Wie die Menschen reduzieren die Unsicherheit in sozialen Situationen: Wissenschaftler schlagen ein psychologisches Modell der drei verschiedenen Möglichkeiten, die Menschen reduzieren die Unsicherheit in sozialen Situationen

Wie die Menschen reduzieren die Unsicherheit in sozialen Situationen: Wissenschaftler schlagen ein psychologisches Modell der drei verschiedenen Möglichkeiten, die Menschen reduzieren die Unsicherheit in sozialen Situationen

Tun meine Freunde finden mich lustig? Bin ich einen guten Eindruck bei diesem Vorstellungsgespräch? Für die meisten, die solche Fragen und sorgen sind ein normaler Bestandteil des Lebens.

Eine neue Perspektive-Papier von der Brown University Wissenschaftlern schafft einen Rahmen, um eine rigorose mathematische Modelle von Unsicherheit, die ursprünglich für nicht-sozialen Situationen, wie etwa, ob oder nicht zu kaufen ein Lottoschein, auf soziale Szenarien wie die Bestimmung ein interviewer die Meinung der interviewten.

„Menschen sind die Vorhersage-Maschinen-unser ganzes Leben damit verbracht, herauszufinden, was der beste Schritt als Nächstes zu tun ist“, sagte Oriel FeldmanHall, Assistenzprofessor von kognitiven, linguistischen und psychologischen Wissenschaften bei Brown. „In der Regel, eine andere person die Motivationen, Wünsche oder überzeugungen verborgen sind, so müssen wir herausfinden, wie man durch die Welt navigieren, wenn wir die Interaktion mit anderen Menschen, ohne dieses wissen. Was für unsere nächste Aktion sein wird, hängt davon ab, wie andere reagieren.“

Der Rahmen war eine Zusammenarbeit zwischen FeldmanHall und Amitai Shenhav, auch eine Braun-Assistenzprofessor von kognitiven, linguistischen und psychologischen Wissenschaften. In dem Papier, Sie erforschen die Quellen der sozialen Unsicherheit und wie die Leute darauf reagieren, soziale Unsicherheit, und Sie schlagen vor, ein Modell von drei verschiedenen Methoden, die Menschen benutzen, um die Verringerung der sozialen Unsicherheit.

Das Papier wurde veröffentlicht am Montag, 22. April, in der Zeitschrift Natur Menschlichen Verhaltens.

Die drei Arten, wie Menschen sich die Verringerung der sozialen Unsicherheit Reihe von automatischen, fast instinktive Prozesse zu mehr kognitiv anspruchsvolle Prozesse.

Die Autoren definieren die erste Methode, automatische Inferenz, wie der Prozess der Vorhersage einer anderen person das Verhalten basierend auf Ihr Aussehen und die sozialen Normen der Umgebung. Die zweite Methode, kontrollierte Ableitung, ist die Aktualisierung der ersten Eindrücke über neue Informationen, wie sich die andere person ‚ s Schuhe und imaging, wie würden Sie sich Verhalten in dieser situation. Soziales lernen, die Dritte Methode beinhaltet die Aktualisierung Ihrer überzeugungen und Aktionen, die mit den Erfahrungen der Vergangenheit oder second-Hand-Informationen von der person, die das Verhalten in der Vergangenheit. Menschen verwenden alle drei Prozesse auf unterschiedliche Blöcke, um zu reduzieren Ihre sozialen Unsicherheit.

Ein Beispiel vorgestellt, in der Papier -, illustrieren die drei Möglichkeiten, Menschen zu lösen, soziale Unsicherheit beinhaltet die Kreditvergabe ein fremder Geld. Für die automatische Ableitung, eine person, die bereit sein könnten, zu leihen mehr Geld zu einem anderen, der vertrauenswürdig erscheint oder Art. Jedoch, die Entscheidung zu leihen mehr Geld, um jemanden anhand von teilen eine emotionale Verbindung oder Hinweise auf gemeinsame Werte ist ein Beispiel für die kontrollierte Ableitung. Soziales lernen könnten dann ins Spiel kommen, wenn der Verleiher hört von einem Freund, dass der Empfänger vertrauenswürdig ist.

Die Autoren diskutieren auch die negativen Folgen von psychischen Verknüpfungen, die Menschen verwenden, um die Verringerung der sozialen Unsicherheit.

„Der erste Eindruck und Vorurteile dienen einem Zweck, wie wir Leben, in sehr lauter Welten, in denen wir machen snap Urteile über Menschen die ganze Zeit“, sagte FeldmanHall, die mit Shenhav angeschlossen ist, mit Brown Carney-Institut für Hirnforschung. „Können Sie nicht bekommen ein ganzheitliches Bild von jeder einzelnen person, die Sie stoßen auf der Straße, aber das Vertrauen auf die ersten Eindrücke, die schief gehen können, wenn Leute nicht bereit sind, zu suchen Sie mehr Informationen und bekommen Sie ein größeres Bild, wer die person ist, und stattdessen bleiben eng fokussierten sich auf Ihren ersten Eindruck.“

FeldmanHall setzt Ihre Forschung zur sozialen Unsicherheit unter Einbeziehung der Papier den quantitativen Rahmen zur Modellierung eine Studie darüber, wie Menschen lernen, sich gegenseitig zu Vertrauen in wiederkehrend, Geld-Kredit-Szenarien. Sie wird auch untersuchen, wie Individuen zu verstehen, Ihre sozialen Netze durch die Verfolgung eingehende college-Studenten, wie Sie Ihre sozialen Netzwerke und wie diese Netzwerke entwickeln sich über mehrere Jahre.

Shenhav wird auch weiterhin seine Forschung die Modellierung der Nervenbahnen Menschen nutzen, um Entscheidungen zu treffen oder lösen Unsicherheit in nicht-sozialen Situationen, und wie Sie sich motivieren, Sie zu überwinden kognitiv anspruchsvolle Aufgaben. In der Zukunft, Shenhav möchte sehen, wie motivation und Anstrengung zu entwickeln bei Kindern, die Erfahrung der frühen Leben stress.

Beide FeldmanHall und Shenhav werden unterstützt durch die National Institutes of Health ‚ s Center of Biomedical Research Excellence-Programm Zuschuss an das Zentrum für zentral-Nervensystem-Funktion (grant-Nummer P20GM12345).