Faktoren gebunden Schwangerschaftsraten bei Frauen, die Dialyse erkundet

Faktoren gebunden Schwangerschaftsraten bei Frauen, die Dialyse erkundet

(HealthDay)—Aufgrund eingeschränkter Fertilität, Schwangerschaft ist nicht üblich, Frauen an der Dialyse, aber die Schwangerschaftsrate ist höher, als bisher angenommen, und mehrere Faktoren sind im Zusammenhang mit der Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft, entsprechend einer Studie online veröffentlicht am Okt. 8 im Journal of the American Society of Nephrology.

Silvi Shah, M. D., von der University of Cincinnati und Kollegen retrospektiv analysiert Daten aus dem US Renal Data System (mit Medicare als primären Zahler) zu berechnen, die Schwangerschaftsrate bei Frauen, die Dialyse und identifizieren Faktoren, die im Zusammenhang mit der Schwangerschaft.

Die Forscher fanden heraus, dass unter den 47,555 Frauen an der Dialyse, 2,352 Schwangerschaften identifiziert wurden. Insgesamt ist die Schwangerschaftsrate war bei 17,8 pro
tausend Personenjahre, wobei die höchste rate bei Frauen im Alter von 20 bis 24 Jahren (40.9 pro 1.000 Personenjahre). Eine höhere Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zu sehen war unter Native American (hazard ratio [HR], 1.77), Hispanic (HR, 1.51), und black (HR, 1.33) Frauen im Vergleich zu weißen Frauen. Im Vergleich mit end-stage Nierenerkrankung (ESKD) wegen diabetes, eine höhere rate der Schwangerschaft war bei Frauen gesehen mit ESKD aufgrund der Malignität (HR, 1.64), glomerulonephritis (HR, 1.38), Hypertonie (h, 1.32), und sekundäre glomerulonephritis/Vaskulitis (HR, 1.18). Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft geringer war unter den Frauen mit Peritonealdialyse als diejenigen, die auf Hämodialyse (HR, 0.47).