Der neue Ansatz könnte zu einer Lebensdauer-Grippe-Impfstoff

Der neue Ansatz könnte zu einer Lebensdauer-Grippe-Impfstoff

Wenn das virus, das bewirkt, dass die Grippe waren ein Eis, dann der jährliche Impfstoff lehrt das Immunsystem zu erkennen, nur der scoop – Schokolade ein Jahr, Erdbeere nächsten. Als der virus jedes Jahr verändert, so muss auch der Impfstoff.

Ein neuer Ansatz, der lehrt, den Körper zu erkennen, der Kegel Teil des virus – die Aufenthalte im selben Jahr-zu-Jahr – erschüttern könnte, die jährliche Impfung ritual und schützen die Menschen gegen die pandemische Grippe wie die, die getötet von 40 bis 50 Millionen Menschen im Jahr 1918. Das team arbeitet an diesem neuen Ansatz, angeführt von Stanford Biochemiker Peter Kim, hat gezeigt, erste Anzeichen dafür, dass Ihre Technik funktioniert im Labor Tiere. Sie warnen, dass Sie noch brauchen, um Ihre Impfstoff-spezifischer und zeigen, dass es geht in viel größeren Studien vor der Prüfung Sie in Menschen.

„Wir denken, es könnte sehr verallgemeinerbare,“ sagte Kim, wer ist das Virginia und D. K. Ludwig professor für Biochemie und der leitende Ermittler der Infektionskrankheiten initiative, an der Chan Zuckerberg Biohub. „Es könnte wichtig sein für die kommenden up mit einem universellen Grippe-Impfstoff zum Schutz gegen die pandemische Grippe, sowie für HIV.“

Die Fokussierung des Immunsystems

Zuerst eine Grundierung auf Grippe-Impfstoffe. Die Idee ist, zu injizieren eine person, die entweder mit einem getöteten virus oder nur ein einzelnes protein, die in der Regel auf der virus-Oberfläche. Das Immunsystem lernt zu erkennen bits künstliche Eindringling und montiert eine Verteidigung, die es aktivieren können Monate oder sogar Jahre später, wenn es sieht, dass Sie protein wieder. Die Herausforderung ist, dass einige Teile eines proteins sind, aus welchem Grund auch immer, viel leichter für das Immunsystem zu erkennen. Im Falle der Grippe, die leicht erkannt-Teil ist, das Eis zu Ende, so ist die jährliche Impfung gegen den Geschmack des Jahres. Aber versuchen könnten Sie, die Wissenschaftler noch nicht in der Lage, effektiv zu lenken das Immunsystem und die Aufmerksamkeit auf die Kegel.

Die Idee für das neue Konzept kam bei der Chemie-student Payton Weidenbacher hörte einen Vortrag über ein protein, das binden sehr spezifisch an genau der Stelle, an der Grippe-virus-protein Sie wollen das Immunsystem zu erkennen. (Das protein, genannt monoklonale Antikörper – „mono“, weil es bindet an nur einem Ort und „Klon“, weil Wissenschaftler können eine Menge von identischen Kopien.) In dem Vortrag Weidenbacher besucht, der Wissenschaftler fragte sich, ob Sie konnten mit dem monoklonalen Antikörper als Leitfaden und erstellen Sie eine Möglichkeit für das Immunsystem, zum binden an der gleichen Stelle.

Hören Sie die Rede, Weidenbacher erinnerte sich an einen chemischen trick, der dachte er könnte einen anderen Ansatz. Anstatt nur zu lernen, von dem monoklonalen Antikörper, warum nicht nutzen Sie es? Seine Idee war es, latch dieses hoch spezifischer monoklonaler Antikörper auf die Grippe-virus-protein im Labor und verwenden Sie es als Schablone. Er konnte malen den rest der Proteine mit Molekülen, die wie eine Chemische Tarnkappe, die ihn unsichtbar für das Immunsystem. Entfernen Sie die Schablone lassen würde, nur einen winzigen Teil des proteins sichtbar für das Immunsystem, zu lernen, zu erkennen und schließlich in Angriff.

Über die meist getarnt protein als Impfstoff kann drücken das Immunsystem einen Angriff gegen den Kegel, der den Anteil des virus in der Grippe-Stämme, einschließlich die pandemische Grippe.

Starten Sie jetzt

Weidenbacher erwähnt seine Idee zu Kim nach dem Vortrag, aber beide angenommen, jemand anderes würde gedacht haben, eine so einfache Idee. Dann, Weidenbacher bekam eine late-night-E-Mail von Kim. „Peter war wie, ’nobody‘ s es getan haben, beginnen Sie jetzt“, sagte Weidenbacher, die sich Kims Labor durch eine ChEM-H-graduate-Programm, dass die Züge den Studierenden der Chemie know-how, um Probleme in der Biologie und Medizin.

„Payton ist ein Chemiker,“ Kim sagte. „Was er gemacht hat ist kommen mit einem Weg, der mit dem monoklonalen Antikörper nicht als etwas, was Sie sehen, sondern als Reagenz.“

Obwohl die Idee war einfach, die es nicht war. Weidenbacher begegnet einigen Hürden das system zu arbeiten, aber das team ist früh-tests, die Sie veröffentlicht April 26, die in den Proceedings of the National Academy of Sciences, sehen vielversprechend aus. Lab-Tieren, erhalten diese geschickt getarnte Grippe-protein zeigen eine Immunantwort auf andere Stämme der Grippe – etwas, das würde nur passieren, wenn Sie hatte gelernt, zu erkennen, die konsequente bits in den Konus. Tieren, die einen normalen Impfstoff nicht reagieren gut auf andere Grippe-Stämme.

Kim und Weidenbacher sagte, Sie habe „schiefe“ der Immunantwort, aber Sie haben Arbeit zu tun, um es zu bekommen, um genauer zu sein. Aber wenn es Ihnen gelingt, Sie sagte, es könnte sich ein Konzept, das funktioniert für viele verschiedene infektiöse Erreger.