The Lancet Global Health: 1 in 7 Babys weltweit geboren, die mit einem niedrigen Geburtsgewicht

The Lancet Global Health: 1 in 7 Babys weltweit geboren, die mit einem niedrigen Geburtsgewicht

Mehr als 20 Millionen Babys geboren wurden, mit einem niedrigen Geburtsgewicht (weniger als 2500g; 5.5 Pfund) in 2015-rund jeder siebte aller Geburten weltweit. Fast drei Viertel dieser Babys wurden geboren in Südasien und sub-Sahara-Afrika, wo die Daten sind die meisten begrenzt.

Aber das problem bleibt auch im wesentlichen in Ländern mit hohem Einkommen in Europa, Nordamerika, Australien und Neuseeland, wo es praktisch keine Fortschritte bei der Verringerung niedrigem Geburtsgewicht Preise seit 2000 laut einer neuen Analyse von den Forschern von der London-Schule der Hygiene & Tropical Medicine, UNICEF und der World Health Organization (WHO), in 148 Ländern und 281 Millionen Geburten, veröffentlicht in The Lancet Global Health journal.

Im Jahr 2012, alle 195 Mitgliedsstaaten der WHO verpflichtet, eine Reduktion um 30% im niedrigen Geburtsgewichts Prävalenz bis zum Jahr 2025 im Vergleich zum Jahr 2012 raten. Die Schätzungen, die die erste Ihrer Art, fand, dass die weltweite Prävalenz eines niedrigen Geburtsgewichts fiel leicht von 17,5% im Jahr 2000 (22,9 Millionen niedrigem Geburtsgewicht livebirths) auf 14,6% im Jahr 2015 (20,5 Millionen).

Allerdings, so die Studie zeigt, dass bei der aktuellen Geschwindigkeit des Fortschritts — mit 1,2% Jährlicher Rückgang des niedrigen Geburtsgewichts Preisen zwischen 2000 und 2015-die Welt wird weit von einer jährlichen Reduktionsrate von 2.7% erforderlich, um zu treffen das WHO-Ziel einer 30% igen Reduktion in der Prävalenz zwischen 2012 und 2025.

Diese Ergebnisse unterstreichen die dringende Notwendigkeit für mehr Investitionen und Maßnahmen um den Fortschritt zu beschleunigen, durch das Verständnis und die Bewältigung wesentliche Treiber des niedrigen Geburtsgewichts, die das ganze Leben-einschließlich der extremen Alter der Mutter, Mehrlingsschwangerschaft, geburtshilflichen Komplikationen, chronische mütterliche Erkrankungen (z.B. hypertensive Erkrankungen der Schwangerschaft), Infektionen (z.B. malaria), und der Ernährungszustand, sowie die Exposition gegenüber Umweltfaktoren wie Luftverschmutzung, Tabak-und Drogenkonsum. In Ländern mit niedrigem Einkommen, schlechtem Wachstum in der Gebärmutter ist eine der Hauptursachen des niedrigen Geburtsgewichts. In stärker entwickelten Regionen, niedriges Geburtsgewicht wird oft im Zusammenhang mit frühgeburtlichkeit (ein baby geboren früher als 37 Wochen Schwangerschaft).

„Trotz klarer zusagen, unsere Schätzungen zeigen, dass die nationalen Regierungen zu wenig tun, zu reduzieren, niedrigem Geburtsgewicht. Wir haben gesehen, sehr wenig Veränderung über 15 Jahren, auch in high-income-Einstellungen, wo ein geringes Geburtsgewicht ist oft aufgrund von Frühgeburten als Folge von hohem Alter der Mutter, Rauchen, Kaiserschnitt nicht medizinisch angezeigt ist und die Fruchtbarkeit Behandlungen, die erhöhen das Risiko von Mehrlingsgeburten. Dies sind die zugrunde liegenden Probleme, die die Regierungen in Ländern mit hohem Einkommen angehen sollten“, sagt führen Autor Dr. Hannah Blencowe von der London School of Hygiene & Tropical Medicine, UK. „Um die Globale Ernährung-Ziel von 30% Reduktion in niedrigen Geburtsgewichts bis 2025 mehr als verdoppeln, das Tempo des Fortschritts.“

Die Autoren der Studie nennen, die für internationale Maßnahmen, um sicherzustellen, dass alle Babys gewogen bei der Geburt, Verbesserung der klinischen Versorgung und der Förderung der öffentlichen Gesundheit Maßnahmen auf die Ursachen der niedrigen Geburtsgewicht zu reduzieren, Tod und Invalidität.

„Jedes Neugeborene muss abgewogen werden, weltweit noch haben wir nicht einen Rekord für das Geburtsgewicht von fast einem Drittel aller Neugeborenen“, sagt co-Autorin Julia Krasevec, Statistiken & Monitoring-Spezialisten von UNICEF. „Wir können nicht helfen, Babys mit niedrigem Geburtsgewicht, ohne die Verbesserung der Reichweite und Genauigkeit der Daten, die wir sammeln. Mit besseren Wägen Geräte und stärker data systems, können wir erfassen den wahren Geburtsgewicht von jedem baby, einschließlich derjenigen, die zu Hause geboren, und bieten eine bessere Qualität der Pflege, um diese Neugeborenen und Ihrer Mütter.“

Mehr als 80% der weltweit 2,5 Millionen Neugeborene, die jedes Jahr sterben, sind niedriges Geburtsgewicht, weil Sie entweder geboren Frühgeborenen und/oder klein für das Gestationsalter. Niedrigem Geburtsgewicht Babys, die überleben, haben ein größeres Risiko für Wachstumsstörungen und Entwicklungsstörungen und körperliche Gesundheit im späteren Leben, einschließlich chronischer Erkrankungen wie diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

In dieser Studie, die Forscher führten eine umfassende Suche der verfügbaren Daten aus nationalen staatlichen Datenbanken und nationale Erhebungen zur Schätzung der Prävalenz und verfolgen von trends auf niedrigem Geburtsgewicht für livebirths in 148 Ländern von 2000 bis 2015. Insgesamt wurden die Daten zusammengestellt aus über 281 Millionen Geburten. Jedoch, die Autoren beachten Sie, dass 47 Ländern (darunter 40 mit niedrigen und mittleren Einkommen Ländern, die fast Viertel aller Geburten weltweit) nicht genügend Daten vorhanden.

Eine der niedrigsten raten von niedrigem Geburtsgewicht in 2015 geschätzt, in Schweden (2.4%). Dies im Vergleich zu rund 7% in einigen Ländern mit hohem Einkommen, darunter die USA (8%), Großbritannien (7%), Australien (6.5%) und Neu-Seeland (5.7%).

Die Regionen machen die schnellsten Fortschritte sind diejenigen mit der höchsten Zahl von niedrigem Geburtsgewicht Babys, Südasien und Sub-Sahara Afrika mit einem jährlichen Rückgang des niedrigen Geburtsgewichts Prävalenz von 1,4% und 1,1% zwischen 2000 und 2015.

Dennoch, insgesamt ist die Anzahl der niedrigen Geburtsgewichts livebirths zugenommen hat in sub-Sahara-Afrika von 4,4 Millionen auf 5 Millionen Babys, die weitgehend durch die demographische Entwicklung (wie die Fruchtbarkeit und migration). Ebenso im Südlichen Asien immer noch fast die Hälfte der weltweit niedrigen Geburtsgewichts livebirths, mit geschätzten 9,8 Millionen im Jahr 2015.

In Ländern mit hohem Einkommen in Nordamerika, Europa und Australien und Neuseeland sind nur einige der langsamsten voran Länder mit einem durchschnittlichen Rückgang in der Prävalenz von 0,01% pro Jahr und einer konsequenten rate von niedrigem Geburtsgewicht von 7% pro Jahr zwischen 2000 und 2015.

Innerhalb dieser Regionen, Tschechien (jährliche Steigerung 2%), Irland (-1,3%), in Portugal (1,2%) und Spanien (1,1 Prozent) machen die langsamsten Fortschritte, mit einem Aufwärtstrend in niedrigen Geburtsgewichts-Prävalenz seit dem Jahr 2000. Insgesamt hat das Vereinigte Königreich erlebte eine rückläufige Tendenz in der Prävalenz (jährliche Rückgang 0,3 Prozent) seit dem Jahr 2000, mit insgesamt schwankenden zahlen aufgrund der änderungen in der livebirths jedes Jahr (50,741 niedrigem Geburtsgewicht livebirths im Jahr 2000 auf 56,001 in 2015).

„Niedriges Geburtsgewicht ist ein Komplexes Krankheitsbild aus intrauterine wachstumsrestriktion und Frühgeburt“, sagt co-Autor Dr. Mercedes de Onis aus, DER, Schweiz. „Das ist der Grund, warum die Verringerung niedrigem Geburtsgewicht erfordert das Verständnis der zugrunde liegenden Ursachen in einem bestimmten Land. Zum Beispiel, in Südasien einen hohen Anteil von niedrigem Geburtsgewicht Babys sind geboren am Begriff, aber mit der intrauterinen wachstumsrestriktion, die im Zusammenhang mit der mütterlichen Unterernährung, einschließlich der mütterlichen Verkümmerung. Umgekehrt, preterm Geburt ist die Hauptursachen des niedrigen Geburtsgewichts in den Einstellungen mit vielen Jugendlichen Schwangerschaften, eine hohe Prävalenz der Infektion, oder in denen der Schwangerschaft ist verbunden mit einem hohen Grad von Fruchtbarkeit Behandlung und Kaiserschnitt (wie in USA und Brasilien). Das Verständnis und die Bewältigung dieser zugrunde liegenden Ursachen in der hohen Belastung der Länder sollte eine Priorität sein.“

Die Forscher beachten, dass, während die Studie stellt die einzige systematische Daten auf niedrigem Geburtsgewicht in allen Ländern, es basiert auf der Modellierung Schätzungen beeinflusst werden kann, dass durch einen Mangel an Daten im Bereich der niedrigen und mittleren Einkommen Ländern. Fast die Hälfte (48%) aller Daten, die Punkte kamen aus Ländern mit hohem Einkommen im Vergleich zu nur 13% aus sub-Sahara-Afrika und Asien, die Regionen mit der höchsten Prävalenz-raten-und das machten drei Viertel aller niedrigem Geburtsgewicht Babys geboren im Jahre 2015.

Die Autoren beachten einige andere Beschränkungen, einschließlich des geschätzten trends werden getrieben durch änderungen in den damit verbundenen Faktoren wie neonatale Sterblichkeit und kindliche Unterernährung, die möglicherweise nicht genau widerspiegeln wahren Veränderungen in der Prävalenz. Daher, die Lücke zur Erreichung des WHO-Ziels könnte sogar noch breiter. Während die Autoren angepasst Erhebung von Daten für die gehäuften und fehlenden Daten, Sie beachten Sie, dass die niedrigen Geburtsgewichts Daten zur Verfügung, von low – und middle-income-Länder sind überwiegend aus Haushaltsbefragungen, dass sind anfällig für bias aufgrund von fehlenden und falsch berichtet birthweights-das konnte unterschätzen die Prävalenz eines niedrigen Geburtsgewichts.

Sie kommentieren die Auswirkungen auf die Ergebnisse, Professor Tanya Doherty aus dem South African Medical Research Council, South Africa, sagt: „Die Autoren präsentieren eine dringende und praktische call-to-action, um erheblich verbessern die Abdeckung, die von einem Gewicht bei der Geburt, einschließlich der Notwendigkeit, zu zählen und Wiegen alle Babys (livebirths und Totgeburten), Stärkung der bestehenden Daten-und Gesundheitssysteme und Innovation besser Wiegen-Geräte. Doch dies zu erreichen praktisch, vor allem in Notfall-Einstellungen oder schwachen Gesundheitssysteme, bleibt eine Herausforderung.“

Trotzdem, fügt Sie hinzu: „Diese neuen niedrigem Geburtsgewicht Schätzungen Gelegenheit bieten, sich vorab die Tagesordnung und rufen alle beteiligten der konzertierten Aktion in der Anstrengung, um sicherzustellen, dass jedes Neugeborene wird gewogen bei der Geburt, und dass die Informationen gesammelt und verwendet werden, für lokales handeln und Rechenschaftspflicht auf Haushalts -, Gemeinde -, Distrikt -, nationaler und globaler Ebene. Zur gleichen Zeit, wir müssen die Verbesserung der Versorgung für die 20,5 Millionen niedrigem Geburtsgewicht Säuglinge und Ihre Familien jedes Jahr.“