Substanz in grünem Tee pflanze zeigt Potenzial für den Kampf gegen Tuberkulose

Substanz in grünem Tee pflanze zeigt Potenzial für den Kampf gegen Tuberkulose

Ein Antioxidans im grünen Tee-pflanze könnte der Schlüssel zur Bekämpfung der Tuberkulose ein Tag, ein team von internationalen Wissenschaftlern unter der Leitung von Nanyang Technological University, Singapore (NTU Singapore) gefunden hat.

Durch Labor-Untersuchungen, dem team unter der Leitung von NTU-Professor Gerhard Grüber entdeckt, wie die Prominente Verbindung, bekannt als epigallocatechin-Gallat (EGCG), hemmt das Wachstum der Tuberkulose-Bakterien Stamm.

Das EGCG kann also durch Bindung an ein Enzym, das bietet die biologische Energie für die Zellaktivität. Der Prozess führt zu einem Sprung in die Menge der Energie, die die Bakterien hat für seine zelluläre Prozesse entscheidend für Wachstum und Stabilität, wie zellwandaufbau.

Das team umfasst NTU Associate Professor Roderick Bates, National University of Singapore (NUS) Professor Thomas Dick, und seine Mitarbeiter aus den USA und Neuseeland, auch identifiziert die genaue Websites das Enzym, an dem die EGCG Bedürfnisse zu binden, um damit Einfluss auf die Energieproduktion in der bakteriellen Zelle.

Die Ergebnisse wurden veröffentlicht in der Zeitschrift Scientific Reports im November. Ein patent wurde eingereicht, die für die Identifizierung des EGCG als eine mögliche form der Behandlung für Tuberkulose.

Diese Erkenntnisse könnten den Weg ebnen für die Schaffung neuartiger Medikamente zur Bekämpfung der Tuberkulose, eine der tödlichsten Infektionskrankheiten der Welt. Südost-Asien-Konten für 41 Prozent des Welt-Tuberkulose-Fällen, mit 4 Millionen neue Fälle jedes Jahr.

Zwar gibt es bereits Medikamente, die Ziel von mycobacterium tuberculosis (M. tuberculosis) – die Bakterien, die bewirkt, dass die Luft-Krankheit—neue benötigt werden, weil die Bakterien zunehmend zeigen, Widerstand zu viele Drogen.

Professor Gerhard Grüber aus der NTU School of Biological Sciences, sagte: „Obwohl Tuberkulose heilbar ist, die den Erfolg der aktuellen Medikamente auf dem Markt wird zunehmend überschattet von den Bakterien der klinischen Widerstand. Unsere Entdeckung des EGCG die Fähigkeit zu hemmen das Wachstum von M. tuberculosis wird es uns ermöglichen, zu sehen, wie wir uns verbessern können die Potenz dieser Substanz in grünem Tee, und andere ähnliche verbindungen, um die Entwicklung neuer Medikamente zur Bekämpfung dieses airborne Krankheit.“

Wie EGCG stört Tuberkulose

Zellen benötigen Energie für lebenswichtige Prozesse wie die Zellwand-Bildung stattfinden. Sie erhalten Ihre Energie aus einem Energiespeicher-Molekül erfolgt durch ein Enzym namens ATP-synthase. Ohne Energie für wesentliche zelluläre Aktivität einer Zelle seine Stabilität verliert und schließlich stirbt.

Um zu bestimmen, die Faktoren, die die Produktion von ATP-synthase und somit die Menge der Energie, die eine bakterielle Zelle für Wachstum, die NTU-led team untersuchte mycobacterium smegmatis und mycobacterium bovis, die beide zur gleichen Familie gehören, wie M. tuberculosis. Diese Mykobakterien-Stämme haben eine ähnliche strukturelle Zusammensetzung.

Die Mannschaft, die zuerst gefunden, dass änderungen, die den genetischen code für die ATP-synthase resultierte in einem Enzym, das produziert weniger Energie-Speicher-Moleküle in die Bakterien-Zellen, langsamere Wachstum der Zellen und einer veränderten Kolonie-Form.

Mit diesen Daten werden die Wissenschaftler dann untersucht und gefunden, 20 verbindungen, die möglicherweise eine Bindung an ATP-synthase und führen die gleichen blockierende Wirkung, und dann testen Sie auf Ihre Wirksamkeit. Nur EGCG, ein natürliches Antioxidans, das Auftritt, in einer großen Menge in grünem Tee, der zeigte, hatte es den gleichen entscheidenden Effekt der Reduzierung von Energie-Speicher-Moleküle in der Bakterienzelle.