Wie zur Behandlung von Depressionen in Haft-und warum es darauf ankommt

Wie zur Behandlung von Depressionen in Haft-und warum es darauf ankommt

Von den 4 Millionen Häftlinge veröffentlicht jedes Jahr, 23 Prozent leiden unter einer schweren depressiven Störung. Aufgrund von Ressourcen-Engpässen, viele gehen ohne eine angemessene Behandlung im Gefängnis. Oftmals sind Sie wieder in der Gesellschaft in einer schlechteren psychischen Verfassung als Sie vor Ihrer Inhaftierung-das konnte verhindert werden, mit der richtigen Pflege. Ein team, geleitet von der Michigan State University hat herausgefunden, eine kostengünstige Möglichkeit zur Verbesserung der psychischen Gesundheit in Gefängnissen.

Die Forschung, veröffentlicht im Journal of Consulting und Klinische Psychologie, getestet, die Wirksamkeit der interpersonellen Psychotherapie für Häftlinge kämpfen major Depression, oder MDD, als eine Strategie zu bringen erschwingliche Behandlung in einem gefängnisumfeld. Es ist die erste große randomisierte Studie, dass alle Behandlungen für MDD, einschließlich Therapie oder Medikamente in jeder inhaftierte Bevölkerung.

Über 15 Millionen Menschen berühren, die kriminelle Justiz jedes Jahr in den Vereinigten Staaten“, sagt Jennifer Johnson, Blei-Autor und professor für public health in MSU College of Human Medicine. „Die meisten von uns haben Freunde, Familienmitglieder oder Nachbarn, die durch dieses system. Die Tatsache, dass wir gewartet haben, bis 2019, um die Durchführung einer Studie wie dieser heißt, wir haben zu wenig erforscht und unzureichend versorgten eine riesige Bevölkerung.“

Über 2,3 Millionen Menschen sind eingesperrt, jeden Tag, und wenn Sie auch leiden unter Depressionen, sucht oder anderen Erkrankungen, die Sie oft nicht bekommen, die Hilfe, die Sie brauchen. Gefängnis Finanzierung für psychische Gesundheit wird bestimmt durch Staatliche Gesetzgeber, die oft lässt Sie unterbesetzt ist und über ausreichend Ressourcen verfügen, Johnson erklärt. Die Wähler können unsympathisch sein, wodurch ein Defizit für die psychische Gesundheit Behandlung in den Strafvollzug — die Häuser viele Menschen mit unbehandelten psychischen Erkrankungen.

Zu den Fragen der Pflege und Kosten, Johnson und Kollegen ein team geschult, um zu behandeln, 181 Häftlinge durch interpersonelle Psychotherapie oder IPT. Das team, das Masterstudium Gesundheits-Therapeuten arbeiten in den Gefängnissen und auf bachelor-level re-entry-Ratgeber. Dies ermöglichte es den Forschern, um die Kosten niedrig zu halten durch die Erweiterung der Reichweite von Ratgebern und Beratung zimmerreserviereung, ohne das Sie mieten neue psychische Gesundheit Profis.

Johnson erklärte, dass die IPT ist eine der am meisten wirksame Formen der Therapie, weil es befasst sich mit schwierigen Ereignissen im Leben, die konsequent Belastung im Strafvollzug. Sie erklärte, dass traumatische und herausfordernde Erfahrungen-wie Nötigung, Missbrauch, Armut, Tod von geliebten Menschen und der Verlust der Familienmitglieder, Kinder und Freunde-sind überwiegend vorhanden mit denen eingesperrt.

„Beim üben, IPT, gehen Sie zurück zu, wenn jemand die depressive Stimmung begann und darüber reden, was Los war in Ihrem Leben in dieser Zeit,“ Johnson sagte,. „IPT beschäftigt sich mit den Beziehungen, Gefühle, Konflikte mit anderen, Veränderungen im Leben und in der Trauer. Mit dieser Therapie, Sie helfen Menschen fühlen und Gefühle auszudrücken, und problem-lösen mit Ihnen Möglichkeiten zur Verbesserung der Kommunikation oder Verbesserung der Beziehungen, die Adresse des ursprünglichen Problems.“

Ratgeber arbeitete in einer Gruppe-Einstellung mit Insassen zweimal in der Woche für 10 Wochen, die reduziert die Kosten der Behandlung. Häftlinge wurden einzeln beurteilt am Anfang des Prozesses, nachdem der Versuch beendet und dann drei Monate später zu sehen, ob die Therapie hatte eine nachhaltige Wirkung.

„Im Vergleich zu der üblichen Behandlung Gefängnisse bieten, IPT reduziert depressive Symptome, Hoffnungslosigkeit und PTSD-Symptomen und war besser am Ende von Fällen von schweren Depressionen,“ Johnson sagte,.

Mit IPT erwies sich als eine kostengünstige intervention. Sobald Berater geschult sind und die Aufsicht nicht mehr erforderlich, die Kosten pro patient würden $575 — deutlich weniger als Optionen für die Behandlung außerhalb des Gefängnisses, sagte Sie.

„Dies ist die erste große randomisierte Studie, die für major depression, die jemals durchgeführt, für einen inhaftierten Bevölkerung, eine, die eine effektive und kostengünstige Lösung,“ Johnson sagte,. „Diese Methode könnte drastisch verbessern das psychische Wohlbefinden von Menschen im Gefängnis-und wenn Sie wieder in die Welt.“

Moving forward, Johnson wird weiterhin erforscht Wege zur Behandlung von Häftlingen durch die Durchführung der ersten großen randomisierten suicide prevention trial für Personen, die im Strafjustizsystem.