Studie sucht zu verringern Neuropathie, verbessern Sie Ergebnisse für schwarz Frauen mit Brustkrebs

Studie sucht zu verringern Neuropathie, verbessern Sie Ergebnisse für schwarz Frauen mit Brustkrebs

Forscher an der Indiana University School of Medicine haben gestartet, eine neue, einzigartige Studie recruiting schwarze Frauen mit Brustkrebs entwickelt, um besser zu verstehen und zu behandeln Neuropathie ist eine Nebenwirkung von der Chemotherapie. Das National Cancer Institute geförderte klinische Studie, EAZ171, geführt von Bryan P. Schneider, MD, professor der Medizin und der medizinischen und molekularen Genetik und der Vera Bradley Lehrstuhl für Onkologie an der IU School of Medicine.

„Wir fanden eine der häufigsten und schwächenden Chemotherapie Nebenwirkungen, bekannt als Taxan-induzierter Neuropathie, ist deutlich häufiger bei Afro-amerikanischen Frauen und erstaunlicherweise so, fast doppeltes die Gefahr sehen wir bei Frauen von anderen Rennen“, sagte Schneider.

Sein team, die früheren Studien herausgefunden, dass Frauen, afrikanischer Abstammung, die Behandlung für Brustkrebs leiden unter Neuropathie häufiger als Frauen europäischer Abstammung. Neuropathie ist Nervenschäden, die zeigen können, wie Schwäche, Taubheit oder pochende Schmerzen in den Händen und Füßen. Neuropathie kann während der Behandlung auftreten und dauerhaft sein.

Schneider sagt, dass diese Toxizität nicht nur Auswirkungen ein patient die Qualität des Lebens, sondern reduziert auch die Menge der Chemotherapie, die Afro-amerikanischen Frauen erhalten, da die Neuropathie oft führt der Arzt niedriger die Dosis der Chemotherapie oder auch nach Ende der Behandlung vollständig. Dieser Effekt trägt dazu bei, warum Afro-amerikanischen Frauen sind eher als weiße Frauen, die an Brustkrebs.

„Das wirkliche Ziel ist hier eine pragmatische klinische Studie, wo können wir beantworten, was wir uns denken, wir werden eine sehr wichtige und praktische Frage“, sagte Schneider. „Können wir herausfinden, welche Chemotherapie am besten wäre für African American Frauen, die in Behandlung für Ihren Brustkrebs?“

Diese neueste Studie ist auch entworfen, um zu bestätigen, die schwarzen Frauen sind am meisten gefährdet für die Entwicklung von Neuropathien während der Brustkrebs-Behandlung aufgrund Ihrer Genetik. Schneider sagt, dass die afrikanischen amerikanischen weiblichen Bevölkerung ist historisch unterrepräsentiert in der Forschung, und er und sein team werden ermutigt, über die Möglichkeit der Einbeziehung dieser kritischen Patientengruppe.

„Ich denke, diese Studie hat das Potenzial, zum standard in der Brustkrebs-Behandlung für Afro-amerikanischen Frauen“, sagte Schneider. „Sicher, für den triple-negativem Brustkrebs, die nicht nur bevorzugt Afro-Amerikaner, aber von dem wir wissen, haben schlechter als die Ergebnisse, ich denke, es wird wichtig, dass wir die Ergebnisse viel besser.“