Wie kann Blutdruck-Medikamente, die Einfluss auf Ergebnisse bei Patienten mit COVID-19?

Wie kann Blutdruck-Medikamente, die Einfluss auf Ergebnisse bei Patienten mit COVID-19?

Eine neue Studie, geführt von der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania zu evaluieren, ob der Einsatz von Medikamenten zur Behandlung von hohem Blutdruck beeinflussen Ergebnisse bei Patienten, die ein Medikament verschrieben bekommen und im Krankenhaus mit COVID-19. Als Teil der multizentrischen, internationalen Studie namens ERSETZEN COVID die Ermittler untersuchen, ob ACE-Hemmer (ACEI) oder Angiotensin-Rezeptor-Blocker (ARBs)—zwei Klassen von Medikamenten zur Behandlung von hohem Blutdruck helfen, zu mildern, Komplikationen oder führen zu mehr schweren Symptomen und schlechteren Ergebnissen. Die Studie (NCT04338009) ist die Einschreibung Patienten.

Durch den Versuch, die Ermittler werden nach dem Zufallsprinzip Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert mit COVID-19 entweder stoppen oder fortsetzen der Einnahme Ihrer verordneten Medikamente. Das team wird genau beobachten, den Patienten zu bewerten, die Wirkung der vorübergehend absetzen der Therapie. Julio A. Chirinos, MD, Ph. D., ein außerordentlicher professor der Kardiovaskulären Medizin und Jordana B. Cohen, MD, MCSE, assistant professor in der Abteilung für Nieren-Elektrolyt und Hypertonie, sind der Studie co-principal investigators.

„Während einige Daten deuten darauf hin Patienten mit zugrunde liegenden gesundheitlichen Bedingungen, wie Herzkrankheiten und hohem Blutdruck haben ein höheres Risiko der Entwicklung einer schweren form der COVID-19, wissen wir nicht, ob ACE-Hemmer oder ARBs sind nützlich oder schädlich,“ sagte Chirinos. „Es gibt ein dringendes Bedürfnis, zu verstehen, wie diese Medikamente können einen Einfluss auf die Krankheit natürlich, so können wir besser Leitfaden unserer Behandlung für Patienten, die vorgeschrieben sind, diese Therapien und infiziert mit COVID-19.“

Bluthochdruck, definiert als ein top-Lesen von mindestens 130 oder einer Unterseite eines von 80, betrifft fast die Hälfte der amerikanischen Erwachsenen. Wenn unbehandelt, ist die Bedingung erhöht das Risiko für schwere Komplikationen, einschließlich Herzinfarkt und Schlaganfall. Mehr als ein Drittel der Menschen mit Bluthochdruck verschrieben werden, ACEIs oder ARBs. Vergangenheit Forschung hat gezeigt, dass diese Medikamente erhöhen kann das virus mit der Fähigkeit zum binden an Zellen im Körper. Jedoch separate Studien haben festgestellt, dass die Medikamente können in der Tat, das Ergebnis ist eine verbesserte Reaktion in den Niere, Lunge und Herz zu schützen gegen das virus.

Für diese Studie, die Ermittler planen, zu registrieren 152 Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert mit Verdacht auf die Diagnose von COVID-19 und wer bereits eines der Medikamente. Das team, zu dem auch Thomas C. Hanff, MD, MPH, ein Herz-Kreislauf-Medizin fellow am Penn, führt die Studie auf eine pragmatische intention-to-treat-basis, was bedeutet, die ärzte können die Dosis ändern oder einzustellen Medikamente, wenn es einen zwingenden klinischen Grund.

Letztendlich Ermittler Zielen auf die Entwicklung eines globalen Risiko-Punktzahl zählt das Ergebnis für den Patienten, basierend auf vier Faktoren: Zeit, Tod, die Anzahl der Tage, unterstützt von der mechanischen Beatmung oder extrakorporale Membran-Oxygenierung (ECMO), Dauer der Zeit auf die Nieren-Ersatz-Therapie, und eine modifizierte sequential organ failure assessment score.

„Viele Menschen verändern Ihre üblichen medizinischen Verwaltung jetzt auf Grundlage begrenzter oder unvollständiger Informationen verursacht wurden,“ sagte Cohen. „Bis wir die hohe Qualität Beweise, wir empfehlen, dass die Patienten weiterhin Medikamente nehmen, wie vorgeschrieben, es sei denn, Sie sagte zu stoppen, die Ihnen durch Ihre medizinischen Anbieter.“