Biofilme und verhindern, dass Sie von der Bildung überhaupt.

„Dieser Ansatz greift ein gemeinsames Merkmal aller Biofilme—es wird gearbeitet auf jede Art von biofilm, die wir getestet haben“, sagte Dr. Goodman, Autor der Studie und Direktor der Mündlichen GI Mikrobiologie Forschung Affinität-Gruppe im Zentrum für Mikrobielle Pathogenese an AWRI. „Wir glauben, dass diese Technologie das Potenzial hat, zu beheben Infektionen gekennzeichnet, die von Gemeinschaften von heterogenen Bakterien, wo andere single-Erreger Ansätze versagt haben.“

In einem präklinischen Modell von otitis media, verursacht durch nontypeable Haemophilus inluenzae (NTHI), einem monoklonalen Antikörper gegen eine Chimäre Peptid-immunogen entwickelt, um bestimmte Regionen der DNABIII Proteine, sowie deren antigen-bindendes fragment, die verwendet wurde, um zu stören, etablierte Biofilme. In der präklinischen Modell dieser Ansatz gelöst werden, die NTHI-induzierter Krankheit und beseitigt werden, die Biofilme aus der Mitte Ohren.

Weiter, das team verwendet die Chimäre Peptid-immunogen als eine vorbeugende Immunisierung, die induzierte Antikörper, verhindert die Biofilmbildung und die Entwicklung der Krankheit in einem viral-bakterielle koinfektionen Modell.

Endlich, das team humanisierte monoklonale Antikörper gegen den Chimären peptide immunogen sind, dann charakterisiert und bestätigt, dass es gepflegt therapeutische Wirksamkeit sowohl in vitro und in vivo.