Vielversprechender Ansatz: diabetes Verhindern mit intermittierenden Fasten

Vielversprechender Ansatz: diabetes Verhindern mit intermittierenden Fasten

Intermittierende Fasten ist bekannt, zur Verbesserung der Empfindlichkeit für das Blutzucker senkende Hormon insulin und zum Schutz vor Fettleber. DZD Wissenschaftler des DIfE haben nun herausgefunden, dass Mäuse auf eine intermittierende Fasten-Regime stellten auch niedriger Pankreas-Fett. In Ihrer aktuellen Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Stoffwechsel, zeigten die Forscher, den Mechanismus, mit dem Pankreas-Fett könnte dazu beitragen, die Entwicklung von Typ-2-diabetes.

Fettleber wurde gründlich untersucht, als eine bekannte und Häufig auftretende Erkrankung. Es ist jedoch wenig darüber bekannt, überschüssiges Gewicht-induzierte Fetteinlagerung in der Bauchspeicheldrüse und Ihre Auswirkungen auf das auftreten von Typ-2-diabetes. Das Forscherteam um Professor Annette Schürmann und Professor Tim J. Schulz vom deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) hat nun festgestellt, dass übergewichtige Mäuse, die anfällig für diabetes haben eine hohe Akkumulation von Fett-Zellen in der Bauchspeicheldrüse. Mäuse resistent gegen diabetes aufgrund Ihrer genetischen make-up trotz übergewicht hatte kaum Fett in der Bauchspeicheldrüse, sondern hatte die Fettablagerungen in der Leber. „Fett-Ansammlungen außerhalb des Fettgewebes, z.B. in der Leber, Muskeln oder sogar Knochen, haben eine negative Wirkung auf diese Organe und den gesamten Körper. Welche Auswirkungen Fettzellen innerhalb der Bauchspeicheldrüse nicht klar gewesen, bis jetzt“, sagte Schürmann, Leiter der Abteilung Experimentelle Diabetologie am DIfE und Sprecher des deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD).

Intermittierende Fasten reduziert Pankreas-Fett

Die Wissenschaftler teilten die übergewichtigen Tiere, die anfällig für diabetes, in zwei Gruppen: Die erste Gruppe durfte Essen ad libitum—so viel, wie Sie wollte, Wann immer Sie wollten. Die zweite Gruppe unterzog sich einer intermittierenden Fasten Regime: ein Tag der Nagetiere erhielt unbegrenzte chow-chow und am nächsten Tag wurden Sie nicht gefüttert an alle. Nach fünf Wochen beobachteten die Forscher Unterschiede in der Bauchspeicheldrüse der Mäuse: Fettzellen, die sich in die Gruppe ein. Die Tiere in Gruppe zwei, auf der anderen Seite, hatte kaum Fett Ablagerungen in der Bauchspeicheldrüse.

Pankreas-Adipozyten vermitteln Hypersekretion von insulin

Um herauszufinden, wie Fett-Zellen beeinträchtigt die Funktion der Bauchspeicheldrüse, die Forscher um Schürmann und Schulz isolierten Adipozyten-Vorläuferzellen aus der Bauchspeicheldrüse von Mäusen zum ersten mal und ließ Sie in die Differenzierung zu Reifen Fettzellen. Wenn die Reifen Fett Zellen wurden anschließend kultiviert zusammen mit der Langerhans-Inseln der Bauchspeicheldrüse, die beta-Zellen der „Inselchen“ vermehrt insulin sezerniert. „Wir vermuten, dass die erhöhte Sekretion von insulin bewirkt, dass die Langerhans-Inseln von diabetes-anfälliger Tiere zu dezimieren schneller und nach einiger Zeit nicht mehr funktioniert komplett. Auf diese Weise, Fett Ansammlung in der Bauchspeicheldrüse könnten dazu beitragen, die Entwicklung von Typ-2-diabetes“, sagte Schürmann.

Bedeutung des Pankreas-Fett für diabetes-Prävention

Aktuelle Daten deuten darauf hin, dass nicht nur die Leber Fett sollte reduziert werden, um zu verhindern, dass Typ-2-diabetes. „Unter bestimmten genetischen Bedingungen, die die Ansammlung von Fett in der Bauchspeicheldrüse spielen eine entscheidende Rolle in der Entwicklung des Typ-2-diabetes“, sagte Schulz, Leiter der Abteilung der Adipozytendifferenzierung die Entwicklung und Ernährung. Intermittierende Fasten könnte eine vielversprechende therapeutische Ansatz in der Zukunft. Die Vorteile: es ist nicht-invasiv, einfach zu integrieren in den Alltag und benötigt keine Medikamente.

Intermittierende Fasten

Intermittierende Fasten bedeutet nichts Essen während bestimmter Zeitfenster. Jedoch Wasser, ungesüßter Tee und schwarzer Kaffee sind erlaubt, rund um die Uhr. Abhängig von der Methode, die das Fasten dauert zwischen 16 und 24 Stunden oder, alternativ, maximal 500 bis 600 Kalorien verbraucht werden, die an zwei Tagen innerhalb einer Woche. Die bekannteste form des intermittierenden Fastens ist die 16:8-Methode, die beinhaltet Essen nur während eines acht-Stunden-Fenster während des Tages und Fasten für die restlichen 16 Stunden. Eine Mahlzeit—in der Regel Frühstück—entfällt.

Langerhans-Inseln