Biologie kann bestimmte PTBS-Patienten nicht mehr zur Verhaltenstherapie

Biologie kann bestimmte PTBS-Patienten nicht mehr zur Verhaltenstherapie

Wie gut-verbunden mit einem bestimmten Gehirn-Netzwerk ist, und wie erfolgreich Erinnerungen gebildet werden, können bestimmen, welche Patienten mit posttraumatischer Belastungsstörung profitieren von Verhaltenstherapie, Forscher an der Stanford University School of Medicine herausgefunden haben.

Der Befund deutet auf einen biologischen Subtyp der PTBS, deren klinische Relevanz wird erst deutlich, wenn Patienten eine Behandlung, die Forscher sagte. Außerdem, durch die Replikation Ihrer Ergebnisse über ein breites Spektrum von Patienten, die Forscher waren in der Lage, klar und Objektiv zu charakterisieren, eine biologische Signatur in der PTSD-Patienten unterscheiden sich in Ihrer Reaktion auf die Verhaltenstherapie.

Der gold-standard in der Verhaltenstherapie für PTSD genannt längerer Exposition Therapie. Diese Behandlung beinhaltet die schrittweise Freilegung Patienten auf trauma-bezogene ängste, wie laute Geräusche oder Menschenansammlungen. Durch wiederholte Exposition, die Patienten daran gewöhnt, diese Trigger und leiden unter weniger Bedrängnis von Ihnen.

„Jedoch, ist die Exposition-Therapie nicht für jeden Arbeit mit PTSD. Durch ein besseres Verständnis der biologischen Komponenten der Krankheit, die wir hoffen, dass wir in der Lage sein zu entwickeln, mehr personifizierte Behandlungen für Patienten, die Schwierigkeiten haben, sich zu erholen“, sagte Amit Etkin, MD, Ph. D., professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften und führen Autor der Studie.

Für die Studie, die Forscher richteten Ihre Aufmerksamkeit auf ein Gehirn-Netzwerk namens ventralen Aufmerksamkeit Netzwerk. Der VAN ist von entscheidender Bedeutung in der Wahrnehmung und Gedächtnis. Anomalien in diesem Netzwerk wurden mit einer Reihe von psychiatrischen Störungen, einschließlich Schizophrenie, depression und Angst. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass einige Einzelpersonen mit PTSD haben beide reduzierten VAN-Funktion und eine verminderte Fähigkeit zu erinnern, Listen von Wörtern während eines während eines Speicher-test. Diejenigen, die mit beiden Züge waren nicht reaktionsschnell Weg, um die Exposition Therapie.

Dies war die erste Studie, um Biologie zu identifizieren, werden zwei Typen von Menschen mit PTBS, damit transzendieren die Diagnose basiert auf klinischen Gründen allein, Etkin sagte. Die Forscher identifizierten eine klare Gehirn-Funktion, marker, könnte festgelegt werden, unabhängig davon, ob die Teilnehmer der Studie waren Zivilisten oder Veteranen, oder wie Ihre klinische Diagnose gestellt wurde.

„Wir haben zu Beginn der Verwendung dieser Arten von biologischen Markern, um zu einem grundlegenden Verständnis der Störung und eine noch größere Vorhersage eines Ansprechens auf die Therapie“, sagte Ruth O ‚ Hara, Ph. D., der die Studie leitende Autor und professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften.

Die Studie wird veröffentlicht 3. April in Science Translational Medicine.

Beobachten Gehirn kommunizieren

Unter den Menschen, die erleben oder Zeuge eines traumatischen Ereignisses, die meisten konfrontiert sein werden, die mit vorübergehenden Schwierigkeiten in der kurzfristigen, aber wieder Zeit. Andere entwickeln PTSD. Symptome, wie Alpträume, erhöhte Angst und intrusive Erinnerungen, kann weiterhin für Monate oder sogar Jahre.

Solche Individuen in der Regel gehen, um zu erhalten, die Belichtung Therapie. Doch einige Patienten wollen nicht davon profitieren, und rund ein Drittel drop out von der Behandlung, nach O ‚ Hara.

„Es ist ein wichtiges problem in der Behandlung von psychiatrischen Störungen,“ sagte Sie. „Diagnosen basieren alle auf psychiatrische Symptome, die zum größten Teil selbst-berichtet. Und es gibt eine riesige Menge von Heterogenität, wie die Leute selbst melden.“

Zu entwickeln, mehr personifizierte Behandlungen, die Forscher untersuchten PTSD-Patienten-Verhalten und Gehirn zu verstehen, warum manche Patienten reagieren nicht auf die Exposition Therapie.

Sie führte zwei Untersuchungen mit demographisch und klinisch unterschiedliche Patientenpopulationen. In der ersten Studie, 112 Teilnehmer, 76 von Ihnen waren schon mit PTSD diagnostiziert, unterzog Verhaltens-und klinische Bewertungen, sowie die funktionelle Magnetresonanztomographie zur Messung der Aktivität des Gehirns. Sie schlossen auch ein test für Ihre Fähigkeit zu erinnern, Worte. Im test haben, wurden Sie gebeten, zu merken, Blöcke 20 Wörter und dann erinnern Sie Sie sofort aus und wieder 15 Minuten später. Sechzig-sechs der Teilnehmer mit PTSD weiterhin auf einen zweiten Teil der Studie erhielten Sie entweder längerer Therapie oder keine Behandlung. Die Mehrheit der Teilnehmer dann abgeschlossen, eine klinische Bewertung der PTSD-Symptome.

In einer zweiten Studie, die Forscher als 245 Bekämpfung Veteranen, 117 von Ihnen wurden in der trauma-exponierten, aber gesunden und 128 von Ihnen waren schon mit PTSD diagnostiziert. Sie unterzog sich einer Verhaltens-und klinischen Beurteilung, einschließlich des verbalen Gedächtnis-test und ein fMRI-scan.

In beiden Studien, die Ergebnisse zeigten, dass eine Untergruppe der Teilnehmer mit PTSD hatten beide reduzierten verbalen Gedächtnis und VAN Arbeitsweise, verglichen mit dem rest der PTBS Teilnehmer und gesunden Kontrollpersonen. Die Forscher beobachteten, dass Teilnehmer mit PTSD, reduzierte verbale Gedächtnis und VAN funktionieren nicht reagieren auf die Therapie, während die anderen Teilnehmer mit PTSD nicht reagiert haben.

Der Befund unterstreicht die Bedeutung der Berücksichtigung des Patienten-Biologie in der Entwicklung einer Behandlung für Ihre PTSD, O ‚ Hara sagte. „Unsere Studie zeigt, dass diese spezifische Kombination von einem Defizit in VAN Kommunikations-und Gedächtnisschwäche führt zu einem Ausfall zu reagieren, um die Exposition Therapie, über Ihre spezifischen Symptome“, sagte Sie.

Ein tiefer Blick in den VAN

In einer anderen Studie wurde berichtet, dass in der gleichen Zeitung, die Veteranen, die auch durch eine direkte Gehirn-Aktivität-test, der verwendet simultane transkranielle magnetische stimulation und Elektroenzephalographie, ein test zum Messen der Gehirnströme.

TMS ist verwendet, um Blutdruck zu manipulieren Tätigkeit in einem gezielten Gehirn-region und Netzwerke, mit denen es verbunden ist. Im Gegensatz zu fMRT, das zeigt eine Korrelation zwischen einem bestimmten Verhalten und der Aktivität des Gehirns, TMS die es Wissenschaftlern ermöglicht, vorübergehend unterbrechen die Verarbeitung von Informationen in einer bestimmten Gehirnregion, die durch die magnetischen Impulse, und sehen genau, welches Verhalten oder Funktion des Gehirns betroffen ist. Zum Nachweis dieser Effekte wurden die Teilnehmer auch angeschlossen an eine EEG-Maschine, die nimmt die Kommunikation zwischen Nervenzellen mithilfe von sensoren, die auf einer Kopfhaut.

Die TMS und EEG-Untersuchungen ergaben, dass die Gehirne von Veteranen mit schlechten verbindungen in Ihrer ventralen Aufmerksamkeit network dauerte doppelt so lange, sich zu erholen von der TMS-magnetischen Puls als die Gehirne von Patienten mit guter Kommunikation in den VAN, der angibt, ein Mangel an Informationsfluss in das Gehirn Netzwerk.

In Richtung einer stärker personalisierten Behandlung

Etkin hofft, diese information zu verwenden, als ein Mittel zu entwickeln, die mehr spezialisierte psychischen Gesundheitsversorgung. Die Straße hinunter, Kliniker könnte möglicherweise dazu führen repetitive TMS—therapeutisches Verfahren, das derzeit verwendet, um zu helfen Behandlung von Depressionen—stimuliert den VAN und einfache PTSD-Symptome.

Eine durchgängige Herausforderung in der Erstellung von personalisierten Behandlungen für psychiatrische Bedingungen ist, dass die Diagnostische und Statistische Manual Psychischer Störungen klassifiziert alle psychischen Störungen, entwickelt sich ständig weiter. Aber wenn die ärzte können einen Tag mit biologischen Maßnahmen statt, Sie wird nicht mehr befassen müssen mit diesen unterschiedlichen Definitionen von Krankheit, Etkin sagte.

Etkin und sein team zum Ziel zu übersetzen, Ihre Erkenntnisse in Behandlungen für PTSD. Brain-imaging-Studien von psychiatrischen Erkrankungen oft nicht so weit, dass eine übersetzung, sagte er. „Für mich ist das nicht befriedigend“, sagte er. „Wenn man diese Erkenntnisse, wie würden Sie eine Studie, können Sie bekommen zu einem FDA-zugelassenen biomarker-schnell—nicht in 20 Jahren, aber in fünf Jahren? Das ist es, was wir jetzt konzentriert.“