Forscher identifizieren ein protein, das Schutz gegen nicht-alkoholische Fettleber

Forscher identifizieren ein protein, das Schutz gegen nicht-alkoholische Fettleber

Nicht-alkoholische Fettleber-Erkrankung beschreibt verschiedene Leber-Funktionsstörungen unterschiedlichen Schweregrades, gekennzeichnet durch die Ansammlung von Fett in der Leber Zellen und nicht durch hohen Alkoholkonsum. Diese Krankheit, eine der häufigsten in entwickelten Ländern betrifft rund 25 Prozent der Bevölkerung weltweit. Ein team am Institut für Forschung in der Biomedizin (IRB Barcelona) identifiziert hat, einer der Faktoren, die bestimmte Schutz gegen diese Bedingung, nämlich die protein Mitofusin.

„Mitofusin 2 tritt als ein mögliches therapeutisches Ziel zur Bekämpfung Fettleber, einer Erkrankung, für die keine Behandlungen sind erhältlich. Eine frühzeitige Diagnose dieser Krankheit ist schwierig und ärzte sind derzeit nur empfehlen Gewicht-Verlust zu lindern die Bedingung,“ erklärt Antonio Zorzano, Leiter der Komplexe Stoffwechsel-Krankheiten und Mitochondrialaboratory an IRB Barcelona.

Eine der schwersten Formen der Fettsäure ist die nicht-alkoholische steatohepatitis (NASH), in denen die Ansammlung von Fett ist begleitet von einer Entzündung. In dieser Studie veröffentlicht in der Zeitschrift Zelle, haben die Forscher beobachtet einen Rückgang in der Höhe von Mitofusin 2 bei Patienten mit NASH, auch in frühen Stadien der Erkrankung.

Wie Menschen, Mäuse entwickeln auch diese Krankheit, wenn die Ebenen von Mitofusin 2 vermindert. Durch die Injektion eines Maus-Modells von NASH mit einem adenovirus-Codierung Mitofusin 2 protein—a-virus verändert künstlich express Proteine—das team unter Leitung von Zorzano, senior professor an der Universität von Barcelona und Forscher der CIBERDEM Programms beobachtet hat, die Verbesserung der NASH.