Forscher entdecken eine neue Migräne-assoziierten Mechanismus

Forscher entdecken eine neue Migräne-assoziierten Mechanismus

Eine mutation des Gens, dass codes, die Ionischen Kanal TRESK, beteiligt bei der Kontrolle des neuron Reizbarkeit, verursacht die Funktionsunfähigkeit einige Neuronen, die eine Erhöhung der neuronalen Aktivität und induzieren eine Migräne-Schmerzen.

Dies ist die wichtigste Schlussfolgerung einer neuen Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Neuron, in dem die Experten Xavier Gasull und Alba Andrés-Bilbé, von der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften, Institut für Neurowissenschaften an der Universität von Barcelona (UBNeuro) und die IDIBAPS Research Group für Neurophysiologie – teilgenommen haben.

Migräne eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen

Migräne ist eine neurologische Erkrankung, die sich auf etwa 15 Prozent der Bevölkerung eine genetische, umweltbedingte und hormonelle basis. Diese Krankheit bewirkt, dass kontinuierliche und schweren Episoden von Kopfschmerzen, und in einigen Fällen, es verursacht auch übelkeit, Erbrechen und Photophobie. Über 80 Prozent der Fälle werden als Migräne ohne aura, und die anderen 20 Prozent sind Episoden, in denen die Kopfschmerzen sind vorangestellt transitorischen neurologischen Symptomen, die visuelle (Migräne mit aura).

Trotz der hohen Prävalenz dieser Kopfschmerzen, „viele der genetischen Ursachen und physiopathological Mechanismen sind noch unbekannt, das macht es schwieriger zu finden, effiziente Behandlungen“, sagt Xavier Gasull.

Ionische Kanäle: Steuerung der neuronalen Erregbarkeit

Episoden von Migräne verbunden sind, um eine höhere elektrische Erregbarkeit der sensorischen Neuronen. Elektrische Aktivität gesteuert Ionischen Kanäle, Proteine, erleichtern oder hemmen die Aktivierung von Neuronen. Die Studie konzentriert sich auf die TRESK-und TREK-Ionischen Kanäle, die sich in sensorische Neuronen, und stoppen übermäßigen neuronalen Aktivierung.

Gemäß den Schlussfolgerungen, dass eine mutation des Gens, dass codes die TRESK Ionischen Kanals führt zu einer dysfunktionalen protein, das verändert die Fähigkeit des Kanals zu reduzieren elektrische Aktivität. Zur gleichen Zeit, diese mutation erzeugt eine andere veränderten protein beeinflussen die physiologische Funktion der anderen Ionischen Kanäle wie TREK1. Suche nach einem Mechanismus, mit dem die mutation schafft zwei dysfunktionale Proteine, ein Prozess, der geteilt werden kann mit anderen genetischen Krankheiten, bietet neue Perspektiven für zukünftige Studien.

„Paradoxerweise, andere Mutationen, die entfernt TREK protein, aber nicht die Ursache der Migräne beschrieben worden. In der neuen Studie zeigen wir die Kombination aus beiden Faktoren notwendig ist, um eine höhere elektrische Aktivierung von sensorischen Neuronen, die bewirkt, dass die typischen Migräne-Schmerzen“, sagt Xavier Gasull.