Wissenschaftler Wiegen auf neue Ideen über Autismus

Wissenschaftler Wiegen auf neue Ideen über Autismus

Ein neues Papier, das die Herausforderungen der weit verbreiteten Ideen über Autismus angezogen hat Kommentare von mehr als 30 Wissenschaftler in den Disziplinen der Psychologie, Anthropologie, Bildung und Neurowissenschaft.

Die Autoren behaupten, dass viele der Verhaltensweisen gemeinsame Autismus—einschließlich geringer Blickkontakt, repetitive Bewegungen, und die wörtliche Wiederholung von Wörtern und Phrasen—fehlinterpretiert werden, da ein mangelndes Interesse an sozialem engagement. Im Gegenteil, Sie sagen, viele Menschen mit Autismus-Ausdruck einer tiefen Sehnsucht nach sozialer Verbindung.

Mitautoren Nameera Akhtar, professor für Psychologie an der University of California, Santa Cruz, und Vikram Jaswal, associate professor für Psychologie an der University of Virginia, streckte die provokante Ideen in Ihrem Papier, „Dass vs. Erscheinenden Sozial Uninteressiert: Anspruchsvolle Annahmen über die Soziale Motivation in Autismus.“ Der Artikel erscheint in Behavioral and Brain Sciences, veröffentlicht in einem innovativen format, bekannt als „open peer commentary.“ Die Zeitschrift spezialisiert auf „besonders wichtige und umstrittene Stück Arbeit“, das die Redakteure veröffentlichen mit Kommentaren zu jedem Artikel aus Spezialisten innerhalb und zwischen den Disziplinen, als auch die Autoren Antwort auf die Eingabe. Kostenlosen online-Zugriff auf das Papier finden Sie hier.

Akhtar und Jaswal begrüßt das engagement von Gelehrten, die fast alle von denen gebilligt, Ihren Ansatz, das zog sich stark auf die „Zeugnisse“ von Menschen mit Autismus.

„Diese Arbeit begann mit Fragen über die weit verbreitete Annahmen, die Menschen machen, wie viel—oder wie wenig—autistische Menschen wollen mit anderen zu interagieren“, sagt Akhtar. „Wir untersucht diese Fragen, indem, was Menschen mit Autismus sagen über sich selbst.“

Nach einigen autistischen Menschen, geringer augenkontakt kann Ihnen helfen, konzentrieren Sie Ihre Aufmerksamkeit, damit tatsächlich der Verbesserung der sozialen engagement, sagt Akhtar. Ebenso wiederholte Phrasen—auch wenn die Bedeutung vielleicht nicht sofort offensichtlich sein für andere—kann auch ein Verhalten entwickelt, um mit anderen zu verbinden. Repetitive Bewegungen können einfach tröstlich, bemerkte Sie.

„Wenn Sie Fragen, autistische Menschen zu diesen Verhaltensweisen, die Antworten werfen ein neues Licht auf die Bandbreite der Wunsch, Menschen mit Autismus für die soziale Verbindung, und Sie äußern sich enttäuscht darüber, dass Ihr Verhalten falsch interpretiert“, sagt Akhtar. „Die bekannten Stereotypen über soziale Abneigung tun, autistische Menschen eine große Ungerechtigkeit.“

Die folgenden Auszüge sind unter den veröffentlichten „Zeugnisse“ von Menschen mit Autismus, dass Akhtar und Jaswal zitiert in Ihrem Artikel:

  • „Haben Sie vielleicht gesagt worden, dass Menschen mit Autismus nicht möchten, dass soziale oder romantische Beziehungen, aber das ist ein Mythos. Während es wahr ist, dass viele von uns kämpfen, um zu erstellen oder zu erhalten, bedeutet dies nicht, dass wir wollen Sie nicht.“ —von Einem Erwachsenen mit einer Autismus-Diagnose
  • „Ich kann nicht glauben, dass jeder, der geboren wurde als Mensch wirklich will, werden Links alle auf Ihre eigene… Die Wahrheit ist, wir würden gerne mit anderen Menschen. Aber da die Dinge nie, nie gehen Sie nach rechts, landen wir immer verwendet, um allein zu sein … Wenn ich mitanhören jemand die Bemerkung, wie sehr ich mich lieber auf meine eigenen, es macht mich verzweifelt einsam.“ —aus Dem Grund Springe ich
  • „Wenn ich Leute treffe oder wenn ich weiß, ich treffe Leute, die kennen mich nur durch meine Schriften, mein Angst-level ist so high, ich kann handeln in sehr seltsame Wege. Ich kann sehen sehr kindisch und albern und ich bin sehr selbst bewusst über diese. Ich kann auch scheinen uninteressiert, aber das ist nur Selbsterhaltung Maske. Ich finde es schwer zu kommunizieren, auch wenn ich eine Menge Dinge, die ich sagen will.“ —aus Lauter Händen: die Autistischen Menschen, die Sprechen

Andere Gelehrte waren in der Regel begeistert von Akhtar und Jaswal Ansatz, und es gab Breite übereinstimmung, dass autistische Zeugnis ist ein wichtiger und überraschend wenig genutzte Ressource zu verstehen, die soziale motivation bei Kindern mit Autismus. Es gab einige Bedenken über die Minimierung wichtige Unterschiede im autistischen Wahrnehmung und der sozialen motivation, die die Autoren klären war nicht Ihre Absicht. Viele Kommentatoren forderten eine systematischere Untersuchung von autistischen Perspektiven in Bezug auf Soziales engagement, was die Autoren befürwortet.

Akhtar und Jaswal besonders geschätzt wird die Eingabe aus einer Reihe von autistischen Gelehrten, die kommentiert Ihre Arbeit. Führer der behindertenrechtsbewegung sagen, „Nichts über uns ohne uns“, die Jaswal gesagt, macht es besonders erfreulich zu hören, von Menschen mit Autismus in diesem Stadium der Forschung.