Umdenken Sterblichkeit und wie wir planen, für das Alter

Umdenken Sterblichkeit und wie wir planen, für das Alter

Viele Menschen träumen davon bequem Leben Ihre Goldenen Jahre. Eine neue IIASA-Studie zeigt jedoch, dass ältere Europäer, insbesondere Frauen, Häufig unterschätzt, wie viele Jahre Sie noch haben, die dazu führen könnten zu kostspieligen Entscheidungen in Bezug auf die Planung für Ihre restlichen Leben natürlich.

Ältere Menschen haben wichtige Entscheidungen zu treffen, die über Ihre Restlaufzeit Jahre, wie, wie zu investieren, Einsparungen und verwalten von Eigenschaften, änderungen in Beschäftigung und pensionierung, wohnen, und Fragen in Bezug auf Ihre Gesundheit. Ihre persönliche Auswertung wird die Länge des verbleibenden Lebens, ist daher von entscheidender Bedeutung, denn Entscheidungen können verfälscht sein, wenn das erwartete persönliche Länge des Lebens unterscheidet sich deutlich von der tatsächlichen Anzahl der verbleibenden Jahre, was zu negativen Folgen, wie finanziellen Streit und erhöhte Angst oder depression.

In Ihrer Studie veröffentlicht in der Zeitschrift PLOS EINS, die Forscher verwendeten Daten aus dem Survey of Health, Ageing, and Retirement in Europe (SHARE) für neun Europäische Länder (österreich, Belgien, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Schweden, Spanien und die Schweiz), gesammelt in den Jahren 2004 und 2015, zur Schätzung der subjektiven Lebenserwartungen von 60 Jahren bis 90 für Männer und Frauen. Sie verglichen, wie sich diese Ergebnisse mit den tatsächlichen beobachteten Lebenserwartungen in den Ländern in die Studie eingeschlossen. Die Studie hat auch zum ersten mal hervorgehoben, diese entspricht in Bezug auf die Unterschiede zwischen wie vielen Jahren Einzelpersonen dachte, Sie hatte zu Leben im Jahr 2004 im Vergleich zu 2015, zwischen Ländern, und in Bezug auf die Unterschiede zwischen Männern und Frauen.

Die Ergebnisse zeigen eine wesentliche Folgerung, dass dominiert über Länder -, Zeit -, und Geschlechter, nämlich, dass die Anzahl der Jahre, die Leute denken, Sie haben zu Leben, ist weniger als die tatsächliche Verbleibende Lebensdauer. Interessant ist, dass diese nach unten bias war wesentlich größer für Frauen im Vergleich zu den Männern: es war in der Nähe zu fünf Jahren, in 2004 und mehr als drei Jahren im Jahr 2015.

Eines der mehr überraschenden Ergebnisse der Studie war, dass Frauen und Männer die subjektiven Erwartungen der Länge des Lebens sind in etwa gleich—rund 19 Jahre im Jahr 2004 und 21 Jahren im Jahr 2015—weil die Frauen die tatsächliche Länge des Lebens ist in der Regel länger. Frühere Studien haben ähnliche unerwarteten Beobachtungen für gesunde und ungesunde Lebenserwartung bei Frauen über einen höheren Anteil an ungesunden Leben als Männer, trotz der Tatsache, dass Sie länger Leben. Diese ähnlichkeit zeigt, dass die Gesundheit spielt eine primäre Rolle in der Bildung von persönlichen Wahrnehmungen über die Länge des Lebens.

In Bezug auf die Unterschiede zwischen 2004 und 2015 Erhebungen, in wie vielen Jahren Leute denken, Sie haben zu Leben, weisen die Ergebnisse darauf hin, dass die Unterschiede zwischen der subjektiven und der tatsächlichen Lebenserwartung-Rückgang im Laufe der Zeit für beide, Männer und Frauen. In den 11 Jahren zwischen 2004 und 2015, geschlechtsspezifische Unterschiede blieb unverändert und Unterschätzung verringerte sich für beide Geschlechter, mit subjektiven Lebenserwartung steigt bei einem höheren Tempo als die tatsächlichen Werte. Für Männer, die speziell den Unterschied zwischen der subjektiven und der tatsächlichen Lebenserwartung in der Tat wurde sehr klein—im Jahr 2015, war es nur vier Monate. Der Studie zufolge, könnte dies durch einen verstärkten Fokus auf eine gesunde Lebensweise mit guter Ernährung, ein Rückgang des Rauchens und des Alkoholkonsums, oder andere Fragen im Zusammenhang mit aktivem Altern. Die Autoren weisen darauf hin, dass es wichtig ist, zu sehen, wie diese Tendenz in der Zukunft entwickeln wird, als es halten kann Implikationen für die sozial-und Wirtschaftspolitik im Zusammenhang mit dem Leben natürlich von den älteren.