Wie oft muss die Impfstoff-Studien getroffen paydirt?

Wie oft muss die Impfstoff-Studien getroffen paydirt?

Impfstoffe sind mehr wahrscheinlich, um über klinische Studien als jede andere Art von Drogen—aber wurden da relativ wenig pharmazeutische Unterstützung in der Industrie während der letzten zwei Jahrzehnte, nach einer neuen Studie von MIT-Wissenschaftler.

Über zwei Jahrzehnte erstreckt sich von Januar 2000 bis Januar 2020, den privaten Sektor in die Impfstoff-Entwicklung Bemühungen gelungen war, ein Medikament auf den Markt 39,6 Prozent der Zeit, die Forscher gefunden. Dagegen, Programme zu entwickeln, die Antiinfektiva-Therapeutika—Medikamente, vermindern die schwere der Krankheit, einschließlich Antibiotika—ist es gelungen, 16,3 Prozent der Zeit.

„Die Wahrscheinlichkeit des Erfolgs für Impfstoffe ist sicher höher als bei jeder anderen Droge-Entwicklung-Bereich“, sagt MIT-Wirtschaftswissenschaftler Andrew Lo, co-Autor der neuen Papier Detaillierung der Studie.

Auf einen Blick, dass scheinbar gutes Omen für die Medikament-Entwicklung von Perspektiven während der COVID-19-Pandemie, die seit über 100 Projekte weltweit Zielen auf die Suche nach einem Impfstoff für das virus. Aber die Wissenschaftler können in einem Rennen um die verlorene Zeit aufzuholen, in einen Sinn—denn wie die Studie auch zeigt, ist die Impfstoff-Entwicklung für einige der weltweit gefährlichsten Krankheiten blieben in den letzten Jahrzehnten.

Zum Beispiel: Aus fast 10.000 drug-development-Projekten in der Studie, nur eine Handvoll haben sich mit dem hoch-Profil, hoch problematisch Ansteckungen der letzten 20 Jahre.

„Wenn man sich auf die wesentlichen Krankheiten, die außerhalb der COVID-19, wie MERS, SARS, Ebola, und Zika, unter denen Krankheiten, es gab insgesamt nur 45 nonvaccine Programme initiiert, die in den letzten zwei Jahrzehnten für Sie,“ Lo Notizen. „Und es war nur ein Impfstoff zugelassen, für Ebola, der im Dezember 2019. Das ist besorgniserregend, weil wir wissen für eine Tatsache, dass diese Krankheiten sind echte Drohungen, und es gibt noch relativ wenig Aufmerksamkeit auf Sie bezahlt.“

Das Papier, „die Schätzung der Wahrscheinlichkeiten der Erfolg der Impfung und Andere Anti-Infektiöse Therapeutische Entwicklungsprogramme,“ war veröffentlicht am Mai 18, als Teil des National Bureau of Economic Research (NBER) working paper series und wurde für die Veröffentlichung in der Harvard Daten der Wissenschaft Abgeben. Die Autoren sind Lo, wer ist der Charles E. und Susan T. Harris, Professor an der MIT Sloan School of Management und director des MIT Laboratory of Financial Engineering; Kien-Wei Siah, ein Ph. D.-Kandidat in der Abteilung Elektrotechnik und informatik; und Chi Heem Wong, ein Ph. D.-Kandidat in der informatik-und Künstliche Intelligenz-Labor und das Labor für Financial Engineering.

Limited big pharma Investition

Zur Durchführung der Studie, die Wissenschaftler untersuchten Daten von Citeline, einer Firma, die behauptet, dass proprietäre Pharma-Industrie-Datenbanken über die Arzneimittel-Entwicklung und klinische Studien. Die Studie überprüft 2,544 Impfstoff-Programme und 6,829 nonvaccine development Programme. Nach einer ersten präklinischen Forschungs-und Entwicklungsphase, ein Kandidat durchläuft im Allgemeinen drei ordentlichen Gerichtsverfahren Phasen in der menschlichen Subjekte, die erste Regel bei der Prüfung seiner Sicherheit, und die nächsten zwei mehr konzentrierte sich auf die Wirksamkeit.

Unter anderem Erkenntnisse, die Wissenschaftler identifiziert niedrigeren Erfolgsraten für drug-development-Programme außerhalb der Privatwirtschaft—wie die led von den Ermittlern in akademischen Krankenhäusern. Diese Bemühungen gelungen, die 6.8% der Zeit für Impfstoffe und 8,2 Prozent der Zeit für Therapeutika, etwas Lo-Kreiden bis zu dem kleineren Maßstab von vielen Projekten.

„Akademischen medizinischen Zentren haben nicht die Ressourcen, big pharma ist,“ sagt Lo.

Lo weist auch darauf hin, dass die relativ niedrigen Erfolgsraten für nonvaccine Therapeutika, einschließlich Antibiotika, „sprang“ ihn. „Ich glaube nicht, dass Menschen erkennen, wie wichtig Antibiotika sind, und wie viele von Ihnen wir haben derzeit in unserem medizinischen arsenal,“ Lo fügt. „Wir werden nur investieren nicht genügend Mittel in diesem kritischen Bereich.“

Die Forscher fanden auch sehr unterschiedliche Ergebnisse durch die Arten von Krankheiten. Der 27-Borreliose Kategorien, für die Impfstoff-Entwicklung Bemühungen stattgefunden, nur 12 gesehen haben Medikamente erhalten die Genehmigung der Regierung. Die Krankheit Typ mit der höchsten Erfolgsquote, bei denen mit mehr als einem Medikament, wurde rotavirus; in dieser Kategorie 78.7 Prozent der Programme waren erfolgreich.

Durch die Kontrast—und neben MERS, SARS, und Zika—HIV ist ein Fall mit einem bemerkenswerten Mangel an eine erfolgreiche Impfung, die nach Hunderten von Projekten, die versuchen zu entwickeln.

Lo stellt fest, dass nur vier der top-20 Pharma-Unternehmen sind stark investiert in der Impfstoff-Entwicklung, die sich erheblich von vor zwei Jahrzehnten—trotz der Tatsache, dass Impfstoffe haben einfach die besten Quoten zu erfolgreichen Medikamenten.

„Das sagt mir, dass die Wirtschaftlichkeit von Impfstoffen muss wirklich schwierig, wenn immer weniger großen pharma-Unternehmen sind bereit, verpflichten sich, zu diesem Geschäft,“ Lo sagt. „Wenn es einen Silberstreif am Horizont auf diese schreckliche Pandemie, ist es, dass sich die Dinge ändern werden, wurde in der Folgezeit von COVID-19.“

Warum eine „Versicherungs“ – Droge, die weniger profitabel sein

In der Tat, Lo schlägt vor, die Besondere wirtschaftliche Herausforderung ist, dass Impfstoffe sind das äquivalent der „Versicherung“, unter Medikamente: wenden Wir Sie zur Begrenzung der Kosten für Katastrophen, aber nicht immer denken, in Sie zu investieren im Vorfeld. Viele Regierungen können nicht wahrgenommen haben müssen, zu entwickeln und Vorräte an Impfstoffen, wodurch die Nachfrage nach Impfstoff-Forschung und damit weniger lohnend für die Privatwirtschaft.

„Impfstoffe verwendet zu werden [mehr] profitabel“, Lo sagt. „Aber im Laufe der letzten 15-20 Jahre, ich denke die Regierungen haben begonnen schneiden budgets und ignorieren Probleme, die nicht klar und gegenwärtige Gefahren, vielleicht rechnen die privaten Versicherer zu Holen, die Pufferzeit. Es sei denn, es gibt eine unmittelbare Gefahr für die öffentliche Gesundheit, es ist wirklich schwer die Leute dazu zu bringen auf ihn zu konzentrieren. Es ist wie eine Versicherung … Du nicht denkst, du wirst es brauchen, bis Sie tun. Und dann ist es meist zu spät.“

Dass Sparmaßnahmen, vielleicht auch kombiniert mit historischen Selbstzufriedenheit, als die Erfolge der Vergangenheit gegen Pocken, Kinderlähmung und andere Krankheiten erzeugt eine Wahrnehmung, die schrecklichen Pandemien waren eine Sache der Vergangenheit.

In jedem Fall, Lo sagt, die Daten zeichnet ein klares Bild: Impfstoff-Forschung ist sowohl vielversprechend und unterfinanziert.

„Der Grund, warum wir das Papier zu bringen, mehr Bewusstsein für diese situation,“ Lo sagt. „Nun, wir haben erlebt den tödlichen Folgen einer Pandemie, die die Hoffnung ist, dass Regierungen auf der ganzen Welt—und es ist wirklich die zu sein, die die Regierungen—mehr Beachtung schenkt.“