Studie bestätigt die positive Wirkung von yoga auf Gefängnis-Insassen

Studie bestätigt die positive Wirkung von yoga auf Gefängnis-Insassen

Eine neue Studie stärkt die bisherigen Ergebnisse über die positive Wirkung von yoga auf die Mitinsassen. In dieser Studie, Insassen‘ – Zeichen der Reife über mehrere Dimensionen erhöht, nach 10 Wochen des yoga. Diejenigen, die an yoga-Kursen berichtete ein erhöhtes Gefühl der Verantwortung, selbst-Akzeptanz und Kontrolle über Ihre Verhaltensweisen.

„Es ist möglich, dass ein reifer Charakter kann das Risiko, erneut straffällig zu werden, aber es erfordert weitere Untersuchungen“, sagt Nóra Kerekes, professor der Medizin (Psychiatrie) an der University West, Schweden.

In den letzten Jahren hat die Forschung gezeigt, dass regelmäßiges yoga die positiven Auswirkungen auf die Häftlinge psychische Gesundheit und Verhalten.

„Was wir gesehen haben, früher in unseren Studien ist, dass die yoga-Praxis ist verbunden mit einem verringerten Niveau der psychischen Belastung, Verminderung von antisozialem Verhalten und erhöhte Niveau der positive Affekt -, Impuls-Kontrolle und kontinuierliche Aufmerksamkeit gewidmet werden. Nun, wir wollten einen Schritt weiter gehen und untersuchen, ob diese Verhaltens -, emotionalen und kognitiven Veränderungen gemessen werden können, die in Bezug auf die Zeichen der Reife“, sagt Nóra Kerekes.

10 Wochen yoga-Praxis

Mehr als 100 männliche Häftlinge nahmen an der 10-wöchigen Studie. Sie wurden randomisiert in eine yoga-Gruppe, in denen Sie hatte einmal wöchentlich yoga-Kurse, oder einer Kontrollgruppe, in der Sie trainieren konnte freie Wahl der körperlichen Aktivität. Der Teilnehmer absolviert einen Persönlichkeitstest genannt das Temperament-und Charakter-Inventar vor und nach den 10 Wochen der intervention Zeitraum.

Bestimmte Persönlichkeits-Profil von Häftlingen

Nach bisherigen Forschungs -, Gefängnis-Insassen haben ein bestimmtes Persönlichkeitsprofil beschrieben, die durch hohe Punktzahlen in den Temperaments-Dimensionen neugierverhalten (Impulsivität und Reizbarkeit) und harm avoidance (Pessimismus und Angst), verbunden mit niedrigen Punktzahlen in der Zeichen-Dimensionen der self – directedness (Schuld und Inkompetenz) und Hilfsbereitschaft (Feindseligkeit und Egozentrik). Diese spezifische Persönlichkeits-Profil ist hoch korreliert mit aggressivem und antisozialem Verhalten.

Verringerte Impulsivität und Reizbarkeit

Die Analysen der Persönlichkeit-tests zeigten, dass Häftlinge, die regelmäßig durchführen einige Art von körperlicher Aktivität (yoga oder freie Wahl der körperlichen Aktivität), nach 10 Wochen erzielte in der unteren temperament-dimension neugierverhalten.

„Personen mit hohen Werten auf neugierverhalten sind beschrieben als impulsiv, explorative, instabile und reizbar. Sie sind leicht angezogen, neue Interessen und Aktivitäten, aber auch leicht abgelenkt und gelangweilt. Dies ist an sich nicht negativ, sondern zwischen den kriminellen, dies oft bedeutet, dass Sie sind auf der Suche für Aufregung, die führt, um norm – und Regel-Bruch-Verhalten“, sagt Nóra Kerekes.

Sorgen weniger

Das Ergebnis zeigte signifikant niedrigere Werte in beiden Gruppen auf das temperament-dimension der Schädigung zu vermeiden.

„Personen, die hohe scores in der Schaden-Vermeidung Angst vor Konflikten, dass Sie Schild selbst und oft auch anderen Menschen vermeiden, und Sie machen sich sorgen und sind pessimistisch. Die Studie zeigte, dass diese Eigenschaften vermindert mehr unter denen, die teilgenommen haben, in yoga“, sagt Nóra Kerekes.

Erhöhte Selbstkontrolle in der yoga-Gruppe

Das wichtigste Ergebnis war jedoch, dass diejenigen, die Sie praktiziert yoga hatte eine bedeutende Zunahme der Zeichen-dimension self-directedness.

„Erhöhte scores in self-directedness vorschlagen verstärkte selbst-Kontrolle über die emotionalen Antriebe, erhöhter Verantwortung und Einfallsreichtum. Laut unserer Studie, regelmäßige yoga kann eine Erhöhung dieser Merkmale. In anderen Worten, kann es die person, die Zeichen der Reife“, sagt Nóra Kerekes.

Die Bedeutung von Charakter, Reife

Brigitta Kerekes betont die Wichtigkeit der Feststellung, was darauf hindeutet, signifikante Veränderungen in der Häftlinge Zeichen der Reife als Ergebnis der regelmäßigen yoga-Praxis.

„Man kann regulieren, zum Beispiel, impulsive Verhaltensweisen mit unterschiedlichen pharmakologischen Interventionen, sondern ein erhöhtes Zeichen der Reife andeutet persönlichen Leistungsfähigkeit, zu verarbeiten und zu überwinden sowohl externe als auch interne Schwierigkeiten, einschließlich der Kontrolle über die mentalen reaktionsmustern, Fähigkeiten und Laufwerke.“