Erhöhung des Blutdrucks Medikamente bei Entlassung aus dem Krankenhaus kann stellen eine ernste Gefahr

Erhöhung des Blutdrucks Medikamente bei Entlassung aus dem Krankenhaus kann stellen eine ernste Gefahr

Steigende Medikamente für den Blutdruck, wenn die Entladung ältere Patienten aus dem Krankenhaus kann stellen eine größere Gefahr von stürzen, Ohnmacht und akute Nieren-Verletzung, die größer ist als die möglichen Vorteile, laut einer Studie von Forschern an der UC San Francisco und der angeschlossenen San Francisco VA Health Care System.

Unter mehr als 4.000 VA Patienten, die mindestens 65 Jahre alt sind und ins Krankenhaus für nicht-kardialen Bedingungen, die Forscher fanden heraus, dass bei der Entlassung intensiviert Antihypertensiva nicht reduzieren kardiovaskuläre Ereignisse oder verbessern die Blutdruck-Kontrolle nach einem Jahr, habe aber erhöhen das Risiko für die Rückübernahme und schwerwiegende unerwünschte Ereignisse innerhalb von 30 Tagen. Ergebnisse erscheinen. Aug. 19, 2019, in JAMA Innere Medizin.

„Blutdruck-management ist über die langfristige Kontrolle, aber während des Krankenhausaufenthaltes der Patienten der Blutdruck vorübergehend erhöht in Reaktion auf Krankheit und stress“, sagte führen Autor Timothy Anderson, MD, MAS, MA, a primary care research fellow in der Abteilung der Allgemeinen innerer Medizin an der UCSF.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Medikamente ändert sich während dieser Zeit nicht förderlich ist“, so Anderson weiter. „Stattdessen verweisen Sie Medikamente Anpassungen an ambulante ärzte zu prüfen, sobald die Patienten erholten sich von Ihrer akuten Krankheit ist wahrscheinlich ein sicherer Kurs.“

Blutdruck wird gemessen, Häufig während der Krankenhausaufenthalte und oft schwankt. Die bisherige Forschung hat gezeigt, dass erhöhter Blutdruck aufgrund von Schmerzen, stress, Angst und Exposition gegenüber neuen Medikamenten, während in das Krankenhaus führen können Kliniker Intensivierung der antihypertensiven Behandlung, möglicherweise ohne das wissen der anderen Patienten Faktoren, wie vor der Medikation, Geschichte, medikamentenunverträglichkeiten, Barrieren für Medikamenten-Adhärenz und einen langfristigen Erfolg bei der Kontrolle von Krankheiten.

Im JAMA Internal Medicine Studie, die Anderson und seine Kollegen verwendeten nationalen VA und Medicare-Daten zu untersuchen, die klinischen Ergebnisse von 4,056 Veteranen mit Hypertonie, die hospitalisiert wurden zwischen Januar 2011 und Dezember 2013 für die gemeinsamen, nicht-kardialen Bedingungen, die in der Regel nicht erforderlich, verstärkte Hypertonie-Behandlung. Die Patienten wurden zu gleichen teilen aufgeteilt zwischen denjenigen, die nach Hause entlassen aus dem Krankenhaus auf eine intensivere Antihypertensiva und wer nicht.

Bei 30 Tagen nach der Entlassung, Veteranen, die auf Blutdruck-Medikamente, hatten ein signifikant höheres Risiko für wiedereinweisungen ins Krankenhaus als Patienten, die nicht erhalten haben, zusätzliche Antihypertensiva—21,4 Prozent (434 2,028 Patienten, die Antihypertensiva) vs. 17,7 Prozent (358 Patienten, die nicht)—und des Erlebens von Medikamenten-bezogenen schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen, wie z.B. stürzen, Ohnmacht und akute Nieren-Verletzung, bei 4,5 Prozent (91 Patienten) vs. 3,1% (62 Patienten).

Die Studie fand keine Senkung des Blutdrucks oder Wiederaufnahme in die Klinik für Herz-Kreislauf-Erkrankungen innerhalb eines Jahres nach Entlassung bei Patienten, die Antihypertensiva verstärkt im Vergleich zu diejenigen, die nicht, auf 13,8 Prozent (280 Patienten) vs. 11,9 Prozent (242 Patienten).

„Das Ziel ab, Patienten auf neue Blutdruck-Medikamente zu reduzieren, Ihre langfristige Risiko von Herzinfarkten, Herzinsuffizienz und hirnschlägen, aber unser finden schlägt vor, die richtige Zeit zu beginnen, diese Medikamente nicht bei Patienten, die im Krankenhaus sind, für die andere Bedingungen“, sagte senior Autor Michael Steinman, MD, ein UCSF professor von Geriatrie und Arzt in der Geriatrie Klinik und stationäre Allgemeine Medizin-service am San Francisco VA Medical Center. „Es ist möglich, dass wir beobachtet haben, keine Vorteile für diese Medikamente, weil die Patienten angehalten, die verstärkt Medikamente nach der Rückkehr nach Hause aufgrund der Nebenwirkungen, überdosierung oder weil die ambulanten ärzte meinten, Sie wurden nicht angegeben.“

Die Autoren empfehlen, dass die Krankenhaus-ärzte Beurteilung des Patienten vor der Blutdruck und die arzneimitteldokumentation sowie kommunizieren erhöhten stationären Blutdruckwerte der Patienten ambulante Anbieter für die weitere Verwaltung folgende Entladung, anstatt einfach nur die Verschreibung von mehr Blutdruck Medikamente.

Anderson darauf hingewiesen, dass die Ergebnisse nicht für Menschen gelten, zugelassen zum Krankenhaus für Herz-Bedingungen, in denen sich verändernden Blutdruck-Medikamente, die nützlich sein können. Sie dürfen auch nicht für die jüngeren oder gesünderen Populationen als die in der VA-Studie.

„Unsere Studie konzentrierte sich auf den Blutdruck, sondern Medikamente, die für andere chronische Bedingungen können auch angepasst werden, während des Krankenhausaufenthaltes mit unsicherem Ausgang“, sagte Anderson.