Simulationen deuten embryo-Auswahl, basierend auf Eigenschaften wie Körpergröße oder IQ ist noch weit Weg

Simulationen deuten embryo-Auswahl, basierend auf Eigenschaften wie Körpergröße oder IQ ist noch weit Weg

Es wurden Bedenken über die Idee des „designer-Babys“ für fast so lange wie die in-vitro-Fertilisation und Technik, Bildschirm Embryonen nach Erbkrankheiten bestanden haben. Während die letzten Geburten, die aus menschlichen embryonalen CRISPR Bearbeiten haben weltweit verstärkten Aufmerksamkeit für diese Probleme, die derzeit der praktikabelste Ansatz zur genetischen „Verbesserung“ der Embryonen Präimplantationsdiagnostik-screening von IVF-Embryonen. Aber laut einer Studie publishing-21. November in der Zeitschrift Cell, die Fähigkeit, wählen Sie für die Eigenschaften, hervorgerufen durch mehrere Gene—eher als genetische Krankheiten, die durch eine einzige mutation—ist mehr weit Weg und kompliziert, als die meisten Menschen wahrscheinlich realisieren.

„Die Fähigkeit zu tun, genomische Sequenzierung von Embryonen ist viel einfacher, als es war noch vor fünf Jahren, und wir wissen, dass viele weitere Genvarianten im Zusammenhang mit bestimmten Eigenschaften“, sagt co-entsprechenden Autor Shai Carmi, von der hebräischen Universität in Jerusalem. „Aber die Auswahl von Embryonen nach bestimmten Eigenschaften ist sehr umstritten, außer wenn es sich um eine ernste Krankheit wie die zystische Fibrose. Es wirft viele Fragen im Zusammenhang mit Eugenik und ungleiche Chancen.“

Carmi sah das team an der Durchführbarkeit der Auswahl der Embryonen anhand von zwei Eigenschaften, verursacht durch mehrere Gene—IQ und Höhe—als eine Art Gedankenexperiment. Während es viele Merkmale bestimmt, die durch mehrere Gene konnten die Forscher haben untersucht, wählten Sie den Fokus auf den IQ, weil es Häufig aufgewachsen in Bedenken hinsichtlich Eugenik und auf die Höhe, denn es ist Objektiv messbar, und viel ist bekannt über die komplexe Genetik beeinflussen Höhe. Ihre Ergebnisse deuten darauf hin, dass unser heutiges Verständnis der Genetik von diesen Arten von Eigenschaften möglicherweise nicht genug, um erzeugen eine beträchtliche Erhöhung der gewünschten Eigenschaften in ein IVF-embryo-Auswahl-Szenario.

In der Studie, die Forscher führten Computersimulationen mit genomischen Sequenzen von echten Menschen zu Modell genomischer profile der hypothetischen Embryonen von Paaren von diesen Menschen—einige echte Paare und einige künstlich gekoppelt. In den Simulationen davon ausgegangen, dass jedes paar würde zehn Embryonen zur Auswahl. Sie dann Vorhersagen, dass der IQ oder die Erwachsenen, die Höhe für jede der Nachwuchs auf der Basis einer gen-Varianten präsentieren sich in den genomen der simulierte Embryonen. Ihre Experimente basierten auf der Annahme, dass der embryo mit dem top-score könnte dann ausgewählt werden, für die implantation.

Sie fanden heraus, dass die erwarteten Vorteile zu diesen theoretischen Nachkommen verhältnismäßig klein sein würde. Für die IQ, die es am meisten erhöht über dem Durchschnitt der Embryonen war drei Punkte. Für die Höhe, die es am meisten erhöht über dem Durchschnitt war drei Zentimeter.

Und auch wenn einige Leute glauben könnte, dass diese Erhöhungen waren groß genug, um mit der Technologie, Sie sind nicht garantiert.

„Es ist viel über diese Eigenschaften, ist unberechenbar,“ Carmi sagt. „Wenn jemand ein embryo ausgewählt, der prophezeit wurde, haben einen IQ, der zwei Punkte höher als der Durchschnitt, dies ist keine Garantie, es würde tatsächlich dazu führen, dass zu erhöhen. Es gibt eine Menge von Variabilität nicht berücksichtigt in den bekannten gen-Varianten.“

Es gibt mehrere andere Einschränkungen, Carmi Noten, das würde es schwer machen, genau zu wählen Embryonen nach gewünschten Eigenschaften.

Zum einen führten die Forscher Ihre Simulationen mithilfe von zehn Embryonen, die aus jedem paar, aber in Wirklichkeit, viele Paare bekommen viel weniger lebensfähigen Embryonen bei der in-vitro-Fertilisation. Zum Beispiel, mit fünf Embryonen, wird die Verstärkung reduziert, um 2,5 IQ-Punkte oder 2,5 cm. Wenn Sie basiert die simulation auf 50 oder 100 Embryonen, fanden Sie, dass der nutzen pro embryo verringert, als die Zahl der Embryonen erhöht, was darauf hinweist Wirkungskraft auch mit einer großen Anzahl von hypothetischen Embryonen zur Auswahl.

Außerdem, was ist bekannt über die gen-Varianten verbunden, um Merkmale wie Körpergröße und IQ—ebenso wie andere gesundheitsbezogene Merkmale wie Blutdruck und Cholesterin, das gilt vor allem für Menschen europäischer Abstammung. Sie wäre viel weniger gilt für Menschen aus anderen teilen der Welt. Schließlich, versuchen, zu maximieren mehr als einem Merkmal, einer möglichen zukünftigen Szenario, würde der embryo-Auswahl weit komplizierter: ein embryo, der Spitzenreiter, für den IQ kann Rang niedrigste Höhe, zum Beispiel.