Survey of young-onset Patienten mit Darmkrebs schlägt Fehldiagnosen können gemeinsame

Survey of young-onset Patienten mit Darmkrebs schlägt Fehldiagnosen können gemeinsame

Viele Patienten mit kolorektalem Krebs, vor 50 Jahren wurden zunächst diagnostiziert, die führen können, um die Diagnose in einem fortgeschrittenen Stadium der Krankheit, entsprechend auf die Ergebnisse der Umfrage präsentiert, während eine Medien-Vorschau der AACR-Jahresversammlung 2019, gehalten werden 29. März-3. April in Atlanta.

„Trotz rückläufiger Inzidenz bei älteren Erwachsenen, gibt es eine schnelle und alarmierende Anstieg der Darmkrebs-Inzidenz unter Jungen Erwachsenen in den letzten Jahrzehnten“, sagte der Studie führen Autor, Ronit Yarden, Ph. D., MHSA, Direktor von medizinischen Angelegenheiten bei der Darmkrebs-Allianz, ein patient advocacy-Organisation mit Sitz in Washington, Gleichstrom, „Wir wissen noch nicht die Ursache für die steigende Inzidenz bei jüngeren Patienten, und es besteht wenig Bewusstsein, dass dieser trend unter den Leistungserbringern.“

Vorhergehende Forschung hat vorgeschlagen, dass Patienten mit der Diagnose Darmkrebs vor dem Alter von 50 sind oft erst in späteren Stadien der Erkrankung, erfordern mehr aggressive Behandlungen und führt zu schlechteren überlebensraten. In dieser Studie, die Darmkrebs-Alliance führte eine umfassende Umfrage von young-onset-Patienten und überlebenden zu sammeln weitere Informationen über Ihre klinischen, psychosozialen, finanziellen und quality-of-life-Erfahrungen.

Die Forscher erhielten 1,195 Umfragen. Fifty-sieben Prozent der Befragten diagnostiziert worden waren, im Alter zwischen 40 und 49; 33 Prozent diagnostiziert worden waren, im Alter zwischen 30 und 39, und etwa 10 Prozent waren diagnostiziert vor dem Alter von 30 Jahren. Etwa 30 Prozent Gaben an, eine Familiengeschichte von Darmkrebs, und 8 Prozent diagnostiziert worden war, mit Lynch-Syndrom, einem genetischen Syndrom assoziiert mit einem höheren Risiko für verschiedene Krebsarten, einschließlich Darmkrebs.

Einige der wichtigsten Erkenntnisse:

  • Siebzig Prozent der Befragten waren erst in Stadium III oder Stadium IV, die im Gegensatz zu Patienten im Alter über 50, die sind deutlich häufiger diagnostiziert werden, bei Stufe I oder Stufe II.
  • Sixty-drei Prozent der Befragten hatten warteten drei bis 12 Monaten einen Arzt zu sehen, nach dem auftreten der Symptome, oft, weil Sie nicht erkennen, Ihre Symptome als Anzeichen von Darmkrebs.
  • Sixty-sieben Prozent sahen mindestens zwei ärzte vor dem Empfang einer Darmkrebs-Diagnose, und einige der Befragten sahen so viele wie vier. Yarden, sagte, dass viele dieser Patienten wurden zunächst diagnostiziert, was zu Verzögerungen in der Behandlung.

Yarden sagte Darmkrebs kann schwierig sein, zu diagnostizieren bei jedem Patienten, weil die Symptome wie Verstopfung, Gewichtsverlust und Müdigkeit in Zusammenhang gebracht werden können mit vielen verschiedenen Bedingungen.

Aber Sie sagte, dass ein Mangel an Gewahrsein, der Darmkrebs kann auftreten bei Jungen Patienten scheint beitragen zu Fehldiagnosen.

„Ärzte können Attribut-Patienten die Symptome um mehr gemeinsame Bedingungen, wie Hämorrhoiden oder entzündliche Darm-Syndrom, und möglicherweise fehlt die Dringlichkeit verweisen Patienten auf tests, die Sie identifizieren können early-stage colorectal cancer“, sagte Sie.

„Junge Menschen müssen sich bewusst sein, dass Darmkrebs kann in jedem Alter vorkommen und es ist nicht eine Krankheit der alten Leute“, Yarden sagte. „Jeder sollte hören Sie auf Ihren Körper und, wenn es sich nicht richtig anfühlt, gehen Sie zum Arzt, um geprüft zu werden.“

Die US Preventive Services Task Force empfiehlt, dass Erwachsene im Alter von 50 bis 75 geschirmt sein für Dickdarm-Krebs, und einige Fachgesellschaften empfehlen, ab regelmäßige screening im Alter von 45. Zusätzlich zu diesen Richtlinien, Yarden, sagte jemand mit einer Familiengeschichte von Darmkrebs sollten initiieren screening 10 Jahre vor dem Alter des Patienten bei Diagnose oder Alter 40.