Wie verbessern die soziale und ökologische Verantwortung: die Gezielte Verletzung Berichte sind eher zu ermutigen, die vertikale integration und die Belohnung „guter“ Unternehmen

Wie verbessern die soziale und ökologische Verantwortung: die Gezielte Verletzung Berichte sind eher zu ermutigen, die vertikale integration und die Belohnung "guter" Unternehmen

Soziale und ökologische Verantwortung in globalisierten Lieferketten sind schwer zu Polizei. Diese Aufgabe fällt oft auf nicht-Regierungs-Organisationen oder NGOs, die Missstände publik machen und rufen unverantwortlich, Firmen und Branchen.

Entsprechend der neuen Forschung geführt durch die Universität von Kalifornien, Riverside NGOs sind eher Wiegen sich Unternehmen in ethischen Verhalten durch sorgfältig gezielte Berichte, berücksichtigen eine Reihe von Faktoren, die die Unternehmen und Branchen. Der Bericht findet auch, dass zu viel Druck kann tatsächlich nach hinten losgehen.

Die Studie schlägt vor, dass in einigen Fällen, die vertikale integration, in denen die Unternehmen besitzen und kontrollieren alle Schritte des Produktionsprozesses, sowohl wirtschaftlich und Förderung der verantwortungsvollen Beschaffung in der gesamten Industrie.

„Die vertikale integration Kosten Unternehmen eine Menge Geld. Es ist nicht einfach und nicht jeder kann es tun“, sagte Adem Orsdemir, assistant professor für operations und supply chain management an der UC Riverside und ersten Autor von der Studie. „Aber wenn Sie es tun können, es ist das beste.“

Industriegüter erfordern in der Regel Rohstoffe oder Komponenten produziert, in Ländern weit entfernt von dort, wo Sie montiert werden oder vermarktet werden. Obwohl viele Länder haben Gesetze zum Schutz der Arbeitnehmer und die Natürliche Umwelt, die Durchsetzung ist oft lax oder nicht vorhanden. So, die Industrie setzt auf unabhängige audits zu prüfen und zu überprüfen, dass Ihre Lieferanten die Einhaltung von Gesetzen.

Zertifizierung durch unabhängige Auditoren können nicht immer vertrauenswürdig. Die überwachung von Organisationen können ebenfalls ineffizient oder korrupt, und Ihre Inspektoren sind oft vereitelt oder täuschen von skrupellosen Produzenten. Dies lässt die NGOs, die schwere Verantwortung der überwachung von Lieferketten und holding corporations accountable.

Orsdemir helfen will, NGOs richten Ihre begrenzten Ressourcen. Angeregt durch das Beispiel der Taylor-Gitarren, die er untersucht mehrere Szenarien, in denen die Exposition von NGOs könnte Einfluss auf das Verhalten von Unternehmen.

Taylor Gitarren, ein high-end El Cajon-basierten Gitarren-Hersteller, gelernt, es gab keinen Weg, um sicherzustellen, dass ebony-schwarz Holz von gefährdeten Baumarten-wurde nachhaltig hergestellt. So kaufte das Unternehmen ein Ebenholz-Sägewerk in Kamerun, wo ebony legal geerntet. Diese Bewegung auf die vertikale integration erlaubt Taylor zu überwachen und kontrollieren jeden Schritt der Produktion, von der Ernte der Ebenholz zum Bau der Gitarren.

Taylor verdoppelt das Unternehmen die Löhne, eingeführt und durchgesetzt werden strenge Arbeits-und Umweltschutz und investiert in sozialen Programme in Ebenholz-produzierenden Gemeinschaften.

Denn Unternehmen, die den import von illegal Ebenholz Gesicht heftige Strafen von der US Fish and Wildlife Service sowie potenzielle Verbraucher Gegenreaktion, andere Musikinstrumente-Hersteller zu kaufen begann, ebony) aus dem Taylor-Gitarren. Diese Praxis ist bekannt als horizontale sourcing.

Orsdemir gefragt, unter welchen Bedingungen wäre es wirtschaftlich machbar ist für die Unternehmen vertikal zu integrieren, anstatt die Aufrechterhaltung einer unethischen oder unhaltbare status quo. Er mathematisch modelliert zwei konkurrierende Unternehmen den Verkauf im gleichen Markt unter Druck enthalten, dass das Risiko der Exposition für gescheitert, die soziale und ökologische Verantwortung, oder CSER, und die Auswirkungen dieser Exposition auf die Nachfrage der Verbraucher für Ihre Produkte.

Er fand, dass in Branchen, in denen horizontale sourcing ist unwahrscheinlich, dass die Firmen behalten den status quo bei niedrigen CSER Verletzung Exposition-Risiko-und vertikale Integration, die unter moderaten Verletzung Exposition-Risiko. Überraschend, Sie kann die Aufrechterhaltung des status quo unter hohem Verletzung Exposition-Risiko, auch wenn es hat einen stark negativen Effekt auf die Allgemeine Nachfrage der Verbraucher für die Industrie.

„Im wesentlichen, was passiert ist, auch wenn das Unternehmen vertikal integriert zu werden verantwortlich, besteht eine hohe chance, dass seine Mitbewerber verfangen Sie sich in einer Verletzung, die die ganze Industrie die Nachfrage negativ und das making-responsibility-Bemühungen des Unternehmens vergeblich. Also, es lieber so zu bleiben, wie es immer war,“ Orsdemir sagte.

Wo horizontale sourcing möglich ist, einem Unternehmen vertikal integriert, die unter moderaten bis hohen CSER Verletzung Exposition-Risiko. Jedoch kann die Firma nicht teilen, verantwortlich liefern durch horizontale sourcing, wenn die meisten seiner Konkurrenten, Kunden beginnen Kauf von Ihnen statt. Wenn Sie negative Aufmerksamkeit auf die Mitbewerber Verstöße gegen die spurs Kunden kaufen nur von den zuständigen Unternehmen hat keinen Anreiz zu teilen verantwortlich, versorgt mit Wettbewerbern. Die Verantwortlichen Unternehmen profitiert, sondern die Industrie-weite Verantwortung, die nicht unbedingt verbessern.

Die Ergebnisse bedeuten, dass das Unternehmen sollte bewusst sein, über Druck von außen und die Möglichkeit der horizontalen sourcing in der Industrie bei der Betrachtung der vertikalen integration für CSER.

Die Ergebnisse bieten auch Beratung für NRO‘ Verstoß gegen Kontrolle und reporting-Richtlinien für Firmen, die übernehmen könnten, vertikale integration und horizontale sourcing.

„NGOs kann die Schuld der Unternehmen oder Branchen,“ Orsdemir sagte.

Wo horizontale sourcing ist unwahrscheinlich, NGOs sollten angeben, beide verletzt und nonviolating Firmen, die speziell in Ihren berichten, anstatt zu rufen, eine ganze Industrie. Gute Firmen werden profitieren, wenn Sie benannt sind.

„Wenn der horizontale sourcing ist nicht möglich, zu viel Druck kann nach hinten losgehen und entmutigen Sie Firmen die vertikale integration,“ Orsdemir sagte. „Auf der anderen Seite, versuchen, zu erstellen positiv, die Nachfrage der Verbraucher für verantwortungsbewusste Unternehmen ist immer gut.“

Wenn die horizontale sourcing möglich ist, die NGOs sollten die Zuweisung von mehr Ressourcen zu prüfenden Unternehmen‘ CSER Verletzungen und erstellen soll, der Industrie-weiten Verletzung berichten. Aber die Forscher sagen, die NGOs sollten vermeiden Sie die Angabe von Firmen, die möglicherweise davon abhalten, um den Austausch von responsibly sourced Versorgung durch die Kunden, um nur den dafür zuständigen Firmen. Dies könnte dazu beitragen, die Verantwortung innerhalb der Branche als ganzes.